Hubschrauberabschuss ein Inside-Job — Lügen aus 1001 Nacht

Merkwürdiger “Zufall” um die Osama Bin Laden-Lügengeschichte


Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass Osama Bin Laden nicht am 1.Mai 2011 im ganz und gar erlogenen  Pakistan-Einsatz von US-Kräften getötet wurde, sondern schon vor über einem Jahrzehnt an gesundheitlichen Problemen verstarb. Das heißt, wer immer in Pakistan landete und die Leute auf dem angeblichen Bin-Laden-Anwesen ermordete, das nur einen Steinwurf von einem CIA-Gebäude entfernt war, ermordete jemanden anderes. Selbst die üblichen Propaganisten der Neuen Weltordung wankten bezüglich der sich damals ständig ändernden Osama-Bin-Laden-Fabeln: Die Lügerei war  so groß, dass sie es ihren “Kunden” nicht mehr verkaufen konnten. Nun geht  geht die Geschichte aber weiter, denn wenn man sich in Lügen verstrickt, muss auch dafür gesorgt werden, dass eventuelle Zeugen des Betrugs nicht zur Gefahr für die Drahtzieher werden.

Nun waren die US-Kräfte, die am 1. Mai die  angebliche Ermordung Bin-Ladens durchführten, angeblich Mitglieder des ultra-geheimen US-SEAL Team Nummer 6. Im MAi 2011 hatte Declan O’Shea von Infowars Ireland bereits vorausgesagt, dass das US-SEAL Team Nummer 6  notwendigerweise eliminiert werden müsste. Diese Prophezeiung ist nun – wie es scheint – eingetreten:

“Kabul. 05.08.2011 (dpa/IRIB) – Beim Absturz eines Hubschraubers in Afghanistan sind am Samstag 31 Soldaten einer US-Spezialeinheit ums Leben gekommen. Der Helikopter sei im Osten des Landes von Rebellen abgeschossen worden, erklärte der afghanische Präsident Hamid Karsai in Kabul.
Die Taliban übernahmen die Verantwortung und erklärten im Internet, sie hätten den Hubschrauber der internationalen Schutztruppe Isaf mit einer Granate abgeschossen.
Die Nato-geführte Isaf bestätigte den Verlust eines Hubschraubers und erklärte, ein Rettungseinsatz laufe. In dem Gebiet seien Aufständische aktiv. Nach Angaben eines Sprechers der Provinzregierung läuft in der Region Wardak südwestlich der Hauptstadt Kabul gerade ein Einsatz afghanischer und verbündeter Truppen gegen die Taliban.”

Tatsächlich soll ja während der Bin Laden-Aktion in Pakistan ein Helikopter in Flammen aufgegangen sein; das Pentagon behauptete jedoch, dass dabei niemand zu schaden kam. Nun der erstaunlich Zufall: Bei dem Abschuss des Hubschraubers in Warkad in Afghanistan war genau jenes SEAL Team Nummer 6 an Bord (oder der Rest davon), das beim der Aktion um Bin-Laden eingesetzt war.  Nun ergeben sich folgende Szenarien:

1) Schon während der Bin-Laden-Aktion kamen SEALS ums Leben (bei der Schiesserei und/oder dem Helikopter-Absturz am “Bin-Laden-Anwesen” in Pakistan); das musste vertuscht werden, um Untersuchungen des ohnehin schon suspekten Vorfalls zu vermeiden. Diese SEALS sind jetzt im nachinein “offiziell” tot, getötet bei dem Abschuss des Hubschraubers in Wardak.

2) Die SEALs mussten getötet werden, um Mitwisser des tatsächlichen Geschehens bei der Bin-Laden-Aktion in Pakistan auszuschalten.

3. Eine Kombination aus 1) und 2).

Angehörige des Militärs – darunter ein Oberst – haben Alex Jones informiert, dass man den Rest des Team beseitigt habe, um Zeugen loszuwerden. Sie hatten mit den Angehörigen des SEAL Team 6 gesprochen. Die SEALs waren extrem verägert über die Vorfälle in Pakistan und wollten reden.

http://www.infowars.com/seal-team-6-crash-was-an-inside-job/

http://www.infowars.com/sources-seal-team-6-was-murdered/

http://www.infowars.com/infowars-ireland-predicted-seal-team-6-demise/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen