Hinter den Kulissen sicherte Merkel per Anruf die Stimmen für „Uschi“

www.shutterstock.com, Alexandros Michailidis, 1434933440

Die SPD hat mal wieder gezeigt, dass auf diese Partei kein Verlass ist. Die Empörung um die Ernennung und Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin war reines Theater. Frau von der Leyen hat die notwendige, wenn auch sehr knappe Mehrheit der erforderlichen Stimmen erhalten, um EU-Chefin zu werden.

Wie der „Focus“ nun berichtet, soll unsere liebe Frau Bundeskanzlerin, Angela Merkel, hinter den Kulissen nochmals nachgeholfen haben, damit ihre „Uschi“ auch gewählt wird. Sie soll laut „Focus“ fleißig hinter den Kulissen telefoniert haben, zum Beispiel mit dem nationalkonservativen polnischen Regierungschef Morawiecki, der wiederum 25 Stimmen der PiS-Partei für von der Leyen organisiert haben soll. Ohne Frau Merkels „Nachhelfen“ würde Frau von der Leyen heute möglicherweise nicht auf dem EU-Chefsessel sitzen.

Angela Merkel, die am gestrigen Mittwoch 65 Jahre alt geworden ist, hat sich selbst mit den beiden Personalien von der Leyen und AKK ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Mit von der Leyen im EU-Sessel sichert sich Merkel (und Macron) die Fortführung ihrer zentralistischen und deutsch dominierten „Vereinigte Staaten von Europa“-Politik. Von der Leyen wird damit zur „Testamentsvollstreckerin“ Merkels.

Von der Leyen dürfte mit Macron kaum ins Gehege kommen, denn die beiden verfolgen gleiche politische Linien: Die Aufrüstung der Europäischen Union mit der Einrichtung einer Europa-Armee, die Zentralisierung Europas, die Abschaffung der Nationalstaaten, die CO2-Bepreisung und eine Politik der Konfrontation mit Russland.

AKK, die bislang kein Regierungsamt innehat, wurde von Merkel zur Verteidigungsministerin gemacht. Damit dürfte der Bundeswehr endgültig der Garaus gemacht werden – vom Regen in die Traufe. Genau das könnte Programm sein, denn Merkel, Macron und Frau von der Leyen, die ja nun in der Schlüsselposition in Brüssel sitzt, wollen eine EU-Armee. Damit wäre die Bundeswehr obsolet. Frau Kramp-Karrenbauer ist vielleicht (noch) nicht so korrupt wie es Frau von der Leyen vorgeworfen wird – aber sie sei hier mindestens genauso inkompetent, heißt es.

Beobachter meinen, dass AKK als Ministerin auf das Kanzleramt vorbereitet werden soll. Wir bezweifeln dies, denn AKK wurde vom letzten Bilderberger-Treffen wieder ausgeladen. Frau von der Leyens mehrfache Anwesenheit hat sich, wie wir nun sehen, ausgezahlt. Wir haben zu AKK und der Kanzler-Personalie eine andere Theorie. Diese können Sie in der aktuellen Juli-Ausgabe von Capitol-Post lesen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen