Fulford Update 27.09.2011 — Verzweifelte Massnahmen…………..

Überrascht? Warum wir doch noch den Fulford bringen, möchten wir auf die Reaktion vieler Leser zurückführen, die ihn halt doch gerne lesen. Es gibt noch eine Grund, den wir allerdings für uns behalten.

Also wie immer, Skepsis ist oberstes Gebot! Die Übersetzung ist aufgrund der extrem schwammigen Ausdrucksweise von B. Fulford etwas frei –  doch sinngemäß – abgefasst! Verzeihen Sie etwaige Fehler bezüglich Rechtschreibung etc., es muss halt immer schnell gehen!

Viel Spass beim Lesen.

Die Kabale greift zu verzweifelten Massnahmen, um den Neustart des Finanzsystems zu verhindern

by Benjamin Fulford, September 27, 2011 [that’s Japan’s date]

Sowohl in den Massenmedien als auch auf alternativen Webseiten deuten viele Hinweise auf sowas wie eine “Endkampf”-Krise hin, welche  für die kriminellen Verantwortlichen der G7-Staaten und ihrer schrumpfenden Zahl von Sklavenstaaten immer näher kommt. Durch die Tatsache, dass das Pentagon und das russische Militär sich in die Reihen der Kabalistengegner eingereiht haben, ist das Ende der Kabale bald besiegelt. Aus  diesem Grunde will die Kabale durch eine Gräueltat – entweder in Europa oder den USA – das Steuer noch einmal herumreißen.

Eines der Hauptschlachtfelder ist das französische Bankensystem. Die französischen Banken sind die größten Darlehensgeber für Griechenland; ein griechischer Staatsbankrott würde die französischen Banken kollabieren lassen und damit auch den Euro. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Spekulanten auf die französischen Banken stürzen.

Wir können in den Propagandamedien auch lesen, dass es ein Spektakel gibt um die Finanzierung des IWF; der IWF fordert Geld ein und bekommt keines. Beachten Sie, dass der IWF der Geldgeber “of last ressort” (letzte Anlaufstelle für Kredite) in der Nachkriegsära sein sollte. Nichts sollte über dem IWF stehen und trotz aller Bettelei bekommt er kein Geld mehr.

Tatsache ist, dass die Khasarische Kabale mit dem Versuch, den 3. Weltkrieg zu starten, 90% der Menschen zu töten und ein totalitäres Weltregime zu errichten, zunehmend isloliert wird. Die Welt will keine Dollars oder Euros mehr akzeptieren, die unter der Kontrolle der Kabale gedruckt werden.

Der Kampf um die Kontrolle des Finanzsystems hat solche Ausmaße angenommen, dass ich selbst damit konfrontiert wurde. Zwei Bekannte von mir gingen mit Dollars in Scheinen zu einer japanischen Bank. Einer davon ist Freimaurer und der andere ein anerkannter Geschäftsmann. Die Seriennummern der Dollarscheine  beider Personen wurden  überprüft. Das Geld des Freimaurers wurde nicht in Yen gewechselt, hingegen das des Geschäftsmanns.

Dann gibt es die Kreditkarte der White Dragon Society. Sie wird von der Mitsubishi-Bank und der Citibank nicht akzepiert, hingegen von der Mizuho und der Sumitomo Bank. Theoretisch sollten alle Banken die Kreditkarte akzeptieren.

Es gibt immer mehr Drohungen gegen den Verfasser des Berichts. Letzte Woche kekam ich einen Anruf von Paypal……………………..

Wieder einmal berichteten Bekannte von mir, dass sie aufgefordert wurden, falsches Zeugnis gegen mich abzulegen………………………….

Der Anführer der Verschwörung in Japan und Topagent für George Bush senior ist jetzt der stellvertretende Finanzminister Eijiro Katsu. Der japanische Militärgeheimdienst sagt, dass er der oberste Drahtzieher sei und der Premierminister Noda sei sein Sklave. Katsu ist ein Verbündeter des Strippenziehers Ichiro Ouawa und seinen Mitverrätern, welche die großen Vermögen der Sakko-Gakkai-Laienbuddisten an sich bringen wollen. Der Führer der Gruppe – Daisaku Ikeda –  liegt im Koma; aus diesem Grunde gibt es einen Machtkampf um sein Imperium. Ikeda war ein charsismatischer und kraftvoller Mensch und alle seine Rivalen verließen vor langer Zeit die Organisation. Als Ergebnis gibt es nun – nachdem die Organisation ohne Führung ist – einen Kampf um die reiche und führungslose Organisation. Zwischen den Nichiren Buddhist Temples und der Sokka Gakkai Buddhisten-Laiengruppe gab es 1995 eine Schisma. Die Nichiren Buddhist Temples wollen nun die Sokka Gakkai Buddhisten ansprechen, ob sie nicht wieder zusammengehen wollen. Die  Nichiren Buddhisten unterstützen wiederum die White Dragon Society.

Weiterhin haben die japanischen Yakuzas im Austausch für ihre Immunität zugesagt, dass sie als Zeugen gegen George Bush Senior, J. Rockefeller und ihre Wasserträger aussagen werden. Dies betrifft eine Reihe von politischen Morden in Japan und im Ausland in deren Auftrag.  Der Bush-Knecht Richard Armitage hat ebenfalls ein Mitglied der White Dragon Society aufgesucht; er bot an, für Straffreiheit gegen Bush und die CIA auszusagen.

An Michael Green, Kurt Campell und Gerald Curtis: Seid gewarnt, Ihr werdet ins Gefängnis geworfen, wenn Ihr nicht bald ebenfalls Zeugnis ablegen wollt!

Gegen die Zusage von Immunität sind nun auch einige Mitglieder der Bilderberger bereit, mit der White Dragon Society zusammenzuarbeiten. Mit von der Partie ist der Chef der Bilderberger Étienne Davignon, der

Medienmogul Rupert Murdoch, der frühere “schwarze Papst” Hans Kolvenbach, Baron Thyssen und andere. Dick Cheney hat ebenfalls seine Fühler ausgestreckt und will Immunität im Austausch gegen Aussagen.

Diese Woche verspricht sehr ereignisreich zu werden. Vor allem, weil am 30. September einigen Zahlungsverpflichtungen fällig werden, mit denen die Kabale Probleme hat. Wie immer, unterschätzen Sie nicht die List der Schlangen! Sie werden alles versuchen, die Welt zu zerstören, um die Freiheit der Menschen zu verhindern. Trotzdem, sie werden verlieren!
___________________________________________________________________

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen