EmDrive: Neues vom „unmöglichen, treibstofflosen Antrieb“

EmDrive

Bild oben: Ein Prototyp des EmDrive von 2007.
Copyright: Roger Shawyer, emdrive.com

Houston (Texas) – Mittlerweile schon seit einigen Jahren testet eine Gruppe von NASA-Wissenschaftlern mit dem sogenannten „EmDrive“ ein Antriebskonzept, das elektrische Energie mittels Mikrowellen in Schubkraft umwandeln soll – ohne dabei jedoch klassische Treibmittel zu benötigen. Die neusten Untersuchungsergebnisse der „NASA Eagleworks Laboratories“ sollen, laut Informationen eines Insiders, nicht nur ein weiteres Mal die Schubentwicklung bestätigen, sondern schon bald als Fachpublikation in einem angesehenen Fachjournal veröffentlicht werden. Derweil hat der Erfinder des EmDrive, der britische Wissenschaftler Roger Shawyer, alle seine bisherigen Forschungs- und Messergebnisse veröffentlicht und berichtet, dass er selbst derzeit an einer deutlich leistungsstärkeren Version seines Antriebs arbeite, die das Transport- und Raumfahrtwesen revolutionieren könne.

Wie schon mehrfach zuvor stammt die Information über die bevorstehende Fachpublikation zu den neusten Eagleworks-Tests aus dem „Nasa Spaceflight Forum“. Der entsprechende Post des Wissenschaftlers und NASA-Insiders Dr. José Rodal wurde allerdings mittlerweile wieder entfernt.

In seinem Post, so berichten und zitieren unterschiedliche Quellen unabhängig voneinander, benannte Rodal sowohl den Titel des Fachartikels („Measurement of Impulsive Thrust from a Closed Radio Frequency Cavity in Vacuum“) als auch mit dem „Journal of Propulsion and Power“ das Fachjournal des American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA) und damit einer der international größten technologisch orientierten Forschungsgesellschaften auf dem Gebiet der Luftfahrtinovationen. Als Autoren des Artikels nannte RodalHarold White, Paul March, Lawrence, Vera, Sylvester, Brady and Bailey“.

Hinzu, so vermuten Beobachter, zitierte Rodal sogar aus der Studie, als er folgendes zu den Ergebnissen erläuterte: „Thrust data in mode shape TM212 at less than 8106 Torr environment, from forward, reverse and null tests suggests that the system is consistently performing with a thrust to power ratio of 1.2 +/- 0.1 mN/Kw ()“. Kurz: Das EmDrive-System liefert einen Schub von 1,2 +/- Millinewton pro Kilowatt.

Zur gleichen Zeit meldete sich auch der Erfinder des EmDrive, der britische Wissenschaftler Roger Shawyer gegenüber der „International Business Times“ (IBT) zu Wort und erklärt dort, dass er derzeit die EmDrive-Technologie an einem unbemannten Testflugzeug erprobe, mit dem Ziel wirklich praktikable „flying cars“, also sogenannte fliegende Autos, zu entwickeln.

Zu der möglicherweise bevorstehenden Fachpublikation erklärte Shawyer gegenüber der IBT, dass er zwar von der Nachricht fasziniert sei, dass der darin beschriebene Schub aber noch sehr gering sei und gerade einmal dem Ergebnis seiner Tests vor mehr als zehn Jahren entspreche. ……..

Weiterlesen: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/emdrive-neues-vom-unmoeglichen-antrieb20160901/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen