Fulford-Update vom 09.07.2012: Ichiro Ozawa befahl meine Ermordung

von Bejamin Fulford,

(Übersetzung von politaia.org)

Der Befehl, den Autor des Reports mit einer vergifteten Nadel zu ermorden, wurde vom japanischen Machtmanipulator Ichiro Ozawa und seiner nordkoreanischen Fraktion ausgegeben. Dies berichten Quellen aus Nordkorea, Südkorea, dem japanischen Militärgeheimdienst und aus der japanischen Unterwelt. Ozawa ist über die wiederholten Aussagen des Verfassers wütend, dass er in die 311-Nuklear- und Tsunami-Anschläge gegen Japan verwickelt sei und davon profitiert habe.  Meine Frage an Ozawa ist nun, warum er mich nicht wegen Verleumdung anklagt, sondern mich ermorden will? Vielleicht weil Sie beim Mord von 20.000 Ihrer japanischen Mitbürger mitgemacht und davon profitiert haben?

Wir untersuchen nun, ob Ozawa von sich aus gehandelt hat oder auf Befehl der Rockefellers, der Bushs oder der P2-Loge. Weiter haben wir gehört, dass jemand den nordkoreanischen Führer  Kim Jong-un angelogen hat und behauptet hat, dass der Verfasser die Schuld an der Ermordung seines Vaters trägt.

Jedenfalls wurde formal Anzeige bei der Polizei erstattet und im Falle der Kabale wurde die Anklage wegen Finanzbetrugs auf Massenmord erweitert.

Die Verschwörer scheinen zu glauben, dass sie durch Ermordung von Journalisten und Politiker aus der Situation entkommen, in der sie sich befinden. Das ist bestenfalls naiv.

Es wird nun deutlich, dass die Versuche der Kabale, die Massen durch Terror zu manipulieren, in sich zusammenfällt.

Die des Saringas-Angriffes von 1995 in der Tokioter U-Bahn Beschuldigten haben nun erklärt, dass der Vorfall ein Experiment zur Manipulation der japanischen Politik durch Terror gewesen sei und von Kim Jong-il und seinen Nazi-Verbündeten angeordnet worden sei. Es war der praktische Test für den sehr viel größeren Terroranschlag vom 11.03.2011. Das Ziel war, in Japan 40 Millionen “Nuklear-Flüchtlinge” zu verursachen und war Teil ihres Plans, Asien durch Terror zu beherrschen. Der Plan ging völlig daneben.

Dieselbe Gruppe trägt die Verantwortung für den Angriff auf New Orleans in Form des Hurrikans Katrina, der mit Waffen zur Wettermanipulation erzeugt wurde. Auch dieser Vorfall war ein Praxistest, der Aufschlüsse darüber geben sollte, ob man über “Naturkatastrophen” die Amerikaner in Konzentrationslager zwingen könne und diente auch als Testfall für das Öldesaster im Golf von Mexiko, welches Millionen von Amerikanern aus der Golfregion zu Flüchtlingen hätte machen sollen. Dies endete für die Verschwörer ebenso mit einem Fehlschlag.

Die ursprünglichen Pläne sahen auch eine Serie von Überflutungen und Nukleardesaster entlang des Mississipi vor und schlugen ebenfalls fehl.

Insofern glauben und hoffen wir, dass ihre Pläne, London und Rom mit Nuklearwaffen hochzujagen, ebenfalls scheitern werden.

Die Verschwörer drohen immer noch Chaos an, sollte irgendein Versuch unternommen werden, sie von der Kontrolle des Geldschöpfungs- und Verteilungsprozesses zu entfernen. Was sie offensichtlich nicht kapieren ist die Tatsache, dass zahlreiche gerichtliche Verfahren in vielen Staaten auf sie zukommen. Wie das Sprichwort sagt: Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber was sie zermahlen wird zu Staub.

Hier ist ein Beispiel, warum ihre Kontrollmatrix zusammenbricht. Es sind die Photos einiger bemerkenswerter Euroscheine aus einem Haufen von 150 Milliarden Euros, den die Europäische Zentralbank letzte Woche einlösen wollte:

Diese Scheine sind von derselben Sorte wie diejenigen [US-treasury-notes], welche man nach Asien im Austausch gegen das geborgte Gold sandte (beispielsweise das Gold der Dragon-Familie). Was die Bankster aber nicht realisieren: Das Spiel ist aus. Egal, welche lustigen Papiere sie drucken.

Es gibt Bunker über Bunker, die voll sind mit diesen in Plastik einegehüllten Banknoten überall in Asien. Die Herausgeber rechneten nie damit, dass der Tag kommen werde, an denen die Asiaten ihr Recht geltend machen würden, die Scheine einzulösen.

Dies stellt die Ursache dafür dar, dass die 19 Ankündigungen, dass “die europäische Krise gelöst sei”, immer in die Hosen ging und ist auch der Grund dafür, dass die astronomischen Summen, welche die Federal Reserve mit ihrer Politik des ” quantitative easing”  in Verkehr brachte, die Realwirtschaft nicht in Gang brachte.

Die White Dragon Society hat den Verschwörern lange die Gelegenheit geboten, dass ihnen im Austausch gegen ein Erscheinen vor einer Wahrheitskommission vergeben werde. Aber das Fenster schließt sich schnell, weil wütende und weniger nachsichtige Leute hinzukommen und Gerechtigkeit fordern. Ein “Gentleman’s agreement”, das für beide Seiten Vorteile bringt, ist immer besser als ein Lynchmob.

Der Verfasser hat einiges über die ursprünglichen babylonischen Tyrannensysteme gelesen, nämlich über das von Uruk, welches von 3400 bis 3100 v. Ch. existierte. Dort gab es Despoten, die behaupteten, im Namen Gottes zu sprechen, dort gab es genormte Speiseschüsseln für die Sklaven, eine Prieserschaft, welche die Nahrung verteilte und einen gigantischen zentralen Ziggurat. Um 3100 v. CH. wurden diese despotischen Stadtstaaten alle niedergebrannt und über 400 Jahre lang gab es keine schriftlichen Aufzeichnungen mehr.

Wir könnten einen ähnlichen Zusammenbruch erleben, wenn wir alles in dem jetzigen babylonischen Tyrannensystem zerstören, anstatt die guten Stücke zu behalten (wie sichere und anständige Essensrationen für die Ärmsten).

Die White Dragon Society schlägt unseren nicht mehr geheimen babylonischen Herrschern, den Rockefellers, Rothschilds etc. vor, aus ihren Verstecken zu kommen und die Wahrheit zu erzählen.

www.benjaminfulford.net link to original article

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen