Globalist Richard Haas fordert Besetzung Libyens durch die NATO — POLITAIA.ORG

NATO setzt ihre Aktivitäten in Syrien aus
NATO-Gipfel - Afghanistan

In einem Artikel der Financial Times fordert der Präsident des berüchtigten Council on Foreign Relations, Richard Haas, die Besetzung Libyens durch die NATO. In dem Artikel mit dem Titel “Libya needs Boots on the Ground” (Libyen braucht Soltdatenstiefel am Boden) schreibt der Erzglobalist, dass die Rebellen völlig unfähig seien, Libyen wiederaufzubauen. Da brauche man, so Haas, eine internationale Truppe, um die Ordnung aufrecht zu erhalten. Da hat Haas schon recht, aber wer hat die Drecksbande nach Libyen eingeschleust? Du und Deine Kumpel, lieber Richard!

Der Hintergrund der Forderung nach Besetzung Libyens ist der, dass die sogenannten Rebellen kein Volk haben. Sie sind Herrscher ohne Volk, denn die libyschen Menschen werden ihnen nicht auf den Leim gehen. Und die Invasion der NATO-Söldner in Tripolis am Samstag in der Nacht muss keinesfalls heißen, dass die Rebellen dort die Macht übernommen haben. Die NATO hat angeblich der Gaddafi-Regierung gedroht, Tripolis einzuäschern, wenn sie die Rebellen nicht in die Stadt ließe.

Saif-Al-Islam, der Sohn Gaddafis, der entgegen den Lügen der Presse auf freiem Fuss ist, sagte in einer Stellungnahme gegenüber Reuters, die Rebellen säßen in Tripolis in der Falle. Wenn das wahr ist, droht dem Kriegsverbrecherverein NATO ein (weiteres) Debakel.

Für die NATO steht jetzt alles auf dem Spiel und sie hat nicht 7000 Luftangriffe durchgeführt, Söldner eingeschleust und Massaker angerichtet, um jetzt sang- und klanglos zu verschwinden. Libyen sollte der erste Dominostein auf dem Weg zum großen Krieg sein und es läuft nicht gut. Bodentruppen sind der einzige Ausweg, um die Gaddafi-Truppen zu besiegen und das libysche Volk unter Kontrolle zu bringen. Und so wie es ausssieht, ist dies eine längst abgekartete Sache und diesmal dürfen die Deutschen ran. Hochverräter de Maiziere hat ja schon über deutsche Truppen in Libyen laut nachgedacht.

Al Kaida-Killer, die US-Truppen im Irak ermordet haben, sitzen jetzt in Bengasi mit am Hebel und werden von den korrupten Regierungen der Welt als rechtmäßige Vertreter des libyschen Volkes anerkannt. Die Herrscher der ganzen Welt nehmen an dem Verrat teil. Russland genauso wie die Arabische Liga oder Ägypten.

Es zeigt sich hier ganz deutlich, worum es wirklich geht. Um den Krieg der Herrscher gegen die unterdrückten Massen, und zwar weltweit. Die Globalisten hocken überall.

Quelle:

http://www.activistpost.com/2011/08/globalist-richard-haas-calls-for-nato.html

______________________________________________________________

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen