USA testen TTIP: Kampf um VW

Von NAFTA zu CETA – Konzernlobbyismus durch die Hintertür
TTIP - Kampf um VW

Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler und Jurist, Prof. Dr. Eberhard Hamer präsentiert hier einen, weitgehend durch wohlwollendes Stillschweigen unterschlagenen, Aspekt, der seit September 2015 lang und breit mediatisierten “VW-Affaire”. Diese hatte nicht zuletzt infolge der Klageerhebung gegen den deutschen Auto-Riesen durch die US-Umweltbehörde (EPA – Environmental Protection Agency) und das noch offene Ermittlungsverfahren des US-Justizministerium für Aufmerksamkeit gesorgt.

Was die Amerikaner und ihre Weltkonzerne «Freihandelsabkommen» (TTIP) [1] nennen, hat der US-Vizepräsident Biden mit der Nato verglichen, es soll Europa der amerikanischen Wirtschaftsvormacht und ihren Interessen unterstellen. Dies hat eine innere und eine äußere Zielrichtung:

Schon lange betreibt die Juncker-Clique in Brüssel den Abbau der Nationalstaaten in Europa und die Entmachtung ihrer Parlamente, um dadurch die Zentralherrschaft für die EU-Kommission zu gewinnen. Deshalb verhandelt das Politbüro in Brüssel auch geheim nur mit den Amerikanern, unter Ausschluss der Nationalstaaten und sogar geheim vor diesen. Das steht zwar im Gegensatz zur Subsidiaritäts- und Souveränitätsklausel der EU; die Zentralisierung ist aber Hauptprogramm von Juncker und wurde auch in der Finanzkrise (von der Wettbewerbs- über die Haftungs- und Schulden- bis zur Finanzunion) und jetzt in Polen bei der Intervention der EU gegen die Entmachtung von US-Agenten im polnischen Staatsrundfunk gezeigt. Brüssel duldet weder abweichende Meinungen von Regierungen oder Parlamenten noch Beschränkungen des US-Einflusses in Eu­ropa durch diese.

Nach aussen hin soll durch TTIP für die amerikanische Wirtschaft (wie die Nato) ein Wirtschaftskrieg gegen Russland geschlossen werden (Sanktionen, Ölkrieg, Währungskrieg). Nach der Brzezinski-Doktrin können die USA ihre Weltmacht nur behaupten, wenn sie Europa im Griff behalten, Europa wiederum könne man nur im Griff halten, wenn man die Zentralmacht Deutschland beherrsche. Dies gilt nicht nur politisch (Atlantiker), sondern auch wirtschaftlich (Mehrheit der DAX-Firmen in US-Hand) und müsse nun mit Hilfe von TTIP gegen Russland zu einem gemeinsamen euro-atlantischen Wirtschaftsraum verschweißt werden.

Die wirtschaftspolitische und wirtschaftsrechtliche Machtergreifung über Europa mit Hilfe von TTIP wird begleitet von Angriffen auf Wirtschaftsbastionen vor allem in Deutschland, die noch nicht in amerikanischer Hand sind. Dies gilt zurzeit für VW.

Die VW-Zentrale in Wolfsburg, in Niedersachsen
Die VW-Zentrale in Wolfsburg, in Niedersachsen

Zweimal hat General Motors versucht, «die fette VW» mit Hilfe unlimitierter FED-Kredite zu übernehmen. Beim ersten Mal ist ihnen die Familie Porsche zuvorgekommen, beim zweiten Mal scheiterten sie mit ihrer Klage gegen das Niedersachsen-Recht bei VW (Veto-Recht). Nun versuchen sie zum dritten Mal durch von ihnen beauftragte Behörden und Anwälte in den USA, VW zur Ader zu lassen, billig zu machen, um dann VW billig aufkaufen zu können.

Würde VW dies umgekehrt versuchen, würde die US-Regierung sofort mit dem Nationalvorbehalt (sicherheitsrelevant) eingreifen. Der Skandal um VW liegt jetzt darin, dass die deutsche Regierung sich nicht hinter VW stellt, dass sie sich offenbar mehr der US-Macht als den 100 000 Beschäftigten von VW verpflichtet fühlt.

Lassen wir die Amerikaner zugunsten der beiden amerikanischen Konkurrenten Ford und Opel (General Motors) VW vernichten, verliert Deutschland nicht nur national, sondern international einen seiner Leuchttürme. Nun wird uns klar, was die Amerikaner mit Hilfe eines durch TTIP geschaffenen amerikanischen Rechts in Deutschland gegen unsere anderen Großunternehmen und Know-how-Monopolisten unternehmen werden.

Und so wundert es nicht, dass eine Regierung, die zur Zerschlagung von VW schweigt, auch die übrige Machtübernahme der US-Konzerne über die deutsche Wirtschaft (TTIP) duldet oder sogar mitbetreibt. Ein Vernichtungskampf, wie ihn jetzt die Amerikaner gegen VW führen, wäre umgekehrt in Amerika für Deutsche nicht möglich und würde vor allem auch von keiner US-Regierung und keinem Kongress geduldet. Daran zeigt sich wiederum, was ein Vertrag zwischen einem Mächtigen (USA) und einem Ohnmächtigen (EU) wert ist, wenn ihn eine Weltmacht mit von ihr gesteuerten Funktionären (EU-Kommission) abschließt und wenn wiederum die Arbeitgeberverbandsfunktionäre gegen die Masse ihrer mittelständischen Unternehmen Konzerninteressen vertreten. Was die wirtschaftliche Machtergreifung der USA über Europa dem US-Präsidenten wert ist, zeigt der Reiseplan Obamas, zur Hannover-Messe zu kommen, um «Politik und Wirtschaft zugunsten von TTIP auf Vordermann zu bringen».

Quelle: Zeit Fragen (Schweiz)

[1] Die Abkürzungen auf Englisch TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) bezeichnet eine transatlantische Handels- und Investitions-Partnerschaft, oft auch einfach “transatlantischer Vertrag” genannt. Das bemerkenswerte bei den Verhandlungen ist die Dominanz des von staatlichen Vertretern assistieren Großkapitals unter nahezu obzöner und anti-demokratischer Geheimhaltung.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

28 Kommentare

  1. Hi, Katana del Marco,

    habe Deiner Sichtweise lange entsprochen und kann Dir zumindest in wesentlichen Dingen nicht mehr zustimmen.

    zum 1. Zitat:
    ich stimme Dir zu, dass es rein theoretisch Möglichkeiten nach GG gibt.
    In der Praxis bestehen diese nicht.

    zum 2. Zitat:
    Es gibt verschiedene Beispiele aus jüngster Zeit:
    DPHW: Verhaftung, Verurteilung und Inhaftierung der Führungsriege nach Wahrnehmung des Rechts nach GG.
    GEZ/Putzhammer: Verurteilung, Konfiszierung und Versteigerung von Vereinsvermögen nach Verweigerung von GEZ-Gebühren.
    “Linksanwalt” Putzhammer jammert jetzt in den Foren und hat es doch so kommen sehen müssen – ignorierte die Realität.

    Eine Kooperationsbereitschaft scheitert oft an den individuellen Interessen der einzelnen Betroffenen und den zunehmenden Mißerfolgen der “Gemeinschaften”.
    Ich will nicht ausschließen, dass es Dir gelingt, ein Netz zu knüpfen und gemeinsam gegen das System nach GG zu kämpfen – wünsche Dir guten Erfolg und meinen Segen.

    zum 3. Zitat:
    In der Thematik “gelber Schein” und HLKO etc. bin ich bestens bewandert. Ich mache den GS auch nicht “verächtlich” – er bringt in der Praxis nur keine “Punkte” und lediglich Probleme mit den BRiD-Behörden.

    DARUM – und nun pass bitte genau auf:
    1.)
    Habe ich mir das Buch Geheimsache: Privatisierung zugelegt und mich genau nach diesen dort im Detail gemachten Angaben “verarmt”, meine “Vermögenswerte” einer ausländ. Genossenschaft (Achtung! keine Stiftung) “verschenkt” und danach HIV beantragt.

    2.)
    Habe ich mich in dieser Genossenschaft vernetzt, in der sich “Gleichgesinnte” mit ebensolcher Cleverness finden, wir uns austauschen und dennoch jeder seine bisherige Individualität behält.

    Wer sich mit Idioten (Antifa, Polizei, Migranten usw.) auf der Straße prügeln will, kann das gern tun.
    Ich habe dem System mit meinem Handeln meinen bescheidenen “Lebenssaft” entzogen, das ist effizienter und wenn es ein paar Tausende machen würden, wäre “unterm Kiel” bald nicht mehr genug Wasser für unsere Mischpoke in Berlin.
    Das ist wirklich ein funktionierendes System und wers nicht leiden mag – ist mir egal.
    Wer Fragen hat, kann über das Kontaktformular anfragen – hab ich auch so gemacht.

    Im Übrigen gibt es ein kurzes Video, dem ich voll und ganz zustimme.
    http://www.car-genossen.ch/dasvideo.html

    Mehr “Werbung” gibts aber jetzt nicht.

    • Hallo Hanseat,

      Dein Text hat sicher eine detailliertere Antwort verdient, nur bin ich heute zu müde und zu wenig motiviert. Muss morgen sehr früh aufstehen. ;-)

      Um nur mal ganz kurz das Thema “verweigerte Rundfunk- und Fernsehgebühren” aufzugreifen: Mir liegen glaubwürdige Zahlen vor, nach denen bereits 4 Millionen Haushalte das getan haben und die Zwangsvollstrecker einer gewissen Verbrecherclique fühlen sich ihrer Aufgabe inzwischen nicht mehr gewachsen.

      Getreu dem Motto: “Viele Wege führen nach Rom” bietet sicher die von dir benannte Genossenschaft eine mögliche Alternative. Werde mir das verlinkte Video noch ansehen.

      Den Satz mit den “verkauften Worthülsen” nehme ich zurück. Bin eben nur (in dieser Sache) anderer Meinung.

    • Zitat: “habe Deiner Sichtweise lange entsprochen und kann Dir zumindest in wesentlichen Dingen nicht mehr zustimmen.”

      Bei mir verhält es sich umgekehrt. Ich war lange Zeit der Meinung, dass man diesem mächtig gewordenen Verbrechersystem kaum effektiven Widerstand entgegensetzen kann. Inzwischen weiß ich es besser. Man kann und muss. Aber das hätte längst schon geschehen sollen und mit jedem passiven Tag wird es schwieriger. Eine kritische Auseinandersetzung mit der von Ernst Mayr vertretenden Synthetischen Evolutionstheorie (Autor von “Systematics and the Origin of Species”) hat mich zu der Überzeugung geführt, dass das Umfeld, in welchem sich der Mensch entwickelt, eben kein offenes, sondern geschlossenes System ist und daher grundsätzlich das Gesetz der Entropie gilt. Das Geheimnis der Höherentwicklung besteht nun darin, dieses geschlossene System durch entsprechendes Handeln zu öffnen und damit eine Ordnung zu schaffen, die sich selbst trägt. Sinnbildlich muss man sich das dann ungefähr so vorstellen, als wenn man eine zerbrochene Vase wieder so rekonstruiert, dass sie äußerlich von der unzerbrochenen nicht mehr zu unterscheiden ist, aber auch künftig nicht mehr (bzw. nur unter extremen Bedingungen) zerbrechen kann. Das dazu gehörende theoretische Modell habe ich zu ca. 2/3 schon ausgearbeitet. Es ist von zwingender Logik und bestechender Einfachheit trotz seines hochkomplexen Charakters. Darin ist z.B. auch das Thema “bedingungsloses Grundeinkommen” enthalten. Wobei ich den Begriff vorerst der Wissensmanufaktur entlehnt habe, aber (und deshalb in Gänsefüßchen geschrieben) nach einen besseren Begriff suche, weil es so bedingungslos nun auch wieder nicht ist.

      Zitat: “Ich mache den GS auch nicht “verächtlich” – er bringt in der Praxis nur keine “Punkte” und lediglich Probleme mit den BRiD-Behörden.”

      Meine eigenen Erfahrungen und die jener Leute im Bekanntenkreis bestätigen eher das Gegenteil. Es wurden damit so manche Probleme abgewendet. Auch bezüglich der Frage Eigentumsrecht.

      Zitat: “Wer sich mit Idioten (Antifa, Polizei, Migranten usw.) auf der Straße prügeln will, kann das gern tun.”

      Das steht bei mir nicht im Programm. Nur, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt. Dann aber ohne jeden Kompromiss.

      Zitat: “Ich habe dem System mit meinem Handeln meinen bescheidenen “Lebenssaft” entzogen, das ist effizienter und wenn es ein paar Tausende machen würden, wäre “unterm Kiel” bald nicht mehr genug Wasser für unsere Mischpoke in Berlin.”

      So sehr unterscheiden sich unsere Ansätze darin nicht.

  2. Danke Renate.

    Aber erlaube nochmals eine kleine Richtigstellung.

    Es werden niemals irgendwelche Gegenstände (Vermögenswerte), dazu kann das Auto oder eine Briefmarkensammlung, eine kostbare Vase usw. gehören, körperlich ins Ausland geschafft.
    Es kann auch der gesamte Hausrat einer Mietwohnung “gesichert” werden oder der “Schrebergarten”.

    Es wird lediglich die rechtliche Herrschaft transferiert.

    Darum wird auch in den Büchern zwischen “Sicherung” und “Versicherung” unterschieden.

  3. Die wollen TTIPP noch vor Ende von Obamas Amtszeit durchdrücken, denn danach geht sehr wahrscheinlich nichts mehr.

    Trump und Clinton werden sich voraussichtlich um das US-Präsidentenamt streiten ,- mindestens muss man sich nach diesem Dienstag darauf einstellen, – und beide haben sich gegen TTIPP ausgesprochen.

    Trump: http://europaobjektiv.com/nachrichten/news-sammlung_2333.html

    Clinton: http://www.t-online.de/wirtschaft/id_75709618/hillary-clinton-lehnt-freihandelsabkommen-tpp-ab.html

  4. Bitte nicht übel nehmen, wenn ich von Geolitico schon wieder kopiere.
    Dort trollt sich halt “Dichtung und Wahrheit” und teilweise wird sich dort ganz schön gefetzt.

    siehe hier:

    …. Außerdem ist kein Deutscher berechtigt, weil apolid, einen Angehören eines „Drittstaates“ geschweige denn diesen Staat selbst, vor den IGH zu bringen.
    Ein Deutscher kann sich ja noch nicht mal selbst wegen eines Knöllchens vor einem ordentlichen Gericht verteidigen.

    Erstens gibt es keine ordentlichen Gerichte, zweitens keine „bestallten“ Richter und Anwälte und drittens keine rechtswirksamen Gesetze.

    Warum bemüht wohl die CG das souveräne Ausland ?
    Befragt Lars Freitag in seinem Buch „Geheimsache: Privatisierung“

    Und warum wird ein „Linksanwalt Putzhammer“ seiner Vereinsvermögen beraubt, wo er doch ein so sicheres System zur Verweigerung der GEZ-Gebühren aufgebaut hatte und nun um Hilfe kreischt ?

    Aber tausende Menschen haben solchen Scharlatanen geglaubt, anstatt mal 52,- läppische Euronen für ein wirklich aufklärendes Buch auszugeben, bevor Sie in eine Falle tappen mit der Chance hunderttausende €´s zu verlieren oder an einem „Feiertag“ versoffen und ver..futtert zu werden – wenn´s den reicht.

    Ergänzend sei auf das Video mit Jo Conrad und Herrn Weidner (?) von der Gemeinde Neuhaus hingewiesen.
    Ich halte diese Aktionen im Grunde für nicht schlecht, können sich aber für eine Falle herausstellen, wenn bestimmte Dinge nicht vorher beachtet werden.

  5. Wenn wir kleinen Leute die großen deutschen Konzerne schon nicht retten können, sollte jeder kleine Unternehmer und Privatmann seine Vermögenswerte ins Ausland bringen und auch seine Immobilien in ausländischen Genossenschaften einbringen.
    Wie man so was macht hat offensichtlich ein kluger Autor, Lars Freitag, gelernt und macht es jetzt in seinen Büchern publik.
    Es dürfte die letzte Chance sein, bevor wir in Deutschland restlos gplündert werden.

    • Brühwarm gerade eben auf Geolitico gefunden:

      Da passt auch der folgende Kommentar:

      An die „stillen“ Leser !

      Weil hier viele vermeintliche kluge Leute über das „System-CG“ urteilen, welches ich hier promote, ohne mich befragt oder die beschreibenden Bücher von Lars Freitag gelesen zu haben und damit nur „rudimentär“ eine Ahnung desselben haben, gilt festzustellen:

      Die CG „sichert“ keine Vermögenswerte, um der alleinigen Sicherung wegen.
      Immer muß mit dem einzubringenden Vermögenswert ein Wertzuwachs oder eine sonstige genossenschaftliche und/oder privatwirtschaftliche Absicht im Rahmen genossenschaftlicher Selbsthilfe beabsichtigt werden.
      Eine reine Sicherung obliegt Trusts und Treuhandunternehmen.
      Das Mitglied ist und bleibt Eigentümer seiner Werte, allerdings ohne rechtlichen Herrschaftsanspruch.

      Das „System-CG“ ist keine Stiftung, in die Vermögenswerte eingebracht werden und einem „Begünstigten“ zugeordnet sind. Eine in der Regel so gestaltete „Stiftung“ ermöglicht immer und überall willkürlichen Zugriff auf die Vermögen und damit die Plünderung der „Begünstigten“, bspw. bei der NOVERTIS-Stiftung seines Initiators Andreas Claus, oder die Stiftung des „Linksanwaltes Putzhammer“ (siehe Schäbels-Blog: Aufruf Putzhammer) oder Vermögenspools aktivierter Gemeinden á la „Gemeinde Neuhaus“ und andere.
      Die dort dahinterliegenden Absichten sind mir aber unbekannt und darum von mir nicht zu kommentieren.

      Nur Mitglieder der CG können beliebige Vermögenswerte in das „System-CG“ einbringen, die lastenfrei (nur bezüglich von Banklasten bei deutschen Banken, Reallasten, also Wohnrechte bspw. können übernommen werden) sein müssen oder durch Investitionsmittel anderer Mitglieder lastenfrei gestellt werden können und nachweisliches Eigentum des Mitglieds sein müssen. Geldeinlagen sind nur auf banküblichen Wegen möglich.
      Wer Geldvermögen investieren will im Rahmen genossenschaftlicher Selbsthilfe ist uns herzlich willkommen. Wir bieten sichere Anlagemöglichkeiten auf genossenschaftlicher Basis mit hoher Verzinsung.
      Wir sind jedoch keine Bank und bieten darum auch keine Bankdienstleistungen.

      Unsere Webseite, http://www.car-genossen.ch, dient der Kontaktierung unserer Genossenschaft und internen Aufgaben.
      Seit der Veröffentlichung der Bücher von Lars Freitag, der ein grundsätzliches System beschreibt, dass dem „System-CG“ ähnlich ist, haben wir systembeschreibende Informationen von der Webseite entfernt.
      Hier stellen wir stattdessen jetzt die beiden Bücher vor und rezensieren diese.

      Wir wollen nicht die dilettantische und in betrügerischer Absicht vorgenommene Nachahmung unseres Systems fördern oder sonst wie begünstigen und damit Betrügern eine Möglichkeit verschaffen, unser „System-CG“ nachzubilden und sich damit in betrügerischer Weise an Bürgern zu bereichern.
      Lars Freitag wurde deshalb gebeten, darüber ausführlich zu berichten, WIE eine Mitgliedschaft erworben werden kann und auf welche Weise die CG arbeitet und die eingebrachten Vermögen für seine Mitglieder erhält, vor Willkür schützt und unberechtigte Forderungen, vor allem staatl. Willkürakte aus Deutschland abwehrt.

      Die Mitgliedschaft und die Mitarbeit in der CG ist vom Vermögen der Genossenschaft „entkoppelt“, so dass eine Plünderung der genossenschaftlichen Vermögen nicht möglich ist. Damit sind auch eingebrachte Vermögenswerte nicht „plünderbar“.

      Die immer wieder beschworene Insolvenz der CG und damit der Verlust von genossenschaftlichen Vermögensteilen ist durch eine mehrstufige Sicherheitsstruktur ausgeschlossen.

      Die Bücher des Autors Lars Freitag beschreiben zusätzliche empfehlenswerte Verhaltensweisen und NACHFOLGEND an den Erwerb der Mitgliedschaft durchzuführende Maßnahmen, damit ein Höchstmaß an persönlicher Sicherheit gegen staatl. Repressionen der in Deutschland verbleibenden Personen gewährleistet ist.

      Sämtliche Vermögenswerte verbleiben im Eigentum ohne rechtliche Herrschaft bei dem Mitglied. Damit bleiben sämtliche Vermögenswerte in Deutschland, müssen zu keiner Zeit in den Besitz der CG transferiert werden und sind damit stets auch im Besitz, der Verfügungsgewalt und der Nutzungsmacht des Mitglieds.

      Das Gebührenmodell zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Genossenschaft entspricht dem einer gemeinnützigen und nicht nach Gewinn strebenden Organisation.

      Weitere Auskünfte erteilt der
      Vorsitzende des Vorstandes der Car-Genossenschaft eG
      über das Kontaktformular der Webseite http://www.car-genossen.ch
      oder über eine kostenpflichtige individuelle Beratung beim Interessenten.

    • doch wir kleinen Leute werden unsere Konzerne retten, weil WIR DIE RECHTETRÄGER sind, allein.
      Und genau das ist das unüberwindliche Problem der BRD, dass sie weder Rechteträger ist noch werden kann und dementsprechend weder Recht schöpfen noch schaffen kann.

      Lassen wir mal das ohnehin völlig illegale Vorgehen zu Ttip etc und das illegale Abkommen selbst außer acht, wer bitte wäre denn der Vertragspartner? Die BRD? Die EU? Wer in unserem Namen?
      Eben niemand.
      Wir sind die MENSCHEN welche als natürliche Rechteträger die unauflöslichen Rechte des völkerrechtlichen Subjektes garantieren, aus dem wir im Gegenzug unsere unveräußerlichen Rechte beziehen.

        • Bitte nicht übel nehmen, wenn ich von Geolitico schon wieder kopiere.
          Dort trollt sich halt “Dichtung und Wahrheit” und teilweise wird sich dort ganz schön gefetzt.

          siehe hier:

          …. Außerdem ist kein Deutscher berechtigt, weil apolid, einen Angehören eines „Drittstaates“ geschweige denn diesen Staat selbst, vor den IGH zu bringen.
          Ein Deutscher kann sich ja noch nicht mal selbst wegen eines Knöllchens vor einem ordentlichen Gericht verteidigen.

          Erstens gibt es keine ordentlichen Gerichte, zweitens keine „bestallten“ Richter und Anwälte und drittens keine rechtswirksamen Gesetze.

          Warum bemüht wohl die CG das souveräne Ausland ?
          Befragt Lars Freitag in seinem Buch „Geheimsache: Privatisierung“

          Und warum wird ein „Linksanwalt Putzhammer“ seiner Vereinsvermögen beraubt, wo er doch ein so sicheres System zur Verweigerung der GEZ-Gebühren aufgebaut hatte und nun um Hilfe kreischt ?

          Aber tausende Menschen haben solchen Scharlatanen geglaubt, anstatt mal 52,- läppische Euronen für ein wirklich aufklärendes Buch auszugeben, bevor Sie in eine Falle tappen mit der Chance hunderttausende €´s zu verlieren oder an einem „Feiertag“ versoffen und ver..futtert zu werden – wenn´s den reicht.

          Zitatende

          Ergänzend sei auf das Video mit Jo Conrad und Herrn Weidner (?) von der Gemeinde Neuhaus hingewiesen.
          Ich halte diese Aktionen im Grunde für nicht schlecht, können sich aber für eine Falle herausstellen, wenn bestimmte Dinge nicht vorher beachtet werden.

          • Ja klar, aber wie können WIR es ändern?
            Was kann ICH tun? Außer sich, wo es nur geht, dem System zu entziehen, sehe ich für mich bisher keine Möglichkeiten.
            In einem Streit mit der Gemeinde wegen krimineller Klüngel-Gebühren haben wir den kürzeren gezogen, ebenso wie in einer OWi-Angelegenheit. Bin gespannt, wie lange sich die GEZ noch ruhig verhält in unserer Angelegenheit.

            • Hallo Renate,

              bitte sei mir nicht böse, aber wenn Du nach Deinen geschilderten Erlebnissen mit der Willkür in D immer noch nicht klug geworden bist, wirst Du eben noch weitere derartige Erlebnisse machen müssen.

              Andere lernen aus Fehlern der anderen oder nutzen deren gemachte Erfahrungen.

              Man könnte auch Bücher lesen, die hier empfohlen werden.

              Kostenlosen Müll von Claus, Weidner, Klama und teilweise auch von Jo Conrad brauchst Du Dir aber nicht unbedingt antun, wenn Du im Thema Deine (neg.) Erfahrungen gemacht hast und keine weiteren machen willst.

              Versuchs doch einfach noch mal mit dem langsamen lesen, Wort für Wort, meiner Kommentare.
              Ein Ossi lernte auch zwischen den Zeilen zu lesen und erkannte auch “Ungeschriebenes”-

              “Wessis” muß man meistens zum Lesen aufs Klo schicken, da haben Sie die meiste Zeit, zumindest alle Sätze zu “überfliegen”, wenn das Handy nicht klingelt.

              “Vor 1980 Geborene” (frei nach Monoka Gruber) haben sogar noch die einzelnen Buchstaben und Interpretation gelernt!

              Und wenn Du den “Holzhammer” brauchst, dann sag Bescheid, oder fang noch mal von vorne an, meine Kommentare zu lesen.
              Irgendwann hat noch immer jeder meinen Hinweis begriffen, wenn er wirklich aus seinem Dilemma heraus wollte.

              Ich weiß, ich weiß…
              … ganz schön arrogant, der Hanseat!

            • Ach so, Deine Frage war:
              Wie können WIR das ändern?

              Wer ist WIR ?

              WIR werden nichts ändern, wenn WIR nicht bei uns selbst anfangen.

              Wie lautet ein weiser Spruch?
              UNSER langer Weg beginnt mit MEINEM ersten Schritt.

              • Du verkaufst hier Worthülsen als (mehr oder weniger getarnte) Weisheit. Der wichtigste Schritt zu einer gesünderen Veränderung ist Vernetzung. Einzelne Menschen, die nicht mindestens Millionäre sind, haben kaum eine reale Chance, isoliert autark zu überleben. Und “bei sich selbst anfangen” bedeutet, sich konsequent aus der MATRIX auszuklicken. Es muss sich eine auf Kooperation beruhende Solidargemeinschaft entwickeln. Das ist der Knackpunkt.

                  • Was wir hier tun, ist eine von mehreren Möglichkeiten. Leider hat sich Herr Breit die Chance entgehen lassen, diesen an sich guten Gedanken (mit Hilfe aller hier Anwesenden) zielgerichtet auszubauen. Das soll kein Vorwurf sein, lediglich eine nüchterne Feststellung. Persönliche Kontakte mit ähnlich Denkenden (halbwegs bis ganz Aufgewachten) lassen sich auch über Konferenzen – wie z.B. “Regentreff” oder andere regionale Stammtisch-Ableger aufbauen. Und da darf es auch mal gern kontroverse Diskussionen geben, insofern sie der Wahrheitsfindung und Problemlösung dienen. Auch eine Zusammenarbeit mit Anonymous kann hier sinnvoll sein, vor allem dann, wenn es darum geht, unangreifbare alternative Datennetzwerke (Internet 2.1 oder so) aufzubauen.

                    Diese Form zivilen Ungehorsams sollte man sich sinnbildlich wie einen Staffellauf vorstellen, indem man für einige Zeit (während der vorbereiteten Organisationsphase) noch gemeinsam mit dem Mainstream mitläuft, bis jener Stabilitätsgrad (der rechte Augenblick) erreicht ist, um das Hölzchen abzugeben. ;-)

                    PS: Die Arbeit ruft. Muss mich jetzt leider ausloggen.

                    • @Katana del Marco,
                      also bitte verzeih mir, vielleicht bin ich ja auch zu früh zur Schule gegangen und habe nicht lange genug studiert, um Deinen Ausführungen hier folgen zu können.

                      Ich werde darum für @Renate eine einfache Antwort zusammenfassen, die sie als Wegweiser betrachten kann.

                      1. es gibt in D KEINE legale Möglichkeit des Widerstandes gegen vermeintliches Unrecht.

                      2. vermeintliches Unrecht wird sofort und gnadenlos mittels Willkürakten durch die BRiD-Mächtigen bekämpft und erstickt. Herr Breit wird mir beipflichten – hat er doch alles selbst erlebt und auch Herr Mollath könnte berichten.

                      3. “gelber Schein”, “Reaktivierung von Gemeinden”, “Reichsbürgerbewegungen ALLER Art”, “Musterbriefe”, “GEZ-Widerstand”, “Stiftungen und Verein in DEUTSCLAND und/oder der EU” usw. sind alles vom System erstellte Fallen, die das System früher oder später “ausmistet” und die Personen, die daran glaubten, schlicht und ergreifend bis aufs Blut enteignet und wirtschaftlich vernichtet.

                      4. Der Deutsche ist apolid und somit nicht fähig, sich vor irgendeinem Gericht zur Wehr zu setzen, auch nicht vor einem internationalen Gerichtshof, allen falls vor dem “Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte”. (Bitte die Bedingungen dort einsehen).

                      5. Es gibt nur einen einzigen gangbaren Weg, den Herr Freitag mit seinem Buch, Geheimsache Privatisierung, detailliert beschreibt.
                      Es beschreibt den Transfer aller persönlicher Vermögenswerte in ein souveränen Drittstaat und die ANSCHLIESSENDE eigene gezielte Verarmung.
                      Sein zweites Buch, Airbag fürs Flugzeug, beschreibt den entgegengesetzten Weg, also nicht die “Flucht des Vermögens” sondern die “Flucht des Menschen” aus einem Terrorsystem unter Zurücklassung aller materieller Werte.

                      6. Wer diese Thesen nicht “glaubt” kann selbst versuchen diese zu widelegen. Bis heute gibt es keinen einzigen Menschen, der es könnte.
                      Wohl gibt es Beweise für das Funktionieren der Thesen in den genannten Büchern.

                      Weitergehende Infos auf http://www.car-genossen.ch

                      Weder die dort befindlichen Videos noch die sonstigen Infos sind von mir – ich habe lediglich danach gehandelt und bin damit seit mehreren Jahren (vom System noch) unbehelligt.
                      Ich bekomme auch keine Zuwendungen, Spenden oder Provisionen für derartige Berichte.

                      Wer es mir nachmachen möchte, kann sich über Kontaktformular bei der o.g. Webseite melden.
                      Ich habe es auch nicht anders gemacht und bin heute froh, es so und nicht anders getan zu haben.

                      Natürlich gibt es Leute, die mit und in diesen “Fallen” arbeiten, und uns bekämpfen, die wir diese Erkenntnisse verbreiten.

                    • Danke, Hanseat, für deine ausführliche Antwort, deren Inhalt mir aber schon seit Wochen bekannt ist, nämlich seit du das erste mal von Lars Freitags Buch berichtet hast, – woraufhin mein Mann und ich uns mit dem Thema befasst haben, wobei allerdings gesagt werden muß, dass wir leider keinerlei Vermögen haben, dass wir ins Ausland schaffen könnten. Deswegen war meine Frage auch an Arkor gerichtet. Für mich klingt es so, als wäre er auf einem vielversprechenden Wege unterwegs.

                    • @ Hanseat

                      Zitat: “1. es gibt in D KEINE legale Möglichkeit des Widerstandes gegen vermeintliches Unrecht.”

                      Es gibt im Gegenteil einen Artikel im GG der dies ausdrücklich fordert. Darüber stehen ohnehin unveräußerliche Grundfreiheiten und Menschenrechte, die außer Gott niemand in Frage stellen darf.

                      Zitat: “2. vermeintliches Unrecht wird sofort und gnadenlos mittels Willkürakten durch die BRiD-Mächtigen bekämpft und erstickt. Herr Breit wird mir beipflichten – hat er doch alles selbst erlebt und auch Herr Mollath könnte berichten.”

                      Warum aber ist das so? Weil jeder – wenn überhaupt – nur für sich allein kämpft und die wenigsten Menschen sich überhaupt trauen, dem scheinbar allmächtigen Mammon die Stirn zu bieten. Deswegen – auf die Gefahr, mich zu wiederholen – muss dem eine entsprechende Vernetzung vorausgehen. Es muss sich eine Kooperationsgemeinschaft bilden, die massenwirksam zivilen Ungehorsam leistet. Nenne mir einen plausiblen Grund, warum das nicht möglich sein soll. :-)

                      Zitat: “3. “gelber Schein”, “Reaktivierung von Gemeinden”, “Reichsbürgerbewegungen ALLER Art”, “Musterbriefe”, “GEZ-Widerstand”, “Stiftungen und Verein in DEUTSCLAND und/oder der EU” usw. sind alles vom System erstellte Fallen, die das System früher oder später “ausmistet” und die Personen, die daran glaubten, schlicht und ergreifend bis aufs Blut enteignet und wirtschaftlich vernichtet.”

                      Beginnen wir von hinten: Die wirtschaftliche Vernichtung ist bereits in vollem Gange, betrifft jeden von uns – Konzerne wie VW ebenso wie dem Schuhverkäufer von nebenan. Es wäre ein großer Denkfehler, zu glauben, dass Untätigkeit, Kapitulation, Obrigkeitshörigkeit oder einfach pure Ignoranz, dieses zerstörerische Treiben beenden würde. Zum Thema Enteignung ist folgendes anzumerken: Die von der UNO verhängte und noch immer nicht aufgehobene Feindstaatenklausel billigt Eigentumsrechte im besetzten Gebiet nicht vorbehaltlos zu. Im Einklang mit der Haager Landkriegsordnung, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass anno 1945 nur die Wehrmacht (nicht aber das deutsche Staatsvolk) bedingungslos kapitulierte, ist es genau jener von dir verächtlich erwähnte Gelbe Schein, welcher dich gemäß RuStAG 1913 als Angehöriger des deutschen Staatsvolkes und somit als legitimen Rechtsträger ausweist. Möglich ist das deswegen, weil weder die Weimarer Republik noch das 3. Reich unter Hitler legaler, völkerrechtlich anerkannter, Nachfolger des Deutschen Kaiserreiches ist und letzteres somit in Form entsprechender Bundesstaaten (z.B. Preußen) fortbesteht. Aber Vorsicht! Gelber Schein ist nicht gleich Gelber Schein. Es gilt da auf wichtige Details zu achten. So behältst du Souveränitäts- und Eigentumsrechte. Im Gegensatz zu Personalausweis-Besitzern der Firma Bundesrepublik Deutschland. (neben allen anderen Subunternehmen, wie bsw. Bundestag eingetragen im Welthandelsregister) Das sind knallharte Fakten – nicht irgendwelche Spinnereien.

                      Somit entfallen auch die von dir weiter aufgelisteten Punkte 4 bis 6

                    • Bedingungslose Folgsamkeit garantiert bedingungsloses Grundeinkommen und für FreeSpeech – als Bonus – einen stabilen Schweizer Franken bis zum Jahr 2024. :-D

                    • Ay, ay, Capt´ain!

                      Aber bitte, Hanseaten waren seit Störtebecker schon immer etwas aufmüpfig!

                      Will nicht hoffen, hier auch gleich geköpft zu werden?

        • Das einzige was wir tun können und müssen, ist es, diese Leute mithilfe von Art. 25 GG und BVerfGE 23, 309 [363]; BVerfGE 23, 288 [316] ins Völkerrecht rüberzuziehen, und sie dort auf die fehlenden Voraussetzungen ihres Handelns aufmerksam zu machen.

          Die Bundesrepublik leitet nämlich ihr ganzes “Recht” aus Art. 42 Abs. 2 Genfer Abkommen IV, und zwar der freiwilligen Internierung unsererseits, ab.
          Weshalb wir uns nicht in herkömmlichen Internierungslagern wiederfinden, liegt ganz einfach darin begründet, dass sie gemäss IKRK Kommentar freiwillig Internierte besser zu behandeln hat.

          Unsere unauflöslichen Rechte entnehmen wir in Art. 27 Abs. 1 (Geschützte Personen haben unter allen Umständen Anspruch auf Achtung ihrer Person), und darauf sollten wir uns künftig beziehen und beschränken.

          http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/beitragsservice-verklagt-ausgefertigt-verhaftet

          • Verzeihung, das ERSTE was wir machen sollten ist, unsere Vermögenswerte im Ausland in Sicherheit bringen (siehe meine Kommentare oben)

            Das ZWEITE was wir machen sollten ist, UNS beim Soziamt melden und abkassieren, was möglich ist.

            DANACH KÖNNTE dann jeder, nämlich repressionsfrei, für seine Überzeugungen eintreten und muß nicht damit rechnen, eingesperrt zu werden.

            DAMIT BEWEIST derjenige, der so handelt, das System verstanden zu haben und Intelligenz zu besitzen, so dass er von Mitmenschen ernst genommen wird.

            DADURCH macht das Schule und DANN werden sicher auch Wege gefunden werden, in den sog. staatl. Rechtskreis zu wechseln.

            ES IST also nicht der einzige Weg, sondern dem gehen ein paar kleine Schritte der Vorbereitung voraus.

            ALLES ANDERE fordert die Obrigkeit und deren brutale Gewalt heraus, der wir nichts entgegenzusetzen haben, als unser Leben.
            Die Welt ist ohnehin schon voll von Märtyrern, dass ich nicht unbedingt dazu gehören muss.

Kommentar hinterlassen