Geldgeschenke von IWF und Notenbanken: einfach ablehnen….

www.shutterstock.com, Syda Productions, 1251796438

Die Not der Staaten ist noch nicht abzusehen. Derzeit ruht der See – allerdings steigen die Schulden in der EU weiter und weiter. Ebenso in den USA, dort ist bereits eine Rekordverschuldung erreicht. Niemand weiß, was angesichts der ohnehin schon niedrigen Zinsen jetzt noch helfen könnte – mit Standardlösungen. An anderer Stelle haben wir diesen Plan allerdings bereits thematisiert: Helikoptergeld.

„Der Internationale Währungsfonds (IWF) wie auch verschiedene Stimmen, die den Notenbanken zuzuschlagen sind, haben in den vergangenen Tagen und Wochen das Konzept des „Helikoptergeldes“ wieder ausgegraben. Dahinter verbergen sich Geldgeschenke, die am besten unter das ganze Volk gestreut werden. Doch der scheinbare Lottogewinn erweist sich bei näherer Sicht als absolutes Alarmzeichen für Sie.

„Helikoptergeld“: George W. Bush hat es gemacht….

Das Helikoptergeld kann in verschiedensten Formen auftauchen. George W. Bush in den USA hat als Präsident Steuerschecks an die Haushalte senden lassen. Eine freudige, wenngleich einmalige Überraschung natürlich. Dahinter verbarg sich die Angst, dass die Konjunktur endgültig erlahme.

Verschenken Staaten Geld in derartig offener Weise, dann ist dies, als ob Sie versuchten, ein Seil nach vorne zu schieben. Ein Mittel, das ausgesprochen schwach und hilflos ist. Denn das Helikoptergeld nimmt der Staat nicht aus einer Kasse mit Rücklagen, sondern er produziert es auf die eine oder andere Weise. In der Regel werden an anderer Stelle neue Anleihen (Schuldverschreibungen) ausgegeben. Dabei wird das Geld allerdings ohne Gegenwert produziert.

Im einfachsten Fall emittiert der Staat solche Anleihen und gibt sie an den Markt. Ohne Gegenwert. Die Notenbank, hier die Fed, kauft die Anleihen auf, wiederum mit Geld, das nur auf Knopfdruck produziert wird. Und schon hat der Staat wieder Geld. Da sich an der produzierten Waren- und Gütermenge zunächst nichts ändert, steht zwar „mehr Geld“ zur Verfügung, das wird allerdings entsprechend weniger wert sein. Diesen Zusammenhang kann selbstverständlich niemand genau nachvollziehen, er ergibt sich in der Summe aller Aktivitäten auf den Märkten. Es wird immer an irgendwelchen Stellen eine enorme Preiserhöhung geben.

Alarmsignal

Helikoptergeld ist daher nur ein Scheingeschenk. Aber ein großes Alarmsignal, zeigt es doch, dass der jeweilige Staat oder Staatenverbund kaum noch Munition im Kampf um mehr Wirtschaftswachstum hat.

IWF und die Notenbanken schlagen mehr oder weniger offen nun vor, das Instrument am Markt einzusetzen. Denn die Rezession, nachlassende Wirtschaftsleistung also, kommt langsam näher. Das Wirtschaftswachstum wird fast im Wochentakt neu nach unten geschätzt.

Schon dass darüber diskutiert wird, zeigt, wie brisant die Lage eigentlich ist. Denn hier braut sich einiges zusammen. Die Staaten sind so hoch verschuldet wie noch nie (auch wenn Deutschland minimal Schulden abgebaut hat), die Zinsen sind so niedrig, dass sie nicht mehr gesenkt werden können (eine direkte Enteignung aller Sparer), die Wirtschaft lahmt und die Haftung für Bankenschulden nimmt konkrete Formen an.

Die Enteignung läuft nur schleichend. Dennoch ist es wichtig für Sie, möglichst viel Sachvermögen zu halten. Wer auf Euro-Rentenansprüche oder Festgeldauszahlungen in x Jahren hofft, wird mit hoher Sicherheit ein böses Erwachen erleben. Sachvermögen sind etwa: Immobilien (die Sie aber, der Name ist Programm, nicht bewegen können), Unternehmensanteile wie Aktien, Gold und Silber, Ackerland und auch Holzbestände, die Sie horten oder in Form von kleineren Waldanteilen halten können. „

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen