Hopfen & Bier

ARD und ZDF

Das manglhafte Deutsch möchte die Verfasserin entschuldigen, sie ist Lettin.

Hopfen verleiht Bier einen spezifischen bitteren Geschmack, und enthält Phytoöstrogene — pflanzliche Analog dem Hormon — Östrogen. Östrogen ist ein weibliches Geschlechtshormon. Ein gesunder, weiblicher Organismus produziert in 24 Stunden ca. 0,3 -0,7 ml Östrogen. Das ist ungefähr so viel wie ½ Zuckerkörnchen, also, ganz wenig. Diese kleine Menge aber reicht vollständig aus, dass eine Frau Frau ist und bleibt.
In einem Liter Bier gibt es hundert Mal mehr Phytoöstrogene, bis zur 36 ml!
Der Überfluss dieses Hormons bei Frauen führt zu schweren Störungen des endokrinen Systems (Hormonsystems). Je früher eine junge Frau (Mädchen) sich an Bier gewöhnt, umso weniger Chancen hat sie zukünftig Kinder zu bekommen. Dem Meinung viele Wissenschaftler nach, Bier ist ein der Gründe für Fruchtlosigkeit.
Bei Männern unterdrückt das Bier – Östrogen die Produktion des Testosterons. Bei ihnen fangen an die weibliche Hormone zu dominieren, und mit der Zeit bekommen die Bierfreunde einen Bier-Bauch und Bier-Herz (auf Russ. sagt man auch – bavaria/bayerische Herz), auch die Brustdrüsen schwellen an. Auf die Hüften und Taille, wie bei den Frauen, setzt sich Fett ab, die Muskelmasse sinkt enorm. Äußerlich ist es noch ein Mann, aber innerlich (biologisch) zur 50% schon eine Frau! Aus seinem Charakter verschwinden die männlichen Charaktereigenschaften, die Männlichkeit, er bekommt von allem und jedem Angst, wird übervorsichtig, das Interesse an Frauen geht auch verloren.
15 — 17 Jahre lang Bier trinken bedeutet 100%ig garantierte IMPOTENZ! (Prof. V.G. Zhdanov)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen