Fulford Update 03. Oktober 2011 — Polsprung im globalen Finanzsystem beinahe geschafft

Weekly Geopolitical News and Analysis

Kommentar: Schön wäre es, wenn es sich so verhalten würde, wie Fulford es beschreibt. Aber solange die Chemtrails nicht aufhören und die anderweitige Vergiftung der Menschen, ist der Apparat der Kabale wohl noch intakt, denn diese Aktionen müssen sie mit “echtem Geld” bezahlen. Das kam und kommt vor allen Dingen aus Deutschland. Die Billionenbeträge, die seit der Wende aus Deutschland herausgepresst wurden (Treuhand, Privatisierung Telekom unter Aaron Lebowitsch, BMW-Beteiligung Rover, Mercedes-Beteiligung Chrysler, Ruin der Kommunen durch cross-border-leasing-Geschäfte u.v.a.m.) sind Legende. Nun geht es über EFSF/ESM-Betrügereien an die Privatvermögen der Deutschen.

Was die Aussagen Fulfords unterstützt, ist die Erklärung von Lyndon LARouche am letzten Samstag auf LARouchePac. Lyndon LaRouche ist ein 89-jähriger Politiker, der über ausgezeichnete internationale Verbindungen verfügt und vom amerikanischen Establishment verfolgt und einige Jahre ins Gefängnis gebracht wurde.

Lynon LaRouche sagte in seiner Erklärung letzten Samstag etwa folgendes:

Russland und China hätten sich verständigt, gegen das System des Britischen Empires (damit meint LaRouche die Kabale, bestehend aus der City of London und ihren Agenten in der FED ,der Wall Street und dem Weissen Haus) zusammenzuarbeiten. Der Startschuss sei mit der Entlassung von Alexander Kudrin von seinem Posten als Finanzminister gegeben worden und mit der Erklärung von Putin und Medwedew, nächstes Jahr unter Postentausch wieder als Präsident bzw. Ministerpräsident zu kandidieren.

Der Kollaps der transatlantischen Region steht laut Larouche unmittelbar bevor. Dieser werden die gesamte Weltwirtschaft in den Abgrund ziehen. Um dies zu verhindern, sei das erste Ziel, Obama von der Präsidentschaft zu entfernen.

Die USA werden sich nach dem Sturz von Obama, den LaRouche kurzfristig kommen sieht (bzw. er hofft, dass er kommt), dem Vorhaben anschließen und eine “Pazifische Allianz” mit Russland und China bilden. Indien werde später dazu stossen, ebenfalls Japan, Korea und Kanada. Damit werde sich der Schwerpunkt der Weltwirtschaft in den Pazifik verlagern und das Papiergeldsystem des “Britischen Empire” in sich zusammenstürzen. Kontinantaleuropa – so LaRouche – sei alles andere als souverän, sondern nur ein Anhängsel des Britischen Empire. Nach Konsolidierung der “Pazifischen Allianz” könne man an die Herauslösung Europas aus den Klauen der Londoner City denken.

LARouche fordert nationale Lösungen mit internationaler Zusammenarbeit.

Die “National Address” von Lyndon LaRouche ist in jeder Hinsicht interessant, er spricht auch das Ziel des Britischen Empire an, 5 Milliarden Menschen umzubringen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass er nur eine zweitbeste Lösung bietet und im wesentlichen das alte Herschaftssystem aufrecht erhalten will, allerdings ohne den Massenmord. Er setzt auf Riesenprojekte und auf Atomenergie, wo er doch – wie alle anderen führenden und einflussreichen Persönlichkeiten – genau über die Möglichkeiten der “Freien Energie” Bescheid wissen müsste. Gerade die neuen Energietechnologien sind die Basis und der wichtiges Einflussfaktor für eine dezentrale und umweltneutrale Wirtschaftsweise...

Wird der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben?

Polsprung im globalen Finanzsystem beinahe geschafft

von Benjamin Fulford

sinngemäß, aber frei übersetzt von Politaia. Wie immer, mit Skepsis lesen!

Der Sturz der Kabale, welche den größten Teil der Welt in den letzten 300 Jahren im Griff hatte, ist beinahe vollendet. Dies kommt aus Quellen, die direkt an dem Unterfangen beteiligt sind.Beteiligt an dem Sturz ist das Militär, die Polizei und die Geheimdienste der Welt. Die Gruppe, die überwältigt wurde, ist die Thule-Gesellschaft bzw. das Nazi-Konglomerat Skull & Bones, welches von Bush senior geleitet wird. Plan dieser Gruppe war es, den 3. Weltkrieg loszutreten und die Bevölkerung um 85 % zu reduzieren. Eine faschistische Weltregierung sollte beginnen. Nun aber werden sie ruiniert und ins Gefängnis geworfen. Ihr Machtverlust ist für jeden, der es sehen will, offensichtlich. Nehmen wir den Internationalen Währungsfond IWF: Der angebliche Kreditgeber in letzter Instanz auf der Welt hat kein Geld mehr, den Euro zu stützen. Diese Tatsache ist der öffentliche Beweis dafür, dass die Nachkriegsära zu Ende geht. Man kann die Angelegenheit am besten verstehen, wenn man sich die Landkarte anschaut:

Die Landkarte zeigt die reale wirtschaftliche Situation auf der Welt. Sie zeigt die Handelsbilanzzüberschüsse und -Defizite der Staaten weltweit. Die grün eingezeichneten Staaten haben Geld an die Staaten geliehen, die in Rot  erscheinen. Es handelt sich um Geld, das auf realen ökonomischen Güteraustausch basiert, ganz im Gegensatz zu den Billionen und Billiarden in den Büchern der Banken, die auf Betrug basieren.

Die grünen Staaten leihen den Ländern, die noch immer von den Faschisten kontrolliert werden ( G5: Deutschland, die USA, England, Frankreich, Italien und eine kleine Gruppe von Marionettenstaaten) kein Geld mehr. Das ist der wahre Hintergrund des sogenannten Lehmann-Schocks.

In Retrospektive gab es einen titanischen und dramatischen Kampf um das globale Finanzsystem und damit um die globalen Machtverhältnisse.

Zuerst konterten die Faschisten den Angriff der grünen Staaten unter Einsatz von Fiat-Geld, um die Ölpreise in die Höhe zu treiben. Außerdem wollten sie eine Hungerkrise provozieren, indem sie den Landwirten im Westen Prämien bezahlten, damit diese Pflanzen für “Ökotreibstoffe” anbauten und keine Nahrungspflanzen. Diese Aktion verfehlte ihre Wirkung, weil die Faschisten keinen ausschliesslichen Zugriff mehr auf die Öl- und Nahrungsmittelversorgung der Welt hatten.

Die Faschisten versuchten auch, ihre Schulden zu verheimlichen, indem sie einen neue Währung – den Amero – herusgeben wollten. Dies wurde jedoch abgelehnt, weil die grünen Staaten zu recht ihre hart verdienten Dollars nicht abgewertet sehen wollten. Anstelle dessen lehnten die grünen Staaten alle Dollars als Zahlungsmittel ab, die innerhalb der USA seit 2008 neu in Umlauf gebracht wurden; dies war eine Maßnahme, um den Wert ihrer Dollarbestände zu sichern. Diese Maßnahme zeigte ihre Wirkungen in den Zahlen der Handesströme, wo man innerhalb eines Jahres einen 77%igen  Rückgang der US-Importe von japanischen Autos beobachten konnte oder den 90%igen Fall des Baltic Dry Index ( ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (hauptsächlich Kohle, Eisenerz und Getreide) auf Standardrouten).

Damit erklärt sich auch, warum der US-Dollar trotz der Billionen, welche die Federal Reserve neu in Umlauf brachte, nicht kollabierte. Diese Dollars finden schlichtweg keinen Eingang in das internationale Finanzsystem, obwohl sie den Dow Jones Index in die Höhe trieben.

Die Faschisten gewannen ein Jahr Aufschub, als sie einen Wandel unter Obama versprachen. Dieser Aufschub endete 2009, als sich Obama als Teil des faschistischen Kontinuums entpuppte.

Seitdem agieren die Faschisten wie arbeitslose Junkies, die alles verscherbeln, was sie haben und die ihren Dealern falsche Schecks ausstellen. Beispielsweise ließen sie die gigantischen Maschinen aus Silber einschmelzen, die für das Manhatten-Projekt benutzt wurden. Sie sind auch in unglaublicher Diebstähle verwickelt.

Ein Blick auf die Karte zeigt ihre Angriffsziele. Sie griffen Japan mit einer nuklearen Tsunamiwaffe an und bastelten eine nukleare Krise, um mehr Geld aus Japan herauszupressen (was z. T. leider auch gelang).

Sie stürzten einige Diktatoren wie Mubarak, um an deren Gelder zu kommen (Mubaraks 70 Milliarden Schmiergeldfond). Dann fielen sie in Libyen ein, um das Öl des Landes und die 100 Milliarden Auslandsguthaben zu stehlen. Sie verursachten das Massaker in Norwegen, um an die 1.500 Milliarden Dollar schweren norwegischen Guthaben zu kommen.

Als großmäulige Tyrannen sind sie zu ängstlich, Staaten anzugreifen, welche sich verteidigen können (wie Russland oder China) und deshalb sind die nächsten Ziele dieser erpresserischen Lumpen augenscheinlich schwächere grüne Staaten wie Saudi-Arabien, Algerien und Venezuela.

Diese Winkelzüge haben ihnen eine Atempause verschafft. Aber die Zeit läuft ihnen schnell davon. Die jüngsten Manipulationen des Edelmetallmarktes werden nichts helfen.

Die Faschisten hatten einen Anschlag gegen die US-Patrioten im Pentagon und in den Geheimdiensten geplant, indem sie Nuklearsprengkörper in New Vork und Washington hochgehen lassen wollten. Anstelle dessen wurden die Sprengkörper von den patriotischen Kräften dazu benutzt, die Depots in den Untergrundbasen zu zerstören, in welche die Faschisten nach dem Start des 3. Weltkrieges Zuflucht suchen wollten.

Die Bomben wurden auf eine Weise zur Explosion gebracht, welche menschliche Opfer vermeiden sollte. Berichte von 30.000 Toten sind falsch.

Quellen aus dem KGB, dem Pentagon und dem MI6 bestätigen alle, dass der Nuklearsprengkörper, welcher den Tsunami in Japan auslöste und die beiden Nuklearsprenkörper in den Untergrundbasen aus einem Bestand von vier Gefechtsköpfen stammen, die aus dem russischjen Unterseeboot “Kursk” stammen. Das bedeutet, dass noch ein Sprengsatz in ihren Händen ist; dieser befindet sich wahrscheinlich in Europa.

Es ist schwer zu sagen, wann der letztendliche Sturz der Kabale stattfindet, aber es hängt alles nur mehr an ein paar techischen Details, welche die Legalität betreffen. Die Behörden, die in den Sturz der Kabale involviert sind, wollen alle Maßnahmen auf dem Boden des Gesetzes und der Verfassung durchführen.

Nichtsdestoweniger hat der Sturz bereits begonnen. Zusätzlich zu den Tausenden von Bankern, welche bereits verhaftet sind, stehen nun einige große Fische im Fadenkreuz. Öffentliche Gerichtsverfahren sind bereits gegen Tony Blair, Nikolas Sarkozy und gegen die IWF-Chefin Christine Lagarde angestrengt worden.  Putin hat seinen langjährigen Finanzminister Alexander Kudrin gefeuert, der mit den Faschisten einen Ausgleich suchte. Der Chef der UBS wurde ebenfalls wegen seiner Verbindungen zur Kabale von seinem Posten entfernt.

Die Faschisten haben versucht, einen Ausweg aus ihrer Situation zu verhandeln. George Bush hat ein führendes Mitglied der White Dragon Society kontaktiert und dabei “alles Geld dieser Welt” angeboten, im Gegenzug sollte man ihn in Frieden lassen. Schlecht für die Nazis ist aber, dass sie zu lange an der Macht festhielten und nun nicht mehr in der Position sind, über ihre Immunität zu verhandeln. Insider von der White Dragon Society in den US-Geheimdiensten sagen, dass die letzten vier US-Präsidenten im Gefängnis landen werden.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen