Israel ruft 22 Reservebataillone ein — Krieg in Sicht?

Das israelische  Kriegsministerium hat wegen der sich “verschlechternden Lage” an den syrischen und ägyptischen Grenzen 6 Reservebataillone einberufen. In der Knesset wurde die Einberufung von weiteren 16 Reservebataillonen genehmigt, falls dies die Lage erfordere, berichtet Times of Israel am 2. Mai 2012.

Die ägyptische  Tageszeitung al-Arabiya berichtet, dass seit Ende Januar die auf der Sinai-Halbinsel stationierte Polizei ca. 50mal von bewaffneten Palästinensergruppen angegriffen wurden, die zur lokalen Al Kaida-Abteilung gezählt werden. Spätestens hier müssen die Alarmglocken läuten, ist doch Al-Kaida (Al CIAda) nichts anderes als eine Unterabteilung der rothschildischen CIA. Auf dem Sinai gehe es zu wie im “Wilden Westen”, sagte Netahjahu. Was hat sich ein israelischer Ministerpräsidenten zu beschweren, was auf ägyptischen Gebiet vor sich geht? Oder ist er der Meinung, es sei bereits israelisches Gebiet?

Den Parasiten in der  israelischen Regierung steht das Wasser innen- und außenpolitisch bis zum Hals. Krieg ist  der Ausweg. Und wenn schon Krieg, dann kann man gleich den Libanon und die Hisbollah aus dem Weg räumen.  Weiterhin böte sich die Möglichkeit, ganz offiziell in Syrien einfallen und Assad endlich stürzen, wenn man an der syrischen Grenze false-flag-Angriffe startet. Es sind ja trotz allem UNO- Friedensmissiongeschwafel Söldnertruppen von Blackwater-XE nach Syrien unterwegs.

Und dann ist ja da noch noch der Iran.

Wen wollen die Kriegstreiber im Rothschild-Staat Israel eigentlich nicht angreifen?

Jaljalat, Armee des  Islam, Ezz Eddin al-Qassam-Brigaden und al-Qaeda heißen die Gruppen der Verrückten, die sich vor den Karren der tollwütigen Kriegtreiber spannen lassen. Woher die wohl ihre Waffen und ihre Ausrüstung haben? Wer bildet sie aus und wer bezahlt sie? Die würden keinen Vorderlader bekommen, wenn man in Tel Aviv, London oder Washington das nicht wollte!

Es ist  Zeit für Armageddon und der messianische Netanjahu will der letzte Ministerpräsident Israels sein (siehe Religiöse Fanatiker wollen Armageddon herbeiführen). Die Frage ist, ob das Vorhaben der Wahnsinnigen gelingt.

“In naher Zukunft wird die Türkei wichtiger sein als Großbritannien. Iran wichtiger als Deutschland, Saudi-Arabien wichtiger als Frankreich, Russland wichtiger als Amerika“, prophezeite jedenfalls der angesehene britische Historiker Timothy Garton-Ash die Zukunft dieser Weltregion im Londoner “Guardian. Wenn so etwas im Guardian zitiert wird, so sollte man aufhorchen.

Denn dann kann es logischerweise ein Israel, wie es derzeit besteht und agiert, nicht mehr geben. Ist das der Plan?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen