E-Zigaretten: Über 40 Tote in den USA

www.shutterstock.com, PhotoSGH, 1305803410

E-Zigaretten gelten inzwischen – zumindest dem Bild in der Öffentlichkeit nach – als offenbar weitgehend „gesund“. Die Diskussion um die Schädlichkeit jedenfalls ist allenfalls in homöopathischen Dosen in der Öffentlichkeit sichtbar. Nun meldete allerdings sogar das ZDF über die „heute“-Redaktion, dass die Zahl der Todesfälle steigen würde. Die Krise in den USA würde sich verschärfen, wobei sich – dieser Meldung nach – die Risiken in Deutschland als nicht so erheblich darstellen würden. „Die Ursache ist weiterhin unklar“, heißt es. Wir können nachhelfen – mit diesem Bericht, den wir verfasst haben….

„Ein neuer Trend erobert Deutschland. Mehr als 3,5 Millionen Menschen greifen inzwischen zur E-Zigarette. Denn die E-Zigarette wird gerne als gesunde Alternative zur herkömmlichen Tabak-Zigarette angepriesen. Doch die negativen Auswirkungen des Dampfes sind keinesfalls so harmlos, wie von Industrie und Werbung dargestellt. Die Deutschen sitzen einem fatalen Irrtum auf. Eine Studie im Juli 2018 kam zu dem Ergebnis, dass E-Zigaretten dem Herz-Kreislauf-System genauso schaden, wie herkömmliche Zigaretten.

Für die meisten Umsteiger auf E-Zigaretten dürfte der vermeintliche Gesundheitsaspekt ausschlaggebend gewesen sein. Doch der Konsum der Flüssigkeit stellt auch eine Gefahr dar. Wissenschaftler der California University in Los Angeles kamen zu dem Ergebnis, dass das Einatmen von Dämpfen mit nikotinhaltigen Flüssigkeiten das Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risiko erhöht. Auch die Gefahr für Gefäßerkrankungen steige, so die Wissenschaftler.

Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung warnt vor der nikotinhaltigen E-Zigarette. Der Konsum kann negative Folgen für Atemwege, Bronchien und Lunge haben. Die E-Zigaretten-Branche bestreitet zwar die gesundheitlichen Risiken nicht. Sie wirbt aber damit, dass E-Zigaretten deutlich weniger gefährdend seien, als normale Zigaretten. Auch in Deutschland wurde eine Studie vom Universitätsklinikum in Lübeck durchgeführt. Die Tests erwiesen, dass die nikotinhaltige E-Zigaretten dieselben schädlichen Auswirkungen auf den Blutdruck und die Herzfrequenz haben, wie herkömmlicher Tabak.

Der ärztliche Leiter der Studie, Dr. Klaas Franzen, erachtete die E-Zigarette für die Gesundheit sogar genauso gefährlich, wie herkömmliche Zigaretten. Bereits Tierstudien hatten gezeigt, dass E-Zigaretten die Blutgefäße schädigen können. Epidemiologische Studien am Menschen kamen zu dem Ergebnis, dass E-Zigaretten zudem die Zellen der Mundschleimhaut töten und das Immunsystem schwächen. Für Studien aus dem Bereich gilt: Nicht nur die Ergebnisse sind interessant und wichtig, sondern auch der Auftraggeber der Studie. Denn die Zigaretten-Industrie verfolgt andere Interessen als die Gesundheitsbranche.“ Hier finden Sie mehr zu solchen Themen – klicken Sie einfach.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen