Erdogan zersetzt nicht nur die Türkei, sondern ganz Europa – oder?

Erdogan zersetzt nicht nur die Türkei, sondern ganz Europa – oder?

Der türkische Wahlsieger Erdogan gilt jetzt als faktischer Diktator in der Türkei. Er ist nach den jüngsten Wahlen nicht mehr nur der Staatschef, der er vorher bereits war. Nun ist er auch Chef der Regierung, was bedeutet, dass die Türkei nunmehr zu einem sogenannten Präsidialsystem umgebaut wird. Alle Macht dem Präsidenten. Und in der Funktion zersetzt er langsam ganz Europa.

Zugriff auf die Zentralbank

Er hat in seiner neuen Funktion die Macht darüber übernommen, die Zentralbank neu zu besetzen. Dies widerspricht dem bisherigen Verfahren, wonach die Regierung insgesamt diese Ernennung hätte vornehmen müssen. Nun hat er die Zentralbank im Griff und beginnt, zunächst die Währung zu zersetzen.

Die Inflationsrate in der Türkei liegt bei 15 % – und ist damit extrem hoch. Schon jetzt können sich Normalverdiener in der Türkei das alltägliche Leben nicht mehr leisten. Volkswirte bekämpfen diesen Umstand in der Regel mit höheren Zinsen. Dies wäre auch hier zu erwarten. Erdogan möchte das nicht. Vor Wochen hat er vielmehr verlauten lassen, er denke darüber nach, die Zinsen zu senken, um die Wirtschaft – mit mehr Geld – neu anzukurbeln. Die Lira, die türkische Währung, ist daraufhin auf ein neues Rekordtief gerutscht. Wenn er keine Zinserhöhungen durchführt, wird die Lira unweigerlich weiter verlieren.

Da sein Schwiegersohn nun auch noch Finanzminister wird, schwindet das Vertrauen noch weiter. Die Folgen sind brisant für ganz Europa.

Bislang war die Türkei als Brückenkopf nach Asien wahrgenommen und aufgebaut worden. Auch als Auffanglager für Flüchtlingsströme. Verliert die Türkei diese Funktionen durch eine eskalierende Währungs- und Wirtschaftskrise, hat das Auswirkungen auf ganz Europa. Der Nahe und der Mittlere Osten würden einen weiteren Brandherd bekommen. Die Flüchtlingsmotive aus den betroffenen Regionen würden sich noch einmal verschärfen. Und die USA können zusehen, wie das erwartete und geplante Chaos in Europa, die Destabilisierung voranschreiten.

Ganz Europa sollte in Alarmbereitschaft sein. Nur Merkel äußert sich nicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen