Gretas Team: Müde Ausrede für Klimaschluderei

www.shutterstock.com, photocosmos1, 1455875534

Greta Thunberg ist auf dem Weg nach New York. Die Klimaaktivistin segelt nach New York, um an der UN-Konferenz zum Klimaschutz teilzunehmen. Die Stimmung an Bord scheint gut zu sein, die weiteren Aussichten und das Wetter machten das Team „happy“, zitieren Medien den Skipper an Bord, Bors Herrmann. Dabei steht Thunberg wegen dieser Reise in der Kritik. Denn das Team wird zurückfliegen müssen – die Klimaaktivistin wohl auch, wenn nicht noch eine besondere Wende gelingt. Nun feiert das Team die Klimaaktivistin dennoch. Die Ausrede ist bizarr.

Fliegen werden nur die Anderen…

Greta Thunberg, so heißt es, würde ja emissionsfrei nach New York kommen. Dafür allerdings werden allein durch die Rückflüge des Segelteams mehr Flüge in Anspruch genommen, als es ein Flug von Thunberg und ihrem Vater inklusive Rückflug getan hätte.

Insofern ist die Ausrede erstaunlich. Und das weiß auch der Skipper, der sie formuliert. Bemerkenswert: Man könne nicht „alle Verantwortung auf individueller Ebene lösen. Die Diskussion um unsere Reise ist sehr kurzfristig“, vor allem wenn man die Intention der Reise im Auge habe. Hier ginge es darum, politisch etwas zu verändern. Herrmann fragt sogar: „Kann man als Individuum überhaupt emissionsfrei leben?“

Die Aussagen hätten genau so zahlreiche Kritiker der Flugverbote, der anderen Verbote und der Weise, wie diskutiert wird, treffen können. Die moralische Dimension der Diskussion hatte insbesondere in Deutschland Ausmaße angenommen, die Kritiker nur schwer ertragen konnten. Insofern ist die Diskussion um Gretas Reise offensichtlich sinnvoll, als sie das Mach- und Wünschbare vielleicht zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung thematisiert. Inakzeptabel, so Beoachter, wäre es indes, wenn die „Aktivisten“ mehr oder weitaus mehr Rechte für sich in Anspruch nehme würden, als es Dritte machen. Diskussionen um „gute“ oder „schlechte“ Flüge jedenfalls tragen bereits Anzeichen einer solchen Inquisition in sich. Wir „verfolgen“ die Diskussion und die Folgen an dieser Stelle: Klicken Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen