Die Waldbrände in Kalifornien – die Mischpoke probiert ihre Waffen aus

Die Zauberlehrlinge der neuen Weltordnung

“Die Feuer verändern sich im Minutentakt”

31 Tote, 3.500 zerstörte Gebäude: Die Brände in Kalifornien haben sich auf eine Fläche von der Größe New York Citys ausgebreitet. Hunderte Bewohner werden vermisst.

My friend shot this. This is only 2.5 miles from our house. We parked as close as police would let us. And the drone flew about 4000 feet from us. And we didn’t make it to the other side.


_________________

Es geht noch besser:

Die Technologien, derer sich die Oligarchen bedienen, bewegen sich zumindest im Grenzbereich dessen, was der Physiker Tom Bearden als “The Fabric of Reality” bezeichnet oder die Gnostiker als den Demiurgen bezeichnen. Der Demiurg ist der Erzeuger der materiellen Welt.

Sehen wir uns kurz an, wie alte indische Sanskrit-Schriften unsere physische Realität beschreiben. Aus der  Sichtweise der Veden wird Realität auf der untersten Stufe der Materie (also der kleinsten Teilchen, Kalapas genannt) durch die Kollision von drei oder mehr  “Energiewellen” aus dem Vakuum in “Existenz”  gebracht und zwar einige Billionen mal pro Sekunde. Das heißt, dass diese Kalapas in dieser hohen Frequenz erscheinen und wieder vergehen (wie in einem Film die Einzelbilder).

Paul Dirac postulierte 1930, dass wir in einem Meer von (Dirac Sea) von positiver und negativer Energie leben.
Zurück zu den “Kalapas“: In den winzigen Zeitspannen zwischen Verschwinden und Erscheinen der kleinsten Teilchen Materie, der “Kalapas“, kann man eingreifen. Man manipuliert sozusagen nach dem  “Verschwinden” der Teilchen (z. B. mit hochfrequenten elektromagnetischen(?) Feldmustern) das nachfolgende “Wieder-in-Erscheinung-treten” und ändert somit die Realität. In der Sowjetunion wurden die Phänomene lange Zeit erforscht.

Auf der Webseite von Tom Bearden steht ein interessanter Artikel1, über die Beeinflussung des Dirac-Sea-Vakuums und Modifikation der Realität. Der Artikel ist starker Tobak. Bearden sagt in diesem Artikel unter anderem aus, dass die herrschenden Mächte seit 1934 versuchen, die Erkenntnisse Diracs, Teslas und Schrödingers zu unterdrücken. Durch Beeinflussung des Vakuums mit bestimmten Wellenmustern kann die Realität beeinflusst und geändert werden.

Tom Bearden schreibt:

Das Thema, an dem ich momentan arbeite (es hat mit der Wiederentdeckung von Diracs direktes Gestalten der physischen Realität durch die Manipulation des Dirac-Sea-Vakuums eines bestimmten Gegenstandes oder eines Prozesses zu tun), ist von solch überwältigender Wichtigkeit, dass wir schlichtweg einige exzellente Wissenschaftler jetzt und sofort auf das Thema ansetzen müssen. In den mehr als 35 Jahren der Erforschung von Nullpunktsenergiesystemen, paranormaler Phänomene etc. stellt dies die wichtigste Sache überhaupt dar; tatsächlich ist sie weitaus wichtiger, als alles andere zusammengenommen! ….Hinsichtlich einer notwendigen klaren Terminologie habe ich sie „precursor engineering” genannt – die direkte Manipulation der physikalischen Realität selbst. In diesem Prozess erzeugt man direkt das „permanente kreative Interaktionsmuster“, welches kontinuierlich irgendein „Ding“ oder irgendeinen „Prozess“ ins Leben ruft.“
Kommen Ihnen nun seltsame Gedanken?

1http://cheniere.org/correspondence/071509.htm



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

82 Kommentare

    • Ich finde, es erfordert keine herausragenden analytischen Fähigkeiten, um zu erkennen, dass hier Energiewaffen zum Einsatz kamen. Und da das ziemlich offensichtlich ist, haben sich die Verursacher anscheinend keine große Mühe gegeben, das geschickt zu vertuschen. Deshalb tendiere ich zu der Annahme, dass es sich hier (neben dem Test-Charakter als solchen) um eine Machtdemonstration (bzw. Einschüchterungsversuch) handelt.

  1. THE STRANGE THINGS ABOUT THOSE CALIFORNIA FIRES…
    …. 1. Some people got heart palpitations from having their bodies charged.

    2. MANY MANY people saw electrical flashes that made no thunder in perfectly clear blue sky, and worse, some people even saw small blue sparks everywhere in the air around them.

    3. MOST DAMNING: People are reporting that their electronics malfunctioned before the fires hit, with the most pronounced and spoken about malfunction being at a hotel (The silverado resort and spa), where ALL of the electrical systems in the hotel malfunctioned, including the electronic access doors, forcing people to jump from windows (because they could not leave their rooms) to escape an approaching fire that instantly appeared out of nowhere in perfect weather.”…

    https://gizadeathstar.com/2017/10/strange-things-california-fires/

    • Ja, wie ich schon vermutet habe, wird dieser Effekt (elektrisch aufgeladene Atmosphäre, bis man die Funken förmlich tanzen sieht) durch mineralische Aerosole (Chemtrails) verstärkt bzw. erst möglich gemacht. Wenn dann entsprechende Energiestrahlen zum Einsatz kommen, “brennt” sozusagen die Luft. Der Bericht beschreibt aber noch nicht die aktuelle Evolutionsstufe des Programms. Darüber gäbe es noch einiges anzumerken. Aber immerhin eine Bestätigung dafür, dass es sich um keinen gewöhnlichen (“natürlichen”) Flächenbrand gehandelt hat. :-)

      Im Übrigen wird nachts wieder verstärkt gesprüht. Zumindest in Bayern.

  2. Danke, für diesen Hinweis mit den Polymer-Fäden, Katana del Marco.

    Hatte mich schon mehrmals gewundert wieso ich plötzlich vermeintliche Spinnweben beim Überqueren einer Straße abbekam, obwohl links und rechts weit und breit nichts war wo der Faden von A nach B hätte gesponnen werden können von einer Spinne.

    Aber es war ja auch keine Spinne. Auch flache Gebüsche sind voll mit dem Zeugs (und das schon weit vor dem Altweibersommer).

    • Gern geschehen. Diese Fäden sollte man möglichst nicht mit bloßen Händen berühren. Es gibt da Versionen, die mit Krankheitserregern kontaminiert sind. Polymere kommen ja nicht nur deshalb zum Einsatz, weil sie hydrophile Eigenschaften haben. Obwohl das die “offizielle” Begründung ist. ;-)

        • Hier wurden keine Geschichten in die Welt gesetzt, sondern auf Naivität beruhende Ansichten korrigiert. Seit gut 4 Jahren bin ich im Wald- Feld- und Wiesenbereich auf Polymer-Fäden gestoßen, die ziemlich leicht von Spinnenweben (welcher Art auch immer) zu unterscheiden sind. Stellvertretend nenne ich hier mal: Reißfestigkeit, Flächenstruktur, Lichtbrechungswinkel und Verhalten nach Brennprobe – letztendlich noch mikroskopische und chemische Analyse. Die Beweise sind geradezu erdrückend.

          • Kann ich bitte die mikroskopische und chemische Analyse sehen?

            Ich laufe halt auch täglich in der Wildnis herum und bin noch nie auf Fäden gestoßen, die mich irgendwie misstrauisch gemacht hätten.

            @ renate
            Habe ich mir angesehen. Aber warum sollten das künstlich hergestellte Polymer-Fäden sein? Kann ich anhand des Videos nicht nachvollziehen. Sieht für mich natürlich aus.

            • Nu Krick`sch Dich mal wieder ein… :-)
              first aid:
              Sogenannter (Fake)Schnee unter Mikroskop – 2014-01-31 – So-called (fake) snow under microscope
              (https://www.youtube.com/watch?v=faQ_V6tEyT8)

              Schnee schmilzt nicht unter Feuer und riecht nach Plastikverbrennung
              (https://www.youtube.com/watch?v=VeUgCRIqFX0)

              Das berühmte Video was vor paar Jahren hier verlinkt war habe ich auf die Schnelle noch nicht gefunden..
              In Selbigen ballte ein pigmentiertes Moppelchen Schnee vor der Türe zusammen und schwärzte den Klumpen dann mittels Feuerzeug am Küchentisch,,,

              Ich denke mal dass da in der Zwischenzeit Einige die damals “Blödsinn” dazu gesagt hatten doch ihr Vorstellungsvermögen etwas erweitern konnten.

              – Zum “Renate-Video”:
              Das Ziegeldach bietet einen guten Grössenvergleich wenn man sich solcher Hilfsmittel zu bedienen weiss…
              Eine Flammprobe wie von dem kleinen Moppelchen hätte mich auch interessiert…
              Wenn das “Spinnweben”sein sollen dann hat sich Dies “Spider-Man” persönlich hinten herausgeseilt…. :-)

              • :-) Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Lassen wir den Spinnen ihren evolutionär bedingten Arbeitstrieb und werfen wir weiter ein kritisches Auge auf die Spinner – Ekelite, die Gott, Mensch, Tier und Pflanze ins Handwerk pfuschen wollen, um ihren Satan milde zu stimmen. :cool:

              • :-) Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Lassen wir den Spinnen ihren evolutionär bedingten Arbeitstrieb, werfen wir aber weiter ein kritisches Auge auf die Spinner-Ekelite, die Gott, Mensch, Tier und Pflanze ins Handwerk pfuschen wollen, um Satans finstere Mission zu erfüllen. :cool:

  3. Ich möchte eine gegenteilige Position vertreten:

    Die Kalifornier leben nicht, wie der Durchschnittsdeutsche, in gemauerten Häusern mit Betondecke und Dachziegeln, sondern in Papphütten aus Weichholzmaterialien. In Kombination mit starkem Wind brennen diese Hütten sehr schnell und mit hoher Temperatur, mangels Masse aber nur kurz.

    Holz verbrennt “in Ruhe” mit etwa 800°. Bei höherem Sauerstoffeintrag (Wind) lässt sich die Verbrennungstemperatur auf deutlich über 1000° erhöhen.

    Leichtmetallfelgen schmelzen bei etwa 700°.

    Wenn ein Auto bei sehr starkem Wind in Brand gerät, ist es durchaus vorstellbar, dass der dem Wind zugewandte Teil des Autos noch relativ intakt ist, wenn Treibstoff und Innenausstattung bereits verbrannt sind und die Flammen mangels Nachschub erlöschen.

    Tote Tiere, die äußerlich intakt sind, können erstickt sein. Aufgeblähte Tier können tatsächlich gekocht sein – durch heiße Luft von einem großen Brand – ohne, dass das Tier direkt mit Feuer in Kontakt gekommen ist.

    Die grünen Bäume kommen mir auch merkwürdig vor. Kleinere Büsche, die es ja mit Sicherheit direkt an den Häusern auch gegeben haben wird, sind aber mit verbrannt. Möglich wäre, dass die Häuser nur so kurz gebrannt haben, dass es nicht gereicht hat, die dickeren, wasserhaltigen Stämme der größeren Bäume bis zum Entzünden zu erhitzen.

    Ich würde eine “konventionelle” Waldbrandgeschichte nach den mir bisher bekannten Bildern nicht ausschließen.

    • Es liegt im Auge des Betrachters….
      xxtp://www.trutzbund.org/blog/daten/Meldung/IMG_9188-21-10-17-11-25.JPG
      xxtp://www.trutzbund.org/blog/daten/Meldung/IMG_9191-21-10-17-11-25.JPG
      xxtp://www.trutzbund.org/blog/daten/Meldung/IMG_9189-21-10-17-11-25.JPG
      xxtp://www.trutzbund.org/blog/daten/Meldung/IMG_9190-21-10-17-11-25.JPG
      ….und seiner realen “Erfahrungsdatenbank”…..
      paar “altmodische” Vergleiche….:
      https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article137386004/Der-Untergang-Dresdens-begann-um-22-13-Uhr.html#cs-Dresden-Bombing.jpg
      (rechts unten weiterblättern….)

    • “Die Kalifornier leben nicht, wie der Durchschnittsdeutsche, in gemauerten Häusern mit Betondecke und Dachziegeln, sondern in Papphütten aus Weichholzmaterialien.”

      Unter den “Durchschnittsdeutschen” soll es gar Exemplare geben, deren Hirnsubstanz verblüffend dem ähnelt, was in California allgemein als Bausubstanz gilt. :roll:

      Hier kamen Energiewaffen zum Einsatz! Das erkennt jeder, der nicht völlig blind ist. Die Ziele wurden selektiv anvisiert. Bäume brennen – im normalen Brandfall – von außen nach innen und nicht umgekehrt. Nicht mal bei gewöhnlichen Blitzeinschlägen ist das der Fall. Nur gezielte Energiestrahlen bringen dieses Kunststück fertig. Ende der Durchsage! :cool:

        • Ja, habe ich auch gesehen. Ist natürlich spektakulär.

          Ist mir allerdings nicht klar, was das beweisen soll. Fast hohle Bäume, die innen tot und trocken sind, brennen halt erstmal auch nur innen.

          Wäre der Baum vorher massiv und gesund gewesen, wäre er explodiert, bevor er die Temperatur erreicht hätte, bei der er sich entzündet.

          • “Wäre der Baum vorher massiv und gesund gewesen, wäre er explodiert, bevor er die Temperatur erreicht hätte, bei der er sich entzündet.”

            Du weißt anscheinend nicht, wie ein gewöhnlicher Laser funktioniert. Damit lassen sich Mikrometergenau anvisierte Ziele verdampfen, ohne dass dies eine explosive Druckveränderung zur Folge hat. Wir haben es hier aber mit hochmoderner Nullpunkt-Technologie zu tun, die (definierte) Energiepotenziale mittels Skalarwellen von A nach B überträgt. Damit ließe sich (bei ausgereifter Technk) ein Baumstamm so aushöhlen, dass ein exakt holografisches Abbild von Merkel darin Platz finden würde. Der Brand erfolgt durch einen nachgeschalteten Impuls. Die Möglichkeiten dieser Technologie sind gigantisch. Machen z.B. die Anwendung panzerbrechender Uranmunition überflüssig. Teilweise noch Zukunftsvisionen, aber der Militärisch-Kriminelle Komplex ist schon fleißig an der Sache dran und was wir hier erleben, ist ein Experiment, um zu erfahren, wie alltagstauglich man in dieser Sache schon fortgeschritten ist. Wenn man so will – eine äußerst inhumane in vivo – Studie. Im Vergleich zu dem, was diese Methode in ausgereifter Form hergibt, mag das, was in Kalifornien geschehen ist, noch ziemlich stümperhaft wirken. Gefährlich ist es allemal.
            Ich kann die Quellen, welche die Richtigkeit meiner Aussage bestätigen, hier nicht offenlegen. Habe gute Gründe, es nicht zu tun. Als Denkanstoß mag es genügen.

            • Wenn du im Inneren eines gesunden Baumes irgendetwas verdampfen willst, muss der Dampf irgendwohin entweichen – sonst explodiert der Baum.

              Wenn du dir dann mal im Physikbuch die sehr große Volumenänderung von Wasser beim Übergang vom flüssigen zum gasförmigen Zustand ansiehst, wirst du erkennen, dass deine Theorie nahezu unmöglich ist.

              Es wird kaum jemand vor dem “Waldbrand” Entlastungsbohrungen bei dem Baumstamm vorgenommen haben, durch die der Wasserdampf entweichen konnte.

              Ist für mich auch kaum vorstellbar, dass Leute, die die von dir unterstellten Techniken bei einem Waldbrand einsetzen, sich so viele Gedanken um einen einzelnen Baum machen. Selbst wenn das technisch möglich wäre – einen Baum auszuhöhlen und von innen brennen zu lassen, macht man vielleicht vorab als Test um die Kunden solcher Systeme zu beeindrucken – aber doch nicht irgendwo im Wald bei einem Großereignis.

                • Lebende Bäume, die innen hohl und tot sind, findest du in jedem älteren Baumbestand. Im Falle eines Waldbrandes bei Trockenheit mit viel Wind brennt so ein Baumstamm innen – ganz ohne Skalar- und Mikrowellenwaffen.
                  Du siehst Gespenster.

                  • Es war hier von einen massiven gesunden Baum die Rede. Und ein solcher lässt sich mittels entsprechender Skalarwellen von innen her aushöhlen und anschließend per Impulsstrahl entzünden. Ich kenne den Baum in der von mir verlinkten Video-Sequenz nicht persönlich. Weiß über seinem Zustand vor der großflächigen Katastrophe nicht Bescheid. Kann nur am Zustand der Rinde erkennen, dass die Feuerquelle nicht von außen kam.

      • Ist jetzt das zweite mal innerhalb kurzer Zeit, dass du mich persönlich beleidigend angreifst.
        Finde ich unangebracht und ist nicht gut fürs Diskussionsklima. Lass das bitte sein.

        Außerdem bin ich hier unterwegs, um ideologisch gefärbte Denkmuster infrage zu stellen – nicht, um mir von anderen Forenmitgliedern sagen zu lassen, an was ich zu glauben habe.

        Wenn man das Gegenteil vom Mainstream annimmt, ist man wohl in der Regel dichter an der Wahrheit, aber das Gegenteil der Mainstream-Nachrichten ist nicht automatisch die Wahrheit.

        • Ich finde vielmehr, du beleidigst mit deinen “Einwürfen” (die oft erkennbar im Sinne einer Political Correctness tendenziösen “Ansicht” daherkommen – siehe Wikiblödia Spinnenweben-Link) meine Intelligenz. Weil, es wird langsam offensichtlich, in welcher Sache du hier unterwegs bist. Dass das Gegenteil von Mainstream-Nachrichten nicht automatisch den Nagel auf den Kopf trifft, ist eine Binsenwahrheit, die wohl keiner hier vermittelt bekommen muss. Ich am allerwenigsten.

          • Wir können uns gerne mal persönlich verabreden und parallel einen IQ-Test absolvieren. Sollte dein IQ tatsächlich höher ausfallen als meiner, verabschiede ich mich aus diesem Forum. Kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen – nicht, weil ich dich für minderbemittelt halte, sondern weil ich meinen mehrfach getesteten IQ kenne.

            Alternativ schlage ich vor, dass du meine Kommentare einfach ignorierst oder mich mich nachprüfbaren Sachargumenten davon überzeugst, dass ich falsch liege.

            “Das ist so weil ich es sage” erinnert mich zu sehr an verschiedenste “Offenkundigkeiten”, die als Dogma im Mainstream vertreten werden. Gerade in diesem Forum kannst du kaum erwarten, dass das unwidersprochen hingenommen wird.

            Ich habe seit Jahrzehnten mit Leichtbau-Holzhäusern zu tun, bin in KFZ-Werkstätten aufgewachsen und wohne seit über 20 Jahren im Wald. Nichts von dem, was ich bisher auf den Kalifornien-Bildern gesehen habe, ist nach ganz normalen, überall bekannten, physikalischen Gesetzmäßigkeiten unmöglich oder auch nur schwer vorstellbar.

            Überzeuge mich bitte davon, dass wir es hier mit “hochmoderner Nullpunkt-Technologie” zu tun haben.

            • Auch ich habe früher, im Rahmen einer sogenannten Hochbegabten-Ermittlung, einen IQ-Test über mich ergehen lassen. Er lag bei 147. Ist lange her. Vielleicht müsste man jetzt ein paar Punkte wegen der eingeatmeten Chemtrail-Luft abziehen?
              Sollte deiner wider Erwartens höher liegen, werde ich mich nicht aus dem Forum verabschieden, sondern das stillschweigend zur Kenntnis nehmen. :cool:

              Zitat: “Alternativ schlage ich vor, dass du meine Kommentare einfach ignorierst oder mich mich nachprüfbaren Sachargumenten davon überzeugst, dass ich falsch liege.”

              Da sei mir mal ein Hinweis auf ein anderes Themenfeld erlaubt: Polymer-Fäden vs. Spinnenweben. Der Unterschied ist objektiv leicht feststellbar und mit beiden Phänomenen werden wir (besonders zeitnah) konfrontiert. Für dich gibt es allerdings nur Spinnenweben und jeder, der da andere Beobachtungen gemacht hat, wird von dir dann – welch intellektuelle Glanzleistung – zu Wikipedia verwiesen. Du gibst an, seit 20 Jahren im Wald zu wohnen, müsstest also (noch dazu bei überragender Intelligenz) den Unterschied bemerkt haben. Genauso wie den Unterschied – um wieder beim Thema “Waldbrand” anzuknüpfen, zwischen lebendigem Holz und verarbeiteten toten Holz. Sieh mal, ich als Hobby-Jäger und interessierter Naturfreund kenne diesen Unterschied sehr genau.

              Auch willst du nicht begreifen, dass sich die Wirkungsweise geheimgehaltener Energiewaffen (wobei diese Energie gottlob nicht nur als Waffe missbraucht, sondern ebenso friedlich-konstruktiv eingesetzt werden kann) mit Hilfe ” überall bekannter physikalischer Gesetzmäßigkeiten” eben nicht erklären lässt. Eher der Hinweis auf Tesla und Dirac könnte da zielführend sein. Ich habe im Rahmen einer Informationsveranstaltung ein privates Gespräch mit Prof. Turtur geführt, der selbst in dieser Richtung forscht. Er nennt es Raumenergie. Nun bin ich zwar kein Physiker, habe aber – bescheidenerweise angemerkt – eine ziemlich gute Auffassungsgabe und denke, das dahinterstehende Prinzip verstanden zu haben. Und so bin ich dann im Zuge weiterer Recherchen auf Forscher gestoßen, die inoffiziell an derartigen Projekten arbeiten und – weil logischerweise Forschungsgelder ausbleiben – die Sache selbst finanzieren. Wenn die auffliegen, können die gar nicht schnell genug ihr Testament schreiben. ;-)

              • Herr Turtur ist, soweit mir bekannt ist, genau so wenig ein Physiker wie du. Er hat lediglich eine Theorie entworfen. Sein experimenteller Nachweis wird von einigen anderen “echten” Physikern nicht akzeptiert, weil sie ein anderes, lange bekanntes Phänomen als Erklärung für wesentlich wahrscheinlicher halten. Außerdem hat es Herr Turtur in vielen Jahren nicht geschafft, ein noch so kleines Gerät zu bauen, dass auf Grundlage seiner Theorie zweifelsfrei einen Energieüberschuss liefert.

                Das heißt nicht, dass Herr Turtur falsch liegen muss. Ein eindeutiger Nachweis, dass er richtig liegt, fehlt aber bis heute (und das hat auch alles nicht mit einem Waldbrand in Kalifornien zu tun).

                Die angeblichen Polymer-Fäden wären tatsächlich sehr leicht nachweisbar: Einfach mal im Labor analysieren lassen. Dann glaube ich das auch.

                Zu Wikipedia habe ich nicht verlinkt, weil da vielleicht die Polymer-Faden Theorie lächerlich gemacht wird (keine Ahnung, ob die sich damit überhaupt befasst haben), sondern weil da die Spinnen beschrieben sind – inkl. dem Hinweis, dass es bei den Tierchen kurzfristig zu massenhaftem Auftreten kommt. Und ich habe bisher weder ein überzeugendes Argument gehört, warum die Fäden auf einmal nicht mehr, wie in den Jahrtausenden vorher, von den Spinnen kommen, noch hat jemand einen Nachweis geliefert, dass es sich um künstlich hergestellte Fäden handelt (wozu auch?).

                Ich zweifle übrigens nicht an, dass sich die Funktionsweisen “geheimgehaltener Energiewaffen” womöglich nicht mit gängigen, physikalischen Gesetzmäßigkeiten erklären lassen. Ich bezweifle lediglich, dass die Bilder, die ich bisher bezüglich Kalifornien gesehen habe, irgend etwas mit solcherlei Waffen zu tun haben. Ich lasse mich auch gerne vom Gegenteil überzeugen. Dafür braucht es aber etwas mehr als Geschichten und Vermutungen.

                Mein IQ-Test vor ein paar Wochen hat 132 ergeben. Fällt mir ehrlich gesagt schwer, daran zu glauben, dass jemand mit einem IQ von 147 irgendwelche Geschichten, die er irgendwo mal gehört hat, als ultimative Wahrheit verbreitet, Zweifler beleidigt und dann nicht mal Beweise für seine Behauptungen vorbringen kann.

                • Soweit dir bekannt ist … aha. Quelle Psiram?
                  Um deine diesbezügliche Bildungslücke zu schließen: http://secret-wiki.de/wiki/Claus_Turtur Alles klar? :-)

                  “Außerdem hat es Herr Turtur in vielen Jahren nicht geschafft, ein noch so kleines Gerät zu bauen, dass auf Grundlage seiner Theorie zweifelsfrei einen Energieüberschuss liefert.”

                  Doch das hat er. Und dies auch vor mehreren Physikern in einem Experiment beweiskräftig vermittelt. Um im größeren Rahmen weiter zu forschen fehlem ihm die finanziellen Mittel. Da es aber politisch nicht gewollt ist (zum Tabuthema erklärt wurde) bekommt er die nicht. Das unterdrückte Volk soll ja weiter von Energiekonzernen abhängig bleiben. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder beliebige Haushalt über Freie Energie verfügt? :cool:

                  “Mein IQ-Test vor ein paar Wochen hat 132 ergeben. Fällt mir ehrlich gesagt schwer, daran zu glauben, dass jemand mit einem IQ von 147 irgendwelche Geschichten, die er irgendwo mal gehört hat, als ultimative Wahrheit verbreitet, Zweifler beleidigt und dann nicht mal Beweise für seine Behauptungen vorbringen kann.”

                  Der Zweifel sei dir unbenommen. Nur die formulierte “Begründung” könnte auch aus der Feder eines drittklassigen Hasbara-Trolls stammen, deren Spezies man bsw. neuerdings inflationär in YouTube – Kommentarbereichen begegnet. Das müsste selbst unter deiner Würde sein. Mir will sich jetzt auch nicht ganz erschließen, dass jemand, der vorgibt, 20 Jahre im Wald zu leben (also auch nicht mehr so ganz der Jüngste ist) sich einem aktuellen IQ-Test unterzogen hat. :roll: Sicher mag es dafür eine plausible Erklärung geben. Sei einmal dahingestellt.

                  • Ich habe vor vielen Jahren einen Vortrag von Herrn Turtur gehört, in dem er vorab seinen Werdegang erzählte. Dabei ging es auch um seine Tätigkeit an der Ostfalia-Universität in Wolfenbüttel (liegt übrigens gleich bei mir um die Ecke – mein Sohn hat da studiert). Ist lange her und ich habe den exakten Wortlaut nicht. Ich meine aber, mich daran zu erinnern, dass er dort gar nicht angestellt war, um Physik zu lehren, sondern für etwas ganz anderes und dass er sich (wegen mangelnder Auslastung) von sich aus mit dem für ihn fremden Freie-Energie-Thema befasst hat.

                    Ich habe das wohl falsch in Erinnerung, aber wenn jemand an einer Physik-Uni nicht Physik lehrt, gehe ich davon aus, dass er kein Physiker ist.

                    Aktuell lehrt er angeblich Elektrotechnik und hat seine Freien-Energie-Forschungen eingestellt. Da mag sich jeder selbst seine Gedanken machen.

                    Der Psiram-Artikel über Herrn Turtur ist übrigens sehr ausführlich und, wie ich finde, durchaus fair (auch wenn ich natürlich weiss, dass Psiram an sich böse ist). Danke für den Hinweis.

                    Mit dem kleinen Gerät meinst du seinen experimentellen Nachweis mit dem Ventilator im Joghurtbecher? Ist dir klar, wie viele Jahre seitdem vergangen sind? Und niemand konnte bis heute mit diesen Erkenntnissen etwas nützliches bauen? Findest du nicht auch, dass das sehr dünn ist? Zumal andere Physiker andere Erklärungen für sein Experiment haben…?

                    Wir sind hier im Wald übrigens nicht von der restlichen Bevölkerung isoliert und haben Strom, fliessend Wasser und eine Internetverbindung.

                    Und nochmal: Ich zweifle nicht daran, dass es vieles gibt, dass offiziell nicht existiert. Es scheint mir auch so zu sein, dass vieles, das die Menschheit weiter bringen würde, unterdrückt wird. Dass Herrn Turturs Forschungen nicht finanziell unterstützt wurden, dass die Leute keine freie Energie haben sollen…..alles vorstellbar und plausibel.

                    Etwas ohne reproduzierbaren Nachweis als die ultimative Wahrheit hinzustellen und Zweifler persönlich anzugreifen ist aber eine andere Hausnummer. Ist für mich undenkbar und nicht akzeptabel. Muss dabei an den Ausspruch denken: “Je mehr ich weiss, umso mehr weiss ich, dass ich eigentlich nichts weiss.” Wenn man sein Gehirn nicht nur besitzt, sondern auch benutzt, kommt man nach meiner Erkenntnis relativ bald zu diesem Punkt.

                    • Schön und gut, Admiral. Aber wieso legst du mir wiederholt den Begriff “ultimative Wahrheit” in den Mund? Ich habe einen derartigen Anspruch nie erhoben. Man kann es nun als Fluch oder Segen sehen – fakt ist aber, dass ich Zugang zu Informationen habe, die viele andere nicht haben. Das werfe ich auch keinem Mitdiskutanten vor. Und da (wo sich entsprechende Quellen befinden) sind Leute dabei, die mir in ihrem Fachgebiet einiges an Wissen voraus haben und ich lerne da gern dazu. Damit dieses Netzwerk nicht von außen hin infiltriert wird, dürfen wir uns keine Fehler leisten. Es darf da keine undichte Stelle geben. Das bedeutet dann aber auch, dass hier keine Primärquellen zu diesem sensiblen Thema serviert werden dürfen. So gern ich das auch tun würde.

                      Was ich aber Leid bin, ist diese überall anzutreffende “Kopf-in-den Sand-stecken-Nummer” der Marke: Hat sicher alles eine simple natürliche Erklärung. Chemtrails (Polymer-Fäden) gibt es nicht und so. Wenigstens hier habe ich auf eine angenehm-produktive Oase unter Gleichgesinnten gehofft. Die im Allgemeinen auch vorhanden ist. Man muss ja nicht in jeder Frage 100%ig übereinstimmen. Wäre sicher auch langweilig. Ich empfinde z.B. Dialoge mit Renate als angenehm, auch wenn sie sich als Vertreterin dieser Flache-Erde-Indoktrination (sorry – Theorie) zu erkennen gibt. Auch ihr kann ich nicht den Beweis liefern, dass diese alte Idee vom Tavistock Institute of Human Relation neu aufgewärmt wurde, mit dem erklärten Ziel, die sogenannte alternative Szene (Wahrheitsbewegung) zu spalten und von wirklichen Problemen abzulenken. Aber da ich weiß, dass Renate ähnlich wie ich diese wirklichen Probleme betrachtet, mag sie betreffs der Gestalt unseres Planeten meinetwegen eine abweichende Meinung haben. Ich kann damit leben.

                      Ich würde auch nicht behaupten wollen, dass du nur unsinnige (weitgehend systemkonforme) Texte schreibst. Nur in letzter Zeit hast du meinen Verdacht bestärkt, dass du nicht sonderlich an Wahrheitsfindung interessiert bist. Ist wohlgemerkt mein persönlicher Eindruck. Nicht mehr und nicht weniger.

                    • Doch, doch, ich bin sehr an Wahrheitsfindung interessiert. Genau aus diesem Grund zweifle ich ja alles an.
                      Ich kann die Wahrheit nicht dadurch finden, dass ich darauf angewiesen bin, etwas zu glauben (oder halt nicht). So funktioniert das nicht – erst recht nicht, wenn ich den Überbringer der Wahrheit, an die ich glauben soll, persönlich nicht mal kenne.

                      Ich werde deshalb besonders misstrauisch, wenn jemand etwas schreibt wie du: “Nur gezielte Energiestrahlen bringen dieses Kunststück fertig. Ende der Durchsage!” oder ” fakt ist aber, dass ich Zugang zu Informationen habe, die viele andere nicht haben.”

                      Vielleicht hast du ja auch Zugang zu Informationen, die frei erfunden sind…? Wie soll ich das beurteilen können? Ich kann ja nicht mal beurteilen, ob du das beurteilen kannst.

                      Zitat: “Das bedeutet dann aber auch, dass hier keine Primärquellen zu diesem sensiblen Thema serviert werden dürfen.”
                      OK – aber dann musst du dir meiner Meinung nach auch sagen lassen, dass du deine Behauptungen nicht belegen kannst und dass sie falsch sein können.

                      Eigentlich ging es hier doch aber um etwas ganz anderes: Die Bilder aus Kalifornien lassen sich ganz unspektakulär mit allgemein bekannten, physikalischen Gesetzmäßigkeiten erklären. Ich kann einfach nichts erkennen, das mich an den Einsatz von geheimen Techniken denken lässt. Welchen Sinn sollte es auch haben, einen Waldbrand mit solchen Techniken zu inszenieren, wenn es auch ohne Zutun regelmäßig Waldbrände mit ähnlichen Folgen gibt? Beantworte doch mal die Frage: “Qui bono?” Es gibt nicht nur keinen Beweis, es gibt auch kein Motiv.

                      Bei 9/11 – ok – da sind Fotos zu sehen, die nicht erklärbar sind und da gibt es auch viele, denen es genützt hat – aber bei dem Waldbrand…?

                    • Zum “Cui bono” gab’s ein paar Anregungen im Netz, und zwar soll es in der Gegend um St. Rosa Bio-Kampfstoff-Fertigungsanlagen geben/gegeben haben.
                      Möglicherweise gibt es Kräfte, die – wie bei der Explosion des Munitionsdepots in der Uraine – Schlimmeres verhindern durch diese Aktionen.
                      Menschenleben wurden ja weitestgehend verschont durch die frühzeitigen Evakuierungen.

                    • Marco, dass das Tavistock Institute die Flache Erde Theorie aufgewärmt hat, um die Wahrheitsbewegung zu spalten, da würde ich dir mittlerweeile unbedingt zustimmen, denn da die FE-Theorie sooo viele berechtigte Fragen aufwirft, auf die Samuel Rowbotham im 19. Jahrhundert durch seine Forschungen bzgl. der Gestalt unseres Lebensraumes gestossen ist, hat sie natürlich ein großes Potenzial, eine Spaltung herbeizuführen.

                    • “Welchen Sinn sollte es auch haben, einen Waldbrand mit solchen Techniken zu inszenieren, wenn es auch ohne Zutun regelmäßig Waldbrände mit ähnlichen Folgen gibt?”

                      Die zur Anwendung gekommene Technologie ist a) nicht auf inszenierte Waldbrände beschränkt, b) noch nicht ausgereift und lässt sich c) mit HAARP und anderen Beeinflussungskomponenten der Atmosphäre gut kombinieren. Man muss sich das wie ein Schachbrett vorstellen, wo mehrere Figuren auf ein strategisches Ziel hinarbeiten. Mittels Nullpunktenergie lässt sich ohne Weiteres auch ein Kernkraftwerk eliminieren, großflächige Getreidefelder (als Beispiel gezielter Lebensmittelvernichtung) binnen kurzer Zeit nachhaltig unbrauchbar machen und darüber hinaus (effektiver als Mikrowellen) Demonstranten sowohl als Masse als auch gezielt im Einzelnen ausschalten. Das alles ist möglich. Um mich jetzt nur einmal auf einige negative Aspekte zu beschränken. (Die Liste ist unvollständig.) Das alles ergibt für die ultrakriminelle Machtelite durchaus Sinn.

                      Ich denke aber, dass hier nicht nur experimentell die Effektivität einer solchen Waffe getestet werden soll, sondern auch, wie sie von den Menschen wahrgenommen wird. Der massenpsychologische Aspekt. Gemäß dem Prinzip: Aktion – Reaktion – Evaluation – Korrektur (Optimierung).

                      Das alles hat mit Schwarzmalerei oder frei erfundenem Horror-Szenario wenig zu tun. Wir müssen den Dingen ins Gesicht sehen. Das heißt: Scheuklappen ablegen, die rosarote Brille in den Müll werfen.

                    • Glaube ich dir alles, sehe ich aber in den Waldbrandbildern nicht.

                      Wenn diese Leute das Ziel haben, die Anwendung ihrer Techniken in der Art zu optimieren, dass die Menschen das nicht wahrnehmen, dann haben sie bei mir (in diesem Fall) ihr Ziel erreicht.

                      Unerklärlich bleibt für mich dann aber die Geschichte mit dem innen brennenden Baum. Wenn ich will, dass etwas nicht bemerkt wird, mache ich nicht solche plakativen Einzelaktionen. Passt nicht zusammen, finde ich.

                    • Gibt es eigentlich keine Live-Aufnahmen davon, wie sich die Flammen in dem Wohngebiet ausgebreitet haben – in der Art, dass man z.B. im Zeitraffer sehen kann, wie ein Haus nach dem anderen abgebrannt ist und wie sich die Flammen verhalten haben?

                    • Ich möchte mich nochmal kurz einmischen.
                      Mein Bruder lebt in Kalifornien, mußte beim letzten großen Brand auch evakuiert werden und hat somit in realiter schon kalifornische Waldbrandschäden gesehen. Die sähen anders aus, als auf den gelieferten Bilder, so sagt er.
                      In seiner Nachbarschaft wäre zudem ganz kürzlich ein Haus abgebrannt (kein Waldbrand); die Nachbarhäuser, die nicht vom Feuer betroffen waren, sahen aber trotz allem reichlich angekokelt und verrußt aus.

                    • Kann dein Bruder nicht, wenn er schon dort vor Ort ist, mehr Bildmaterial organisieren?

                      Abgesehen davon: EIn einzelnes, brennendes Haus bei womöglich Windstille und hoher Luftfeuchtigkeit brennt ganz anders als mehrere Häuser bei trockener Luft und starkem Wind.

                    • Nee, nicht wirklich. Kalifornien ist riesig, und mein Bruder wohnt in Los Angeles-Nähe, also viele, viele Meilen weg vom im Norden gelegenen Satan äh Santa Rosa.

                • Der letzte Abschnitt war nicht als Kursivschrift gedacht. Kann in der Eile mal passieren.

                  Noch eine Anmerkung bezüglich “Geschichten und Vermutungen” : Es geht hier nicht darum, Skeptikern den Satz des Thales plausibel aufzuzeigen, denn neben dem gesunden Menschenverstand darf man da unbeschadet Mainstream-Quellen zitieren. Wenn es sich aber um gesellschaftspolitisch so sensible Themen handelt, verhält sich das völlig anders. Müsste eigentlich nachvollziehbar sein.

              • Danke, für diesen Hinweis, Katana del Marco. Hatte mich schon mehrmals gewundert wieso ich plötzlich vermeintliche Spinnweben beim Überqueren einer Straße abbekam, obwohl links und rechts weit und breit nichts war wo der Faden von A nach B hätte gesponnen werden können von einer Spinne.

                Aber es war ja auch keine Spinne. Auch flache Gebüsche sind voll mit dem Zeugs (und das schon weit vor dem Altweibersommer).

  4. Es sieht so aus, als hätten sie im Sommer in Portugal schon mal geprobt für Kalifornien, denn dort gibt es dieselben merkwürdigen Bilder der Zerstörung – total zerstörte Autos auf der Straße, die Bäume ganz nah rechts und links der Straße intakt, mit Blättern.
    Ab 11:15 geht es um die “spontanen Selbstentzündungen” (Mythen Metzger hatte da auch mal ein Video zu gemacht), die plötzlich ganz einfach zu erklären sind.
    Strahlenwaffen, die Menschen verschmurgeln, kennen wir ja zuhauf aus den Hollywood-Produktionen.

    Portugal Madeira Wildfire DIRECTED ENERGY WEAPON
    https://www.youtube.com/watch?v=L8zvJYPA9mY

    • Immer wieder euer Bindfadengedächtnis…! :-)

      Waldbrand-Katastrophe Russland kämpft gegen den Feuersturm
      http://www.spiegel.de/panorama/waldbrand-katastrophe-russland-kaempft-gegen-den-feuersturm-a-710250.html
      Donnerstag, 05.08.2010 10:34 Uhr
      “Hunderte Waldbrände geraten außer Kontrolle, die Ölindustrie ist bedroht, Moskau versinkt im Smog: Die Waldbrände in Russland wachsen zur nationalen Katastrophe – auch weil die Behörden geschlampt haben. Die Feuerwehr ist schlecht ausgerüstet, die Forstwirtschaft wurde kaputtgespart….”

      …auch da gab es schon Berichte über “Feuer aus heiteren Himmel”.. sozusagen…- und genau wie jetzt das Gejaule vom “Klimawandel”…

      Ein pöser Mönsch würde sagen
      “…hier übt sich Etwas an das gewünschte Ergebnis heran…”

      • Spannend. Das hatte ich nicht mitgekriegt, denn zu der Zeit war ich gerade erst dabei, von meiner Licht-und-Liebe-Esoterik-Wolke abzusteigen.
        Aber es ist natürlich einleuchtend, dass sie ihre Waffen ab und zu testen müssen. Und geben tut’s diese Waffen ja offensichtlich schon viel länger, als normalerweise vermutet. Diese “spontanen Selbstentzündungen” gab’s ja schon in den 50ern und in den 60ern wurde auf dem Raumschiff Orion ja auch schon mit Strahlenwaffen rumgeballert. (Das Bügeleisen auf der Orion hat sich aber seltsamerweise nicht durchgesetzt. ;) )
        Gab’s die Orion eigentlich damals auch in Mitteldeutschland?

        • Nein, nicht für Alle…
          Aber man lernte die “Rothammel-Antennenbibel” zu schätzen und zu Nutzen…und hatte dabei, für heutige Verhältnisse magere, Erfolge des eigenen Lernens und Anwendens…
          …war trotzdem nicht planbar und extrem wetterabhängig….SFB 3 war gelegentlich machbar wenn es über die Wachwitzer Höhen kam…(inliusive Schwapperaussetzer durch regen Militärflugbetrieb…)
          Aber da kam ja mehr das ganze intelektuelle Pissoir wie Schreinemaker + &
          Rundfunk sah da etwas besser aus, zwar nicht immer rauschfreies Stereo – aber wer die technischen Hinterfotzigkeiten verstanden hat (Kreuzmodulation, Saugfilterkreise) der bekam aus eigener Kraft ein gutes Ergebnis.
          Der selbe “Senderübertönungskrieg” von damals ist nun bei dem W-Lan- Zeugs… :-) , nur die Wellenlängen sind viel kleiner.

          • Der selbe “Senderübertönungskrieg” von damals ist nun bei dem W-Lan- Zeugs… :-) , nur die Wellenlängen sind viel kleiner.

            …Und die Energiedichte höher und “in unsere Biologie funkend”
            (Zitat Meyl)… :-(

  5. Als ich darüber nachdachte, warum sie mit einer solch brutalen Offensichtlichkeit zu Werke gehen, kam mir spontan der Gedanke, dass sie es ja den bösen Aliens in die Schuhe schieben könnten; schließlich hat Wernher von Braun ja vehement angekündigt, dass sie zu guter letzt die Alienagenda fahren werden.

    • Was aber die Existenz (und hintergründige Präsenz) von “Aliens” nicht zwangsläufig in Frage stellt. Die Technologie, von der wir hier sprechen, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit extraterrestischer Natur. Jedenfalls bedarf es dafür geistiger Prozesse, die man nicht unbedingt in den Hirnen khazarischer Satanisten suchen sollte. Die setzen sich nur gern ins gemachte Nest. Wissen zu instrumentalisieren, um daraus ihren eigenen Nutzen zu ziehen.

      • Die Technologie könnte aber auch die einer Breakaway Civilisation sein.
        Auch unter den Terrestriern gab’s und gibt es schlaue Köpfe.
        Woher diese ihr Wissen bezogen/beziehen – nun, das ist dann die nächste Frage.
        Aber was die “Minusseelen” betrifft, da stimme ich dir voll zu.

        • “Die Technologie könnte aber auch die einer Breakaway Civilisation sein”.
          Die sekundäre (rekonstruierte) Technologie – ja, mit Sicherheit. :-)

          Die Indizien (“Area51” dürfte da noch ein relativ populärer Hinweis sein; es gibt aber noch weitaus verborgenere Projekte dieser Art) machen deutlich, dass diese abgespaltene irdische Parallelzivilisation mit extraterrestischen Entitäten in Kontakt getreten ist und diese Realität muss man zwischen jener Propaganda unterscheiden , wenn die Ekelite eigens durchgeführte und geplante Vernichtungsschläge gern im “Alien-Gewande” erscheinen lässt. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass auch aufgeklärte Menschen diesen Stolperstein fatalerweise übersehen. ;-)

          Für mich steht fest, dass sowohl Russland als auch die USA jeweils über geheime Sondereinheiten verfügen, die mit einer solchen Hochtechnologie ausgerüstet sind. Und beide “Parteien” wissen das voneinander. Die Macht konzentriert sich im Grunde genommen da, wo jemand über die Befehlsgewalt dieser tödlichen Ressourcen verfügt. Und das wiederum setzt Sachkompetenz voraus. Also muss hier nicht unbedingt Rothschild das Zepter in der Hand halten. Da mag es wohl Übereinkünfte geben, mehr aber nicht.

          • Also ich für meinen Teil kenne diese Alientheorie selbstverständlich, jedoch fällt es mir schwer, an sie zu glauben. Sie ist mir zu freimaurerisch durchseucht.
            Dass es Entitäten ausserhalb unserer hier erlebten Simulation gibt, davon bin ich selbstredend überzeugt, ich würde sie aber nicht als Aliens im Sinne der Annunaki o.ä. sehen wollen.
            Ich habe bei der Parallelzivilisation übrigens nicht unbedingt die Area 51 Leute im Sinn.
            Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine, nicht wirklich versteckte, wäre z.B. Damanhur; dort soll Freie Energie benutzt werden.
            Dann gab es einen Ausnahmeforscher (Name ist mir leider entfallen, ich meine er wäre Italiener gewesen), der, nachdem seine Forschungen unterdrückt wurden, seinen Tod inszeniert und sich dann abgesetzt hat.
            Und dann gibt’s natürlich auch noch die Absetzbewegung, für die es sehr, sehr viele Indizien gibt, auch wenn sie immer wieder lächerlich gemacht wird. Aber wer hatte denn die ersten Flugscheiben? ;)

            • Dass mir die Anunnaki-Legende ziemlich plausibel erscheint, Renate, liegt nicht nur daran, dass ich darüber alles Mögliche gelesen habe. Die Decodierung der sumerischen Tontafeln und so. Mich hat vor allem die biologische Komponente (Gen-Analyse) der Geschichte überzeugt. Biologie – die Lehre vom Lebendigen – meine geistige Wahlheimat, wenn man so will. Da fühle ich mich zu Hause. ;-)

              Ich respektiere deine Skepsis, gebe aber zu bedenken: Wenn sich ein gewisser Freimaurer-Zweig dieser Thematik angenommen hat, dann sagt das wenig über den Ursprung der Sache aus. Ich bin ja auch kein Hitler-Anhänger, halte aber Autobahnen für eine gute Möglichkeit, um von A nach B zu gelangen. [kleiner Scherz] :-D

              “Aber wer hatte denn die ersten Flugscheiben?

              Die gab es womöglich schon, als die Erde noch gar nicht vorhanden war. Weil: Es ist zwingende Physik, die im ganzen Universum gilt. ;-)
              Du denkst aber vermutlich an “Neuschwabenland” . Ich halte das für gut möglich. Was dann aber wiederum mit der Flache-Erde-Theorie aus bestimmten Gründen empfindlich kollidiert.

              • Au contraire, mon cher, würde ich mal sagen, denn wenn die Antarktis ein Eisring (Gefängnismauer, Laborkäfigbegrenzung o.ä.) um unser Habitat wäre und die Fläche dahinter weitergeht, so wie es auf der Karte, die 18hundertdonnerkiel in Tibet(?) gefunden und um 1900 rum im Honolulu Observer veröffentlich worden war, dargestellt ist, dann könnten Kammler und seine Jungs möglicherweise einen Ausgang gefunden haben und auf einem Landstück, das keiner Unterdrückung unterliegt, sich weiter entwickeln haben.
                Die Annunaki könnten bei diesem Modell Bewohner einer weiteren Landmasse sein und uns, weil sie technologisch weiter entwickelt sind, mal besucht und uns mit ihren Genen beglückt haben. (Deshalb eben auch die Uraltgeschichten von fliegenden Feuerwagen und Himmelsschlachten.)
                Ich mag einfach nicht an diese unendlichen Weiten des Jesuiten-Hollywood-Universums glauben, auch mit aus dem Grunde, weil dem TV-Zuschauer fast allabendlich auf ntv oder n24 Geschichten aus selbigem mit einer ungeheuren Penetranz um die Ohren gehauen wird, genauso penetrant wie die Knoppschen Lügen über die deutsche Alleinschuld.
                Da wird man zugeballert mit Zahlen in Phantastilliardenhöhe, dass einem schwindelig wird und man darüber vergisst, dass die ganze Urknalltheorie von einem Jesuitenpriester proklamiert wurde.
                Aber da ich ja der Meinung bin, dass wir in einem Hologramm leben, dessen Frequenz bald geändert wird, ist es eigentlich egal, welches Spiel hier wirklich gespielt wird. Sobald das Spiel vorbei ist, werden wir wissen, was hier wirklich los war. Bis dahin ist es halt einfach ein interessanter Zeitvertreib, Überlegungen und Untersuchungen anzustellen, wobei ich mich allerdings oft doch verliere und dann diese “Realität” zu ernst nehme. ;)

                  • Kein ernstzunehmender Flacherdler propagiert eine Scheibe; er bezweifelt berechtigterweis das Jesuiten-Kugel-Modell, da extrem viele Indizien dafür sprechen, dass dieses eine ungeheure Manipulation ist.
                    Und – definitiv wird die Vernunft siegen; und nicht nur die. Auch die Wahrheit.

                    • Das Jesuiten-Kugel-Modell darf gern in Zweifel gezogen werden. Vor allem, was den inneren Aufbau der Erde betrifft. Aber der Krümmungswinkel, der auf eine kugelähnliche Gestalt der Erde hindeutet, wurde in unzähligen Messungen verifiziert. Auch von Leuten, die sich von den üblich Verdächtigen nicht NASA-führen lassen. ;-)

                    • Und warum wird im Schienenbau der Krümmungswinkel nicht mit berechnet?
                      Und warum kann man von Kap Arkona aus Dänemark sehen und so manch andere unter der Krümmung zu verschwindende Orte?

                    • Der Krümmungsradius muss im Schienenbau nicht berücksichtigt werden, weil die einzelnen Teile im Millimeterbereich dem Erdboden angegllichen werden. Und es gibt da (den landschaftlichen Bedingungen geschuldet) sowohl konvexe als auch konkave Krümmungen.

                      Von Kap Arkona kann man sicher keinen Blick auf dänisches Festland werfen. Was allenfalls bei extrem klaren Sichtverhältnissen zu erkennen ist: Ein Teil der ca. 56 km entfernten (zu Dänemark gehörenden) Insel Mön. Das aber steht in keinem antagonistischen Widerspruch zu dem Postulat, die Erde sei von kugelähnlicher Gestalt.

                    • Zu Kap Arkona kann ich persönlich leider keine Aussage machen, denn als ich dort war, war es sehr diesig, aber es wurde in einer Mainstream-Doku berichtet, dass man von dort bis nach Dänemark schauen könnte.

                      Aber was ist denn mit den vielen anderen nicht erklärbaren (- außer es wären alles perfekte Luftspiegelungen) Sichtungen von kompletten Skylines über eine Distanz von bis zu über 100 km über eine Wasserfläche hinweg?
                      Und den perfekten, nicht verzerrten Spiegelungen im Salzsee in Bolivien?
                      Und dem Bedford-Kanal-Experiment?
                      Und mit der schon untergegangenen Sonne, die man wieder herangezoomt hat?
                      Aber ich will’s dann jetzt auch gut sein lassen. Es hat sowieso jeder seine eigene “Wahrheit”. ;)

                    • Sagen wir mal: Jeder seine Vorstellungen von Wahrheitsnähe. ;-)
                      Aber das erscheint mir im Moment eher als “Luxusthema” in Anbetracht der prekären Situation. Denn wenn diese Saubande wirklich hochmoderne Energiewaffen erprobt, dann bedeutet das für uns nichts Gutes. Wir haben es hier mit Psychopathen zu tun.

                      Sogar schon im näheren Umfeld. In München wurde kürzlich ein vergleichsweise harmloser Stammtisch von 60 schwerbewaffneten SEK-Rambos gestürmt. Die sind nicht mehr ganz bei Trost.

                    • Ich hatte auch von einer SEK-Stammtisch-Attacke gelesen, allerdings war das, wenn ich mich recht erinnere, in Sachen.
                      Entweder habe ich mich getäuscht oder das kommt in Mode.
                      Im jüngsten Jo Conrad Interview berichtet ein Waffenhändler und Auktionshausinhaber, davon, wie das SEK in Hundertschaftstärke morgens um 6 sein Gartentor mit ‘nem Panzer geöffnet hat und dann Terror verbreitet hat.
                      Aber die Rettung naht! ;)
                      Als ich heute morgen um 6 Uhr auf der Autobahn unterwegs war, sah ich am total chemtrailverhangenen Haarpwolkenhimmel einen sehr großen, hellen “Stern”. (Das einzig sichtbare Licht am Himmel.) Eine ganze Weile hatte ich ihn in Fahrtrichtung direkt vor mir, in einer Höhe, in der Sterne normalerweise zu sehen sind. Aber nach eine Weile merkte ich, dass dieser Stern sich immer mehr dem Horizont näherte, bis er diesen fast berührte. Leider verlor ich ihn dann aus meinem Blickfeld, weil ich die Richtung wechseln mußte. (Mist, ich hätte ihn gerne landen sehen. ;) )
                      In letzter Zeit häufen sich die Berichte über derartige und auch andersgestaltige Sichtungen extrem.
                      Annunaki oder Kammler? :D

                    • Anunnaki ist nicht gleich Anunnaki. Genauso wie Homo sapiens (anders als der Gattungsname impliziert) keine homogene Erscheinung ist. Wir unterscheiden uns teilweise mehr voneinander als von artfremden Wesen. Schau dir doch den Soros an – möchtest du dieses Reptiloid als Deinesgleichen betrachten? ;-) Aber diese ethische Divergenz reicht ja in die spirituelle Ebene hinein. Reduziert sich nicht auf die physische (Matrix-) Welt.

                      Hoffen wir, dass Enkis Nachkommen (“Anannuki”) mit der von dir beobachteten Leuchterscheinung in Zusammenhang stehen. ;-)
                      Das Augenzwinkern kommt nicht von ungefähr. Denn hier verlasse ich den Boden verifizierbarer Rationalität. Mein Hirn (und Hintergrundwissen) ist sprichwörtlich zu gering bemessen, um diese allgemein verborgenen Wirklichkeiten zu erfassen – geschweige denn, richtig einzuordnen. Eine andere Baustelle. wenn man so will …

                    • Es ist doch sehr erstaunlich (oder auch nicht), dass solche Sonnenscheinchen wie Brzezinski, Soros und Rockefeller ihre dreckige Minus-Seele so paßgenau ins äußere Erscheinungsbild bringen.

                      Ich denke, wir werden über kurz oder lang in den Genuß des Erkennens der Wirklichkeit kommen. Man gönnt sich ja schließlich auch sonst alles, warum dann nicht auch ein paar mehr aktivierte DNA-Stränge?
                      Sich endlich aller vorgesehenen Fähigkeiten bedienen – des wird a Gaudi. ;)

                    • “Es ist doch sehr erstaunlich (oder auch nicht), dass solche Sonnenscheinchen wie Brzezinski, Soros und Rockefeller ihre dreckige Minus-Seele so paßgenau ins äußere Erscheinungsbild bringen.” :lol:

                      Keine Ahnung, wie die als Baby zur Welt gekommen sind. Bekannt ist aber, dass sich im Laufe des Lebens die Charakterzüge äußerlich widerspiegeln. Und besonders David Rockefeller hatte da eine enorm lange Prägungszeit. Während Satan persönlich sich den beiden anderen bereits angenommen hat (ich höre da ein genüssliches Schmatzen in der negativen 5. Dimension) darf Soros noch – weitgehend unangetastet – in dieser physichen Ebene verbleiben. Bis er faktisch an einer prallgefüllten Karmalast zerbricht. ;-)

                    • Der wird sich ganz schön umgucken, wenn er dann der Hauptgang beim nächsten Spirit-Cooking-Event ist.
                      Möge Satan seiner Minusseele Unfrieden bringen.

                      Prinz Phillip und Kissinger sind übrigens auch welche, die sich im Laufe der Zeit im Äußeren ihrem Herren angepasst haben.
                      “Wie der Herr, so’s Gescherr” heißt es nicht ohne Grund.

  6. Vielleicht gehört der ‘Brand’ auch zur Agenda 21 und es wird die Entvölkerung geprobt um dann auf den freiwerdenden Flächen die Bauten zu errichten, die den Anforderungen der Agenda 21 entsprechen…

    Gruselig, scheint mir aber was dran zu sein!

    How and Why CA Fires Were DEW Created – den Film muss man öfters anschauen!

    https://www.youtube.com/watch?v=fQy5CDDzhoc

    Vielleicht gibt es irgendwo auch halbwegs ‘normale’ ‘Waldbrände’ um Fotos für die Medien zu haben, aber diese zerstörten Wohngebiete haben nichts von ‘Waldbränden’, da ist nichts Schwarzes zu sehen, alles Autos sind weiß! Die Felgen zerschmolzen wie Blei beim Silvester-Bleigießen…, die Häsuer, Garagen, Gebäude sind einfach weg! Keine großen Trümmer, einfach alles weg und daneben stehen aufrecht grüne Bäume…
    Sieht aus, wie nach einem Nuklearangriff, jedenfalls nicht nach einem ‘Waldbrand’.

    Californien scheinen die schon länger im Visier zu haben, jedenfalls sind die da schon seit Jahren am ‘arbeiten’…:
    https://www.youtube.com/results?search_query=california+agenda+21

  7. Die alten Sanskrit-Schriften spiegeln ja nicht – wie manch einer womöglich glaubt – Geistesblitze der zu jener Zeit lebenden Menschen wider, sondern basieren vielmehr auf sorgsam aufbewahrten (nur einem bestimmten Kreis zugänglichen) geheim gehaltenen Überlieferungen und gehen auf die Anunnaki zurück. Jene Spezies, deren Gene wir (in verkümmert-manipulativer Form) neben denen des Homo erectus in uns tragen. Ich spreche hier von einer ca. 200 000 Jahre zurückliegenden Zeit. Dirac gehörte einem Zirkel an, der zu diesen Überlieferungen Zugang hatte und mit diesem wertvollen Rohmaterial sich eigene Interpretationen erarbeitete. Gleiches galt für Tesla, nur setzte dieser das empfangene Wissen in genialer Weise praktisch um.

    An dieser Stelle ist anzumerken, dass die Globale Elite zwar jegliche öffentliche Forschungen, die in diese Richtung gehen, strikt untersagt (da fließen keine Forschungsgelder), selbst aber über eine hochentwickelte Technologie verfügt, die sich aus jener Nullpunktenergie ableiten lässt. Auch das soll akribisch der Öffentlichkeit vorenthalten werden und neben den üblichen Verbalkeulen (Aluhut und so) kramt man nun wieder die “Lüge von der Mondlandung” aus der Mottenkiste hervor. Was man früher verbergen wollte, steht nun auf der Liste implantierter Rückerinnerung. Klingelingeling! Sodass die von Mind Control beeinflusste schlafwandlerische Bevölkerung gar nicht erst auf die Idee kommt, dass inzwischen vieles anders ist. Ein Flug zum Mond z.B. keine technische Hürde mehr bedeutet. Sie intrumentalisieren eine frühere Lüge um damit eine neue Lüge zu vertuschen.

Kommentar hinterlassen