Generalstabsgebäude in Damaskus vom Sprengstoffanschlag nicht betroffen

Libanesischer TV-Sender: Gebäude des Generalstabs in Damaskus vom Sprengstoffanschlag nicht betroffen
BEIRUT, 15. August (RIA Novosti).

Die heftige Explosion, zu der es am Mittwochmorgen im Zentrum der syrischen Hauptstadt gekommen ist, hat sich in einer recht großen Entfernung vom Gebäude des Generalstabs der syrischen Armee ereignet, berichtet der libanesische TV-Sender Al Mayadine.

„Die Explosion erfolgte 500 Meter von der Militäreinheit entfernt, die in der Nähe des Hotels Dama Rose und hinter dem gegenüberstehenden und im Aufbau befindlichen Gebäude der syrischen Arbeitergewerkschaft stationiert ist“, berichtete ein Korrespondent des TV-Senders vor Ort.

Der Sprengsatz war laut dem syrischen staatlichen Fernsehen an einem Tanklastwagen mit Brennstoff befestigt worden. Im Fernsehen wurden Bilder von dem zerfetzten Tanklaster gezeigt.

Zuvor hatten syrische Aufständische dem TV-Sender Al Arabiya mitgeteilt, sie hätten das Gebäude des syrischen Generalstabs im Stadtkern von Damaskus gesprengt. Laut Abu al Nour von der Rebellen-Armee FSA (Freie Syrische Armee) sei das Gebäude, in dem Mittwochvormittag rund 150 hochrangige Militärs zusammengekommen waren, durch die Explosion von sieben Sprengsätzen vollständig zerstört.

Von zwei Explosionen vor dem Generalstab in Damaskus sprach ein anderer FSA-Vertreter Maher al-Nouaimi gegenüber AFP. Das Gebäude sei dabei nicht zerstört worden, hieß es.

Mittwochmorgen hatte das syrische staatliche Fernsehen über eine Explosion vor dem Hotel Dama Rose berichtet, in dem UN-Beobachter untergebracht sind. Drei Menschen wurden verletzt. Die Militärbeobachter kamen laut dem syrischen Vize-Außenminister Faisal Makdad nicht zu Schaden.

http://de.rian.ru/politics/20120815/264195395.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen