IAEA-Chef äußert sich zu israelischem Atomprogramm

Wien/ Moskau (IRNA/ IRIB) – „Viele Staaten fordern uns auf, das israelische Atomprogramm zu untersuchen“, dies gab der Generaldirektor der Wiener Atombehörde IAEA, Dr.
Yukia Amano bei einem Interview mit dem russischen Sender Russia Today am Montag bekannt. Viele Länder seien der Auffassung, dass Israel dem Atomwaffensperrvertrag (NPT) beitreten sollte, so Amano.
Auf die Frage über die Existenz eines Atomarsenals und Atombomben in Israel und deren gefährliche Folgen gab er bekannt, Israel sei dem NPT-Vertrag nicht beigetreten, daher könne die IAEA sich nur zu den Orten Zugang verschaffen, für die das israelische Regime eine Genehmigung erteilt. Laut den eigenen Angaben des israelischen Regimes gebe es in seinem Atomarsenal mehr als 200 Atomsprengköpfe sowie die zu deren Abschuss nötigen Ausrüstungen.
Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen