Israel: Absehbarer Sturz von Assad in Syrien schwächt „Achse des Bösen“ in der Region

Kommentar: Was immer wieder verwundert, ist die Tatsache, dass sich Ria Nowosti eng an die Diktion der Westpresse anlehnt, wenn es um Libyen, Syrien und den Iran geht:

TEL AVIV, 06. Dezember (RIA Novosti).

Der Sturz des Regimes von Bashar al-Assad in Syrien ist laut dem israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak vorausbestimmt, was die „Achse des Bösen“ in der Region wesentlich schwächen wird.

„Das Assad-Regime verliert die Kontrolle. Sein Schicksal wird innerhalb von einigen Wochen entschieden. Der Sturz des Regimes von Bashar Assad wird der ‚Achse des Bösen’ in der Region einen Schlag versetzen und in erster Linie die Hezbollah-Bewegug im Libanon schwächen“, sagte Barak, der einer geplanten Übung der israelischen Armee im Norden des Landes beiwohnte.

Der Verteidigungsminister hob hervor, dass Israel mit großer Aufmerksamkeit die Übung der syrischen Armee verfolgt habe, bei der eine ballistische Rakete vom Typ Scud B gestartet worden sei.

Ehud Barak sagte weiter: „Israel ist auf jegliche Szenarios der Entwicklung der Ereignisse gefasst. Aber dabei hat Syrien zurzeit keine hinreichenden Gründe für eine militärische Operation gegen Israel. Israel hat heute keine ernsthaften Gründe, Syrien zu fürchten“.

In Syrien dauern schon seit acht Monaten die Anti-Regierungs-Proteste an, die Mitte März im Süden des Landes, in der Stadt Deraa, begonnen und dann auf andere Regionen übergegriffen haben. Die Opposition fordert den Rücktritt von Präsident Assad. Diese Forderung unterstützen die USA und die EU-Länder, die eine Reihe von Wirtschaftssanktionen gegen Damaskus verhängt haben.

Nach Angaben der UNO liegt die Zahl der Todesopfer in Syrien bereits über 4000.

http://de.rian.ru/world/20111206/261707828.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen