Israel schneidet palästinensischen Dörfern das Wasser ab

Netanjahu anerkennt die "Zwei-Staaten-Lösung"
Palestinänser vom Dorf Al-Nassariyeh nahe Nablus auf der West Bank , 8. Januar 2013. - Bildquelle: PressTV

Lokale Medien melden, dass das israelische Regime in der besetzten Westbank palästinensische Dörfer vollkommen von der Wasserzufuhr abgeschnitten hat.
Am Montag berichteten palästinensische Medien, dass israelische Behörden zehn Dörfer nordwestlich von Jerusalem von der Wasserzufuhr abgeschnitten haben. Laut den Berichten hatten israelische Lokalbehörden bereits die Wassermenge eingeschränkt, die zu den Dörfern gepumpt wird. Und so mussten die Bewohner bereits vor dem totalen Wasserstopp mit sehr geringen Wassermengen auskommen.
Einheimische berichten, dass auch hunderte von paläsinensischen Schülern durch  Wassermangel an ihren Schulen zu leiden haben.

Die palästinensische Nicht-Regierungsorganisation Land Research Centre berichtete kürzlich, dass israelische Siedler aus den Siedlungen Yiztar und Baracha das Wasser der Palästinenser von Burin dazu verwenden, um Fische zu züchten.
Die palästinensischen Einwohner beschwerten sich bei den israelischen Behörden, dass die Siedler ihre einzige Wasserquelle nicht nur für die Landwirtschaft benutzten, sondern auch für ihr Freizeitvergnügen. Dies alles vor dem Hintergrund, dass die palästinensische Gemeinde unter Wassermangel leidet und exorbitante Preise für das Wasser bezahlen muss.

http://www.presstv.ir/detail/2013/04/02/296166/israel-cuts-water-to-palestinian-villages/ (Übersetzung von politaia.org)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen