Hochverräter Asmussen: Deutschland soll Sitz im IWF verlieren

Kommentar: Der  Brüssel-Moloch schafft immer mehr vollendete Tatsachen:

Seit 2010 sind international in fast allen Ländern der Welt EU-Botschaften aufgebaut worden, welche die nationalen diplomatischen Dienste ablösen sollen. Der Moloch plant den Aufbau eines eigenen EU-Geheimdienstes. Die nationalen Streitkräfte in der EU sollen “integriert” werden.

Hier noch weitere Links von Sasa Schronzator:

http://www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/30/eu-zahlt-kopfgeld-fuer-arbeitslose-die-ihre-heimat-verlassen/
http://www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/30/eu-will-eigene-luftwaffe-aufbauen/

Gemeinsame Finanzpolitik, gemeinsame Außenpolitik, gemeinsame Kriegspolitik. Das ist der europäische Bundesstaat unter der Knute der Internationalen Finanzmafia.

Ein ganz besondere Rolle bei der “Auflösung” und Ausplünderung Deutschlands spielt das Früchtchen Jörg Asmussen.

Wer ist Jörg Asmussen? Dieser Mann, der seinerzeit von seinem Vorgesetzten Staatssekretär Flassbeck als „mittelmäßig“ eingeschätzt und nicht für hohe Aufgaben empfohlen wurde, hat eine traumhafte Karriere hinter sich. Das ist in unserem korrupten Syteme auch nicht weiter erstaunlich, bedenkt man die “Verdienste”, welche sich Asmussen bei der Internationalen Finanzmafia erworben hat. Von Wikipedia erfahren wir:

Nach einer kurzen Zeit als Unterabteilungsleiter in der Europaabteilung übernahm Asmussen zum 1. März 2003 die Leitung der Abteilung für Nationale und Internationale Finanzmarkt- und Währungspolitik und wurde damit mit 37 Jahren der jüngste Ministerialdirektor in der Bundesregierung……….  Für den Koalitionsvertrag 2005 (CDU-SPD) setzte sich Asmussen unter anderem dafür ein, die Punkte des Abbaus „überflüssige[r] Regulierungen“ und den „Ausbau des Verbriefungsmarktes“ für den Finanzmarkt aufzunehmen.…….Während seiner Zeit als Abteilungsleiter saß Asmussen als Vertreter des Bundes im Aufsichtsrat der Mittelstandsbank IKB, die im Sommer 2007 infolge der Krise am US-amerikanischen Subprime-Markt in eine Schieflage geraten war und zu deren Rettung die staatseigene Förderbank KfW Milliarden zur Verfügung stellen musste. Asmussen setzte sich dabei massiv dafür ein, die Papiere zu kaufen, die später die Krise der IKB auslösten.

Außerdem saß er als Vertreter des BMF auch im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). Asmussen war des weiteren Mitglied im Gesellschafterbeirat der Lobbyorganisation True Sale International GmbH (TSI), die sich für die Entwicklung des deutschen Asset Backed Securities-Marktes einsetzt. Probleme mit Asset Backed Securities sind eine der Hauptursachen der Finanzkrise ab 2007…..

Mit seiner Ernennung zum beamteten Staatssekretär zum 1. Juli 2008 wurde er der jüngste Staatssekretär der Bundesregierung und löste Thomas Mirow ab. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hielt Asmussen im Amt und überließ ihm unter anderem die Verantwortung zur Politik gegenüber Griechenland während dessen Finanzkrise…..

Jörg Asmussen saß dann  im Lenkungsausschuss des Bankenrettungsfonds SoFFin, im Verwaltungsrat der Finanzaufsichtsbehörde Bafin und im „Wirtschaftsfonds Deutschland“, der ohne parlamentarische Kontrolle über Staatsbürgschaften für Unternehmen entscheidet. Er ist außerdem eines von sechs Mitgliedern der Expertengruppe „Neue Finanzmarktarchitektur“.Dieses Gremium soll Vorschläge für neue Finanzmarktregeln entwerfen, die unter anderem eine Erhöhung der Marktransparenz zum Ziel haben…….

Am 10. September 2011 kündigte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble an, dass sich die Bundesregierung für die Besetzung des Postens des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank (EZB) mit Jörg Asmussen einsetzen werde . Der bisherige EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark, der die EZB wiederholt für ihre Käufe von Staatsanleihen hoch verschuldeter europäischer Staaten kritisiere, hatte am Tag zuvor seinen Rückzug von dem Posten aus “persönlichen Gründen” erklärt. Die offizielle Ernennung in das Direktorium der EZB erfolgte am 23. Oktober 2011 durch den Europäischen Rat in Brüssel. Entgegen der ursprünglichen Planung und den Wünschen der Bundesregierung übernahm Peter Praet die Position des EZB-Chefvolkswirts, das Direktorium entschied, dass Asmussen das Ressort Internationales erhalten wird.

Asmussens Lebensgefährtin ist Henriette Peucker, die von Januar 2003 bis März 2010 die Berliner Repräsentanz der Deutschen Börse leitete. Seit April ist sie bei einer Kommunikationsberatung beschäftigt. Aufgrund dieser Beziehung wurde ihm der Vorwurf möglicher Interessenkonflikte und Befangenheit entgegengebracht.[2]

Alles klar??

[1] http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ezb-direktor-asmussen-verteidigt-anleihenkaeufe-a-850899.html

[2] http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Asmussen

***********************************************

EZB-Asmussen: Deutschland soll Sitz im IWF verlieren

Deutschland soll seinen eigenständigen Sitz im Internationalen Währungsfonds aufgeben. Die Idee dazu stammt kurioserweise von einem Deutschen: EZB-Mann Jörg Asmussen ist der Meinung, dass Deutschland nur im Tandem mit Frankreich eine Supermacht ist. Der Deutsche Bundestag spielt in den Überlegungen des EZB-Vordenkers keine Rolle mehr.

EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen will, dass Deutschland im Internationalen Währungsfonds (IWF) künftig nicht mehr als Nationalstaat vertreten ist. In einem Interview mit der französischen Zeitung Le Figaro, das Asmussen gemeinsam mit seinem französischen EZB-Kollegen Benoît Cœuré gegeben hat, sagte Asmussen: „Der gemeinsame Sitz vor Frankreich und Deutschland wäre eine gute Idee. Dieser Sitz sollte aber auch offen für andere sein, und wäre der Ausgangspunkt dafür, dass Europa einen gemeinsamen Sitz im IWF haben könnte.“

Diese Idee entspricht dem Wunsch der Amerikaner und der Europäischen Kommission: Beide haben bereits mehrfach vorgeschlagen, dass die EU im IWF nicht mehr als einzelne Nationalstaaten, sondern als Block auftreten solle. Die IWF-Reform, die 2010 beschlossen wurde, tritt indes auf der Stelle. Bisher galt es als Tabu, dass Deutschland im IWF nicht mehr seine nationalen Interessen vertreten solle. So kam denn auch auf Asmussens Vorschlag ein verstörtes Dementi aus dem Bundesfinanzministerium. Wolfgang Schäuble ließ über einen Sprecher ausrichten, dass die Position Ausmussens nicht die der Bundesregierung sei.

Dennoch ist die Aussage Asmussens von großer Bedeutung.

Zum einen entspricht sie der II. Juncker-Doktrin des ehemaligen Euro-Gruppenführers Jean-Claude Juncker: „Wir stellen etwas in den Raum, warten, was passiert, und wenn es zu keinem Aufstand kommt, dann wird das gemacht.“ Die I. Juncker-Doktrin lautet übrigens: „Wenn es wirklich wichtig wird, muss man als Politiker lügen.“

Noch bedeutsamer ist jedoch der Kontext dessen, was Asmussen und Cœuré in dem Interview noch sagen: Cœuré sagte, dass die Bankenunion „das wichtigste Ereignis seit der Einführung des Euro“ sei „vielleicht sogar noch wichtiger als der Euro selbst“.

Weiterlesen:

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/07/53663/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen