Ganzheitliche Osteoporose-Prävention

www.shutterstock.com, Crevis, 523868419

Als Osteoporose bezeichnet man Knochen, die porös geworden sind und deshalb leicht brechen. Vor allem ältere und alte Menschen sind betroffen. Osteoporose wird von Orthopäden meistens mit der Gabe von Calciumtabletten behandelt. Zudem wird den Patienten geraten, möglichst viel Milchprodukte zu sich zu nehmen, da diese viel Calcium besitzen. Zuviel Calcium ist für den Körper jedoch schädlich und allein die Calciumgabe reicht bei Osteoporose nicht aus.

Zudem sind Milchprodukte große Calciumräuber, denn für deren Verstoffwechselung muss der Körper sehr viel Calcium aufwenden. Das Calcium in Milchprodukten kommt also gar nicht in den Knochen an. Im Gegenteil, Calcium wird für die Verstoffwechselung von Milchprodukten sogar aus den Knochen und Zähnen herausgezogen, sollte der Körper nicht mehr über genügend Calciumreserven in den Zellen verfügen.

Osteoporose kann sich infolge einer calciumarmen Ernährung entwickeln und steht meist in Zusammenhang mit Hormonstörungen. Auch Vitamin D Mangel kann Osteoporose begünstigen. Die Naturheilkunde kann Betroffenen ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten für die Prävention von Osteoporose bieten.

Oftmals weisen Osteoporose-Patienten einen sehr hohen Calciumüberschuss im Körper auf. Das liegt daran, dass das aufgenommene Calcium nicht in die Knochen transportiert werden kann. Das ist der Fall, wenn Vitamin D und Vitamin K2 fehlen. Der Calciumüberschuss im Körper kann dann zu Arterienverkalkung und damit zu weiteren Krankheiten führen. Eine pauschale Calciumgabe kann also kontraproduktiv sein und die Osteoporose nicht verbessern, hingegen die Gesundheit der Blutgefäße schädigen. Osteoporose-Patienten sterben deshalb nicht selten an den Folgen ihrer Arterienverkalkung, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Zudem ist nicht jedes Calciumpräparat zur Osteoporose Prävention geeignet. Es sollten nur hochwertige Calciumpräparate genommen werden, wie beispielsweise die Sango Koralle. Zudem ist die gleichzeitige Einnahme von Vitamin K2 wichtig. Gegebenenfalls auch Vitamin D, sollte der Spiegel zu niedrig sein. Ideale Calciumlieferanten für die Osteoporose Prävention sind Mandeln, Sesam, Brokkoli, Trockenfrüchte und grüne Blattgemüse. Kalium und Magnesium gehören ebenso zu einer ganzheitlichen Osteoporose Prävention. Gerade Magnesium ist der Mineralstoff, der von vielen Experten bei Osteoporose wichtiger beurteilt wird, als Calcium. Denn Magnesium hat eine knochenaufbauende Wirkung.

Magnesium ist zudem an der Aktivierung von Vitamin D beteiligt. Je weniger Magnesium vorhanden ist, desto weniger aktives Vitamin D zirkuliert im Körper und umso weniger Calcium kann aus dem Darm resorbiert werden. Kalium ist ein basischer Mineralstoff, der oft vergessen wird. Doch auch gerade Kalium ist wichtig für gesunde Knochen. Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Fenchel, Sellerie und Löwenzahn liefern reichlich Kalium. Vitamin K2 ist jenes Vitamin, das sich um die richtige Calciumverteilung im Körper kümmert. Es zieht überschüssiges Calcium aus den Blutgefäßen ab und schleust es in die Knochen und Zähne, dort wo es auch hingehört.

Ausreichend Bewegung stellt einen wichtigen Faktor zur Osteoporose Prävention dar. Denn nur ein bewegter Knochen erkennt die Notwendigkeit, stark und gesund zu bleiben. Bei ausreichender Bewegung bleiben die Knochen gut mineralisiert und behalten ihre Elastizität. Bewegungsmangel hingegen ist der größte Knochenfeind.

Hier finden Sie weitere Berichte….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen