Hollande stellt Iran Bedingungen

Frankreich unter Einfluss des Terrorismus der eigenen NATO-Verbündeten
Lobaczewski - Politische Ponerologie
fabius_hollande_bilderberg
Die Zionisten-Spezis, welche derzeit gerade Frankreich ruinieren

Kommentar: Frankreichs Logenbruder Hollande wird gerade vom Verrückten von Tel Aviv in die Mangel genommen, dem Herrn über unzählige Nuklear-, Bio- und Chemiewaffen, mit denen die Banksterbrut in der City of London die Welt in Schach hält. Weiß Gott, was sie noch in ihren Armageddon-Arsenalen haben.

So schlecht wären die israelischen Forderungen von Hollande nicht, wenn man sie nicht nur auf den Iran, sondern auch auf Israel anwenden würde.

*******************************************************

TEL AVIV, 18. November (RIA Novosti).

Der französische Präsident Francois Hollande hat vier Bedingungen für die Regelung des iranischen Atomproblems genannt, auf denen sein Land, das den sechs internationalen Vermittlern angehört, bestehen wird.

„Die erste Forderung ist, alle iranischen Atomobjekte unter internationale Kontrolle zu stellen. Zweitens, die Urananreicherung auf 20 Prozent auszusetzen. Drittens, die gehorteten Vorräte (an Kernbrennstoff) zu reduzieren. Die vierte Forderung ist, den Bau des Werkes in Arak zu stoppen, wo Plutonium produziert werden könnte. Wir halten diese Punkte für notwendige Garantien für jegliches Abkommen“, sagte Hollande auf einer Pressekonferenz mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu.

Nicht zuletzt die Unnachgiebigkeit Frankreichs, das zusammen mit Russland, den USA, Großbritannien, China und Deutschland mit dem Iran einen Dialog führt, gilt als die Ursache, dass die jüngste Verhandlungsrunde in Genf ohne Unterzeichnung von Vereinbarungen zu Ende gegangen ist.

Im Zuge des am Sonntag begonnenen Israel-Besuches gab Hollande bekannt, Frankreich werde den Druck auf den Iran nicht abschwächen, solange es nicht sicher sei, dass jener keine Ambitionen habe, in Besitz von Kernwaffen zu kommen. Allerdings schloss er die Variante eines Zwischenabkommens nicht aus, das insbesondere die iranischen Atomobjekte unter internationale Kontrolle stellen und die Urananreicherung einschränken soll.

Netanjahu startete eine internationale Kampagne gegen ein geplantes Abkommen mit dem Iran im Bestreben, die Spitzenvertreter der Großmächte zu überzeugen, die Sanktionen gegen den Iran ohne die volle  Einstellung der Produktion von Kernbrennstoff und die Demontage der entsprechenden Kapazitäten nicht zu mildern.

http://de.ria.ru/politics/20131118/267300179.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen