Die Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie

Quelle: shutterstock.com

Die Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie

Prinz Albert Victor war der älteste Sohn des späteren Königs Eduard VII., dieser wiederum war der älteste Sohn von Königin Victoria. Zugleich war er einer der Tatverdächtigen der Jack the Ripper-Morde.

Was ist laut Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie passiert? Bis heute ist nicht sicher geklärt worden, wer Jack the Ripper war und wie viele Frauen er tatsächlich ermordete. Es gibt zwar die “kanonischen Fünf” – dies sind fünf Frauen, die mit großer Wahrscheinlichkeit Jack the Ripper zum Opfer fielen. Es gibt jedoch mindestens genauso viele ermordete Frauen aus dieser Zeit, wie es Tatverdächtige gibt. Einer davon ist Prinz Albert Victor. Die Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie bezichtigt den damals noch jungen Prinzen, der in der britischen Thronfolge nach seinem Vater stand, der Morde an den Frauen. Er soll eine Affäre mit einer Tabakverkäuferin gehabt haben, aus der Verbindung entstand ein heimliches Kind: Mary Jane Kelly, das letzte Opfer der kanonischen Fünf. Sie soll zusammen mit den vier anderen Prostituierten das Königshaus erpresst haben, woraufhin dieses sich die Hilfe der Freimaurer einholte, um sie und die vier anderen Frauen loszuwerden. Nach Mary Jane Kelly als letztem Opfer hörte die Mordserie auf.

Die Hintergründe der Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie 
Die Prinz Albert Victor-Verschwörungstheorie zog ihre Kreise bis nach Scotland Yard. Prinz Albert Victor war den Ermittlern als regelmäßiger Bordellbesucher bereits bekannt. Durch die Gerüchte um seine Beteiligung an den Morden der Prostituierten geriet er für einige Zeit ins Interesse er damaligen Ermittler.



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen