Intel Drop, Trumps Wahnsinn, 8.Februrar 2018

Von Gordon Duff, Chefredaktuer Veterans Today

Aus Geheimdienstkreisen erfahren und bestätigt: Letzte Woche hat Trump diese beiden Dinge getan: Er begann eine B52-Teppichbombardierungskampagne gegen Zivilisten in Afghanistan, die deutliche Parallelen zu den Aktionen von Richard Nixon aufweist.

Er befahl den Teams der US Navy Seal, ein russisches Kampfflugzeug über Syrien mit Hilfe moderner Boden-Luft-Raketen abzuschießen. Eine SU 25 wurde abgeschossen, und der russische Pilot starb im Kampf mit den von den USA unterstützten Al-Qaida-Kämpfern.

Trump hat in der Provinz Dier Ezzor in Ostsyrien die volle Unterstützung der USA für die ISIS-Kämpfer angeordnet, die in der Wüste und in den Taschen entlang des Euphrat stationiert sind. Amerikanische Luftunterstützung, einschließlich Apache, C130 und A10 Flugzeuge wurden als Luftunterstützung an ISIS übergeben.

Dies ist bestätigt.

Trump‘s Aktionen werden vor allem von seiner sich verschlechternden Situation in Washington und dem drohenden Zusammenbruch der US-Wirtschaft getrieben. Dutzende von Anklagen werden in Washington erwartet, und Trump hat bereits die Grenze zur Behinderung der Justiz überschritten, wie es vor langer Zeit vorhergesagt wurde.

Es ist wahrscheinlich, dass Präsident Putin endlich begreift, dass Trump verrückt ist. In der Zwischenzeit ist Saudi-Arabien praktisch aus dem Krieg in Syrien verschwunden und leckt seine Wunden.

Trumps Spiel in Ostsyrien ist ein seltsames Spiel. Er versucht, einen militärischen Konflikt zwischen den von den USA unterstützten Kurden, die traditionell die Nähe zu Damaskus suchen, und der syrisch-arabischen Armee herbeizuführen. Die Region, um die gekämpft wird, wurde nie ausreichend nach Erdölressourcen durchsucht und es wurde nichts darüber publiziert.

Link: —->US-Vorgehen in Syrien: Bombenangriffe für lukrative Geschäfte

In Westsyrien kämpfen die von den USA unterstützten Streitkräfte gegen die Türkei, welche mit wenig Erfolg FSA-Truppen entsandt hat – es handelt sich dabei um reguläre türkische Streitkräfte, die in Lumpen gekleidet und schlecht verpflegt werden. Um zu überleben, müssen die Kurden so nah wie möglich an Damaskus dranbleiben, aber Trump versucht, das zu verhindern.

Was wir glauben beobachten zu können, ist der übliche GOP-Verrat an den Kurden, ähnlich wie George H.W. Bush nach Desert Storm es tat. Die USA haben sich zurückgehalten, während Saddam Saddam Zehntausende kurdischer Zivilisten abgeschlachtete hat. Die USA haben auch die systematische Verfolgung von Kurden innerhalb der Türkei zugelassen, während sie Kurden innerhalb des Iran bewaffnet haben. Die Kurden werden es nie lernen.

Das Ende dieses Weges wird sein, dass Russland seine Streitkräfte zurück nach Syrien verlegt und den Weg zur Wiedereroberung der Provinz Idlib ebnet. Das wird den Krieg beenden.

Von da an wird die Vertreibung der US-Streitkräfte auf dem Tisch liegen. Da es keine terroristische Basis gibt, mit der man zusammenarbeiten kann, werden die USA auf sich allein gestellt sein. Damaskus zeigte sich bisher immer großzügig gegenüber den Kurden, das ist jetzt vorbei. Die USA haben die kurdischen Streitkräfte gezielt in die arabischen Regionen Syriens gedrängt, um weitere Unruhen auszulösen.

Russland, der Iran und die Türkei werden sich gemeinsam mit diesem Thema befassen müssen.

In der Zwischenzeit führen die US-Armee und die US-Luftwaffe im Auftrag von Terrorgruppen offiziell Krieg mit Syrien. Früher war es nur eine informelle Vereinbarung, nun aber nicht mehr.

Quelle: https://www.veteranstoday.com/2018/02/08/intel-drop-the-insanity-of-trump-februrary-8-2018/

Übersetzung von politaia.org



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen