Die spanische Lösung: Vorbild für Deutschland im Migrationsstreit?

Quelle: Loveshop/shutterstock.com

Die spanische Lösung: Vorbild für Deutschland im Migrationsstreit?

In Spanien ticken die Uhren in der Migrationsfrage ganz anders als bei uns in Deutschland. Menschen mit Hilfswillen wie in Deutschland üblich würden sich bei Kenntnis dieser Fakten sicher die Haare raufen. Dabei zeigt Spanien, wie es im Umgang mit Flüchtenden auch gehen kann, ohne dass die Proteste von Menschenfreunden zu groß werden. Die Regelungen könnten ein Vorbild für Deutschland sein. Wenn die Politik hier mitspielen würde.

Rigorose Handhabung

Wer in Spanien Asyl sucht oder beantragen möchte, muss teils meterhohe Zäune überwinden. Oder wird wie jüngst zwar nach Mittelmeerreisen aufgenommen, aber verbleibt nicht dauerhaft. Grundregeln in Spanien ist es, dass die Hilfe nur denjenigen gewähr wird, die tatsächlich auf der iberischen Halbinsel bleiben bzw. bleiben dürfen.

Die eigentliche Verwaltungstätigkeit beim Asylverfahren kann Angaben von Tichys Einblick zufolge über einige Monate hinweg andauern. Dabei würden die Asylsuchenden zunächst oft keine Antworten auf ihr Begehren erhalten. Zudem aber würden selbst diejenigen, die dann angenommen werden, in ein Heim für Asylsuchende weiterverwiesen. Dort erhalte derjenige anfangs gerade einmal 50 Euro Taschengeld sowie zudem Sachleistungen. Nach sechs Monaten oder ausnahmsweise neun Monaten würden die Menschen dann faktisch aus den Heimen entlassen und seien auf sich allein gestellt, wie es heißt. Konkret: Dann würden sie zunächst faktisch EU-finanziert gut 1.000 Euro für die Überlebenshilfe erhalten. Nach 18-24 Monaten dann würden sämtliche Hilfeleistungen eingestellt. Dann begänne der harte Überlebenskampf im spanischen Arbeitsmarkt.

Das Ganze dient der Abschreckung all jener, die einer vermeintlich guten finanziellen Ausstattung wegen die Flucht antreten würden. Fraglich ist, warum nicht europaweit einheitliche Regelungen dazu geschaffen werden können, wenn die EU schon zusammenwachsen möchte. Der Effekt auf die Verteilung dürfte immens sein. Jedes finanzielle Anreizsystem würde ad absurdum geführt.



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen