Die Invasion vom Mars — Pentagon hat einen Plan

Die Außerirdischen vom Planeten London

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Sowjetunion zum Erzfeind der USA und der Kalte Krieg war in Gang gesetzt, eine Jahrzehnte andauernde Billionen-Dollar-Bonanza für den Militärisch-Industriellen  Komplex. Korea, Vietnam und dutzende anderer Staaten wurden zum Schlachtfeld gegen einen Feind, der von den Wallstreet-Bankstern ins Leben gerufen wurde. Sie planten die russische Revolution, brachten die Bolschewisten an die Macht und stellten die Sowjetunion als einen neuen Bauern auf ihr Schachbrett.

Nach dem Niedergang der Sowjetunion musste eine neue Gefahr her und die Bankster produzierten nun den Islamischen Terrorismus. Dieser fiktive Feind ermöglichte einerseits den Vorwand für weitere Kriege und Plünderungszüge, auf der anderen Seite führte die “Terrorgefahr” zu einem schwindelerregenden Ausbau des Überwachungsstaates in Europa und vor allem in den USA. Dennoch erzeugt die provozierte Furcht vor den Terrorismus noch nicht genug Schubkraft, um die Bürger in die totale Knechtschaft zwingen zu können.

Zeit für ein neues Kaninchen, das man aus dem Hut zaubern kann: Die Bedrohung durch Außerirdische. Im australischen Fernsehen kam es über die Osterfeiertage zu einem Interview mit Professor Paul Springer vom U.S. Air Command and Staff College. In dem Interview sagte Springer, dass die Regierung und das Pentagon Pläne für eine Invasion der Außerirdischen hätten.

Die Idee einer Invasion aus dem All ist nichts neues, Ronald Reagan erwähnte sie unter anderem  1987 in der UNO. Und NASA-Chef Wernher von Braun wußte schon in den siebziger Jahren davon. Man vergeiche auch dazu  Holographietechniken, HAARP, Chemtrails, Handys, Project Bluebeam.

1974 lernte  Wernher von Braun Dr. Carol Rosin kennen. Von Braun berichtete ihr immer wieder eindringlich von einer universellen Lüge, die auf der Welt erzählt würde: Die Waffenstationierung im All diene zur Verteidigung gegen die Russen. Doch dies sei nur der erste Vorwand. Es würden immer neue Gründe gefunden werden: Zunächst Terroristen, dann sogenannte “Schurkenstaaten” und Asteroiden. Doch der letzte Trumpf dieser Leute zur Rechtfertigung dieser Waffensysteme, so von Braun, würde eines Tages eine angebliche Bedrohung durch Außerirdische sein.

Die Aussage von Dr. Carol Rosin, Gründerin des Institute for Cooperation in Space, nahm bereits im Mai 2001 die Ereignisse nach dem 11. September des selben Jahres vorweg. Es ist genauso gekommen, wie sie sagte: Der angebliche internationale Terrorismus, dient als Rechtfertigung für immer mehr Aufrüstung – auch im Weltraum. Ein weiterer wichtiger Punkt ihrer Aussage: Wernher von Braun vertraute ihr an, dass Antigravitation und Freie Energie schon seit langem bekannt seien.

Nun kann man das für Spinnerei halten, wenn da nicht eine Anzahl  bekannter Persönlichkeiten auf dieser Sache herumreiten würden, z. B. der Wirtschaftswissenschaftler Paul Krugman und der weltberühmte Physiker Michio Kaka (siehe Videos unten). Kaka sagte, man brauche einen Weltregierung, um die Gefahr abzuwehren. Krugmann verzapfte, dass man aus der derzeitigen ökonomischen Krise herauskäme, weil man eine massive Verteidigung aufbauen müsse, um die (für die Bankster lukrative) Gefahr abzuwehren.

Auch der Haufen der Klimalügner — inzwischen völlig verzweifelt, weil sich ihre “Wissenschaft” als Betrug und plumpe Geschäftemacherei herausgestellt hat — blasen ins Horn der Invasion aus dem All. Die berüchtigte Klimalügner-Universität Cornell entblödet sich nicht, zu behaupten, die Außerirdischen (das sind dann wohl Ali Baba Rockefeller & seine13 Räuber)  würden uns “bestrafen”, weil wir soviel Kohlendioxid in die Luft blasen. Zu dem Thema hat die “Universität” sogar einen Bericht verfasst (“scenario analysis”), in dem es heißt: ”

“Ein Präventivschlag (der Außerirdischen) würde besonders in der Anfangsphase unserer Expansion wahrscheinlich sein, weil mit zunehmender Expansion einer Zivilisation diese umso schwieriger zu zerstören ist. Die Menschheit könnte nun in eine Periode eintreten, in der ihre rapide zivilisatorische Expansion von den Außerirdischen entdeckt werden könnte, und zwar wegen der veränderten Zusammensetzung der Erdatmosphäre, bedingt durch die Treibhausemissionen.”

Ist das nicht zum Brüllen?? Aber es wird noch besser:

“Grüne” Außerirdische würden etwas gegen die Umweltschäden haben, welche die Menschen erzeugen und uns auslöschen, um den Planeten zu retten. “Diese Szenarions sollten für uns ein Grund sein, unser Wachstum und unsere Belastung des globalen Ökosystems zu einzuschränken. Besonders wichtig wäre für uns, die Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren, da die atmosphärische Zusammensetzung von anderen Planeten aus beobachtet werden könne,” faselte The Guardian.

Wichtig für die Globalisten ist nicht der Grund für eine getürkte Invasion. Wichtig ist es vielmehr, eine gewaltige globale Krise von unvorstellbaren Ausmaß hervorzurufen.

Wenn Jim Marrs und andere recht haben, verfügt das Militär der USA über eine ganze Reihe von technologisch hochentwickelten Raumschiffen und andere Hochtechnologien — diese könnte man einsetzen, um eine getürkte Invasion zu inszenieren und als rettende Weltregierung auf den Plan zu treten.

Quelle:

http://www.infowars.com/mars-attacks-military-prof-says-pentagon-has-plan-to-fight-aliens/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen