Ist Gott ein Programmierer?

Ist Gott ein Programmierer?
Veröffentlicht am 11.02.2017 – Danke Renate für den Link

Da wir rein gar nichts unmittelbar erfahren können, ohne dass unser Gehirn “seinen Senf” dazu gibt, gehe ich davon aus, das die uns umgebene Realität eine virtuelle Welt ist.
So wie man dem Monitor benutzt um ein Computerspiel zu sehen, so sehen wir die Realität durch unser Bewusstsein. Da ich davon ausgehe, dass dieses Bewusstsein kein biologischer Bestandteil unseres Körpers ist, gibt es noch viele weitere Fragen zu erörtern :-).

Wer jedoch glaubt, Milliarden Neuronen (jedes einzelne doof wie ein Brot) erzeugen ein Bewusstsein, der möge das gerne glauben …

Musik:
Navajo Night von Audionautix ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution license (https://creativecommons.org/licenses/…) lizenziert.
Interpret: http://audionautix.com/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

16 Kommentare

  1. Soll sich die Geschichte wiederholen?

    Die Gruppe Weisse Rose Neuhaus i.W. erinnert an das erste Flugblatt
    der bekannten Widerstandsgruppe aus der Zeit von 1942 – 1943.
    Im Jahre 1943 wurden sie für ihren friedlichen Widerstand hingerichtet.

    Auszüge aus dem ersten Flugblatt:

    “Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich
    ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen
    Trieben ergebenenHerrscherclique “regieren” zu lassen.“ […]

    […] – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur
    geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie
    den Untergang. […]

    “Wenn jeder wartet, bis der andere anfängt, werden die Boten der
    rächenden Nemesis unaufhaltsam näher und näher rücken, […]

    “Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient,
    die es erträgt! […]

    ———————————————————————————————

    Die Einzigen, die dieses korrupte Besatzungssystem in unserem Land
    aufhalten können, seid ihr.

    Die einzige Kraft, die stark genug ist unser Land zu retten, sind wir alle.

    Die Einzigen, die mutig genug sind den Weltfrieden zu fordern, sind wir
    die deutschen Völker.

    Bitte unser Buch dazu lesen:
    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Unsere große Zivilisation ist an dem Punkt zum Friedensvertrag und zur
    Freiheit angelangt.

    Wir spüren, das wir an der Reihe sind, dem Land, welches wir lieben,
    etwas zurück zu geben.

    Wir machen dies alle für die deutschen Völker und wir werden dieses Land für
    uns zurückgewinnen.

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0&t=1s

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

  2. Ist Gott ein Programmierer ?

    Das ist schon eine gewagte Fragestellung denn diese Frage betrifft Programme bezogen auf den Menschen und die materielle Welt. Dabei wird nur ein winzigkleines Fragment beleuchtet – die Antworten sind dementsprechend und sehr ungenügend ausgedrückt…

    Wenn der Mensch programmiert wurde und danach lebt, dann hat das gar nichts mit Gott zu tun. Das sind Programme von Menschen gemacht (Eltern, Erziehung, Religionen, Staat …usw) für Menschen ….

    Gott erschuf oder erdachte die Möglichkeiten! für eine lebendige! Welt. Er erschuf den Menschen nach seinem Bilde oder Gebilde. Dieses Bild versinnbildlicht einen Traum, eine Wunschvorstellung, eine Zeichnung, eine Bildgestalt nach seiner Vorstellung, nach seinen Gedanken oder nach seinem Traum. Er gab dem (Ur)Menschen ALLes ohne Beschränkungen !!! – da tauchen in mir sehr viele Fragen auf – kann ein Mensch nur in seinem Körper leben? – nur in dieser Dimension? – nur auf diesem Planeten? – oder wo fängt das Leben an – gibt es Leben im Universum – wenn ja kann Mensch auch auf anderen Planeten leben oder in anderen Universen ….???? nur mal langsam – ich denke ja – dazu braucht es unsere ursprünglichen Fähigkeiten wieder, die uns Menschen gegeben waren von allen Anfängen an – von wem – von unserem Schöpfervater oder auch Schöpfermutter – ich habe hier eine Trennung gemacht die es aber nicht gibt.

    Welche Vorstellung haben wir von Gott ? – in meiner Vorstellung ist Gott ein Denker – ein Träumer – ein Visonist – Philosoph – ein Künstler – ein Gestalter – ein grosser Geist – der es geschafft hat, alle Energien oder mit allen Energien (aus dem Chaos) die vorherrschten im All, im Universum, im Ganzen! eine Harmonie zu (er)halten die unser Sein und unsere Welt ausmachen.

    Dafür gebührt ihm Respekt und Anerkennung aber keine! Anbetung und Gebete die seiner Schöpfung unwürdig ist. Denn der Mensch ist sein Geschöpf . Wir sind seine Kinder oder auch seine Söhne und Töchter. Wir haben ein völlig falsches Bild eingepflanzt bekommen von den Religonen der Welt und den Anhängern dieser Scheinweltgestalter oder auch Programmierer die ich so nennen will.

    Der Mensch ist das Einzige Wesen das in allen Dimensionen leben kann! nach den Gesetzmäsigkeiten oder Gegebenheiten der Natur. deshalb finde ich Gott überall in allem Lebendigen und nicht in einem Gebäude oder künstlichen Konstrukt oder Programmen.

    • Das Leben ausserhalb dieser von uns hier erlebten Realität ist mMn um ein Unendliches größer und vielgestaltiger als eben diese Realität.
      So, wie wir hier in unserer kleinen Realität uns u.a. z.B. mit Computerspielen beschäftigen (Second Life und Consorten), so beschäftigen sich möglicherweise die Wesen der geistigen, feinstofflichen und nichtstofflichen Ebenen eben auch mit ähnlichen “Vergnügungen”.

      Gleich zu Beginn meines Aufwachens kam mir die tiefe Erkenntnis (ob sie wahr ist, kann ich natürlich nicht sagen ;) ), dass wir uns hier in einer gut gemeinten (siehe “Paradies” und auch das Leben von Anastasias Volk mit ihren “übermenschlichen” Fähigkeiten), aber total in die Hose gegangenen Simulation befinden.
      Ich hoffe (und denke auch, dass es klappt), dass der “Gott” unserer Realität dabei ist, den Fehler zu beheben, ohne die ganze Simulation in den Dutt gehen zu lassen (z.B. Sintflut), was anscheinend eine diffizile Angelegenheit ist und seine Zeit braucht. (Auch in unserer Realität sind Computer-Probleme ja oftmals eine Riesen-Herausforderung. – Wie oben, so unten heißt es ja so schön.)
      Dass es einen “echten” Gott gibt, der alles Existente geschaffen hat, daran besteht für mich kein Zweifel.

      • Du machst mit Deiner Denke mir alten Knaben ganz schön Dunst in den Denkapparat… :-)
        Nehmen wir mal ein Beispiel mit zwei Katzen…-notwendigste Reflexe und Steuerung übers “grosse Feld” vorhanden, sind alt genug zum “selber essen” und werden von der Mutter weggenommen.
        Das eine Tierchen landet in einem Alpental in dem Jagdverbot besteht, das Andere bei `ner “durchgeknallten alten Jungfer” als Bemuttelungs- und Verhätschelungsobjekt und Wohnungskatze.
        Beide Tiere sind als selbstlernende Systeme mit Grundfertigkeiten und Rückmeldung in`s “grosse Feld” konstruiert, vielleicht um das “Erschaffene” zu testen und zu vervollkommnen.
        Welches der beiden Tiere lernt nun mehr und liefert bessere Erkenntnisse ?

        Kann es sein dass jemand dem Erschaffer “in die Suppe gespuckt hat” und für Menschen eine Kunstwelt zusammenkleisterrn ließ um genau die Erkenntnisse der Interaktion und den Lerneffekt zu hintertreiben…?

        Man spricht ja nicht umsonst von “den Abehobenen”……
        Möchte da auch an paar , anscheinend wahre Worte von Axel Klitzke erinnern…:
        “Jede Kultur kam am Anfang mit vielen Fertigkeiten und Fähigkeiten die dann von Generation zu Generation immer primitiver wurden…”

        …… als wäre hier eine generelle Programmstörung vorhanden…… :-(

        • Sehr anschauliches Beispiel von den beiden Katzis.
          Ich denke mal, beide liefern Erkenntnisse. Die Wohnungskatze aber wohl die, dass es keine schöne, sondern eher eine in Zukunft zu vermeidene Inkarnation ist, die sie da erfahren hat.
          Uns sehe ich als Wohnungskatzen, Anastasias Volk ist die Katze im Alpental.
          Welcher Drecksack uns an die alte Jungfer vermittelt hat – nun, das ist die große Frage.
          Entweder, wie du sagtst, ein grundlegender Programmfehler, oder ein Virus, der sich unabsichtlich oder sehr wohl absichtlich eingenistet hat. Möglicherweise haben die Programmierer ja keine Vorstellung davon, wie beschissen sich das Leben hier anfühlt und denken: “Is ja nur ‘n Spiel”, so wie wir ja auch nicht unbedingt mitleiden, wenn Packman das nächste Level nicht schafft und ev. wieder bei Null anfangen muß und vielleicht auch ein paarmal dabei gefressen wird. (Ich habe noch nie ein Computerspiel gespielt, drum mögest du mir verzeihen, wenn ich da dummes Zeugs erzähle. ;) )
          Zu den wahren Worten von Klitzke:
          Könnte mir vorstellen, dass wir zu Beginn alle Alpentalkatzis waren, dann aber eingefangen und domestiziert wurden (Programmfehler oder (böswillige) Absicht und dann in die Bequemlichkeit und Unterwürfigkeit hinein degeneriert sind. (Siehe die dicken Tiger aus dem Top Info Faden ;) )

          • Da knubbeln wir doch das mal an was @Erdling hier noch weiter unten dazu zusammengefasst hat…. :-)
            …- wäre jetzt vielleicht auch der nächste Testschritt im Programm ob es die Dekadenzkatze noch von sich aus schafft in ein selbstbestimmtes Leben im Alpental auszubrechen… ansonsten wird sie programmkonform zu Tode gehätschelt….
            Und DAS blüht zumindest auch dem ganzen abgehobenen Teil der zweibeinigen Population – sozusagen die Prüfroutine…..

            Und den Begriff “programmieren” bitte nicht so eng und nur in Verbindung mit “Computern” sehen !!!
            Schon wer sich eien Wecker “stellt” Der programmiert…. :-)

            • Was Erdi über “Strom weg” sagt ist doch ein guter Ansatz und in meiner Hoffnung eine Möglichkeit von verschiedenen, die Wohnungskatze von ihrer bequemen, aber freiheitsraubenden und ungesunden Lebensweise zwangsweise zu entwöhnen. Darauf wird es wahrscheinlich so viele verschiedene Reaktionen geben, wie es Katzen gibt. Die eine schafft’s, die andere nicht und die dritte und alle anderen wählen die Möglichkeiten, die dazwischen liegen.

              • Der Mensch handelt aus dem Herzen heraus – die Katze wird geliebt und verwöhnt – die Werbeprog.. sind so hinterhältig – “Ist die Katze gesund freut sich der Mensch” – ” Wisscat sagt die Katze”

                Wie Anastasia sagt sind alle Tiere gerne bei den Menschen – der Mensch versteht die Tiere nicht oder den Umgang mit den Tieren nicht – der Mensch versteht ja nicht einmal seine eigene Brut ….

                • Das ist unbestritten so – aber es verkompliziert das Beispiel.
                  Früher wurde dazu die Form der Fabel gewählt…. :-(
                  Wird ja heutzutage kaum noch verstanden……
                  Man kann dann auch noch ausführen dass diese Gutmenschmuddel ein Produkt ihres Zeitgeistes ist… und ein Synonym für eine höhere Entität.

                  Und da könnte die Frage lauten ob es der Hätschelkatze (homo consumicus) mit oder mit ohne einschneidende Vorgänge gelingt wieder einen Weg zur Verunft zu finden.
                  Und die Gutmenschenmuddel- Entität versucht durch Ablenkung, Chemie, u.s.w. , also mit allen Möglichkeiten selbst die Gedanken daran in Ansätzen zu unterbinden.

                  • Durchaus möglich, dass sich auch ohne einschneidendes Ereignis was verändert, aber mit Ereignis würde es wohl um ein Vielfaches schneller gehen.
                    Im Katzenbeispiel könnte das so aussehen, dass die Jungfer nachlässig war und eine Tür nicht ganz geschlossen hat, was die Katze nach eine ganzen Weile bemerkt und dann ganz ängstlich und vorsichtig erste Erkundungen unternimmt. Die eine schneller, die andere langsamer, die dritte vielleicht aber auch gar nicht. Bis sie sich dann entschließt, der Jungfer auf immer “Lebe wohl” zu sagen, wird es wohl doch viel Überwindung (oder NWO-Leid) brauchen, damit sie den Weg zur Eigenversorgung findet.
                    Bläst aber ein Orkan das Haus der Vettel mitsamt selbiger weg, muß die Katz notgedrungen ihre Mäuse ab sofort selber fangen.

                • Das Abhängigkeitsverhältnis ist es, was die Beziehung zwischen Mensch und Tier so sehr erschwert und krank macht.
                  Z.B. kenne ich Hunde aus der Nachbarschaft, die noch niemals frei ohne Leine gelaufen sind!
                  Die Beziehung, die Anastasia zu den Tieren hat, ist eine wunderbare.

                  • noch mal zu der nicht artgerechten Katzenliebe – in Ungarn beobachte ich ebenfals den Umgang mit Tieren und ich sage euch da geht aber die Post ab – da gibt es Revierkämpfe und die Kater treiben die Kätzinnen oder auch umgekehrt – das ist nicht so schön – die Tiere sind nicht kastriert und werden nicht so gefüttert mit Dosen und Lekerlies wie bei uns – sie liegen tagsüber aber friedlich vor den Häusern – wehe wenn es Nacht wird – dieses Gejaule geht einem auf den Nerv – die Schreien wie ein gequältes Kind …

                    Nochmal zu dem so leicht dahingesagten “ohne Strom” – das wünsche ich niemandem – denn dabei könnte es zu Auswüchsen ungeahnter Art kommen …

                    der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn es keinen Strom über längern Zeitraum geben würde – das mal ich hier nicht an die Wand.

                    • Dass es in der Tierwelt so brutal zugeht, ist wahrscheinlich auch durch den Eingriff in das Programm zustande gekommen, denn wie war das mit dem Löwen und dem Lamm? ;)

                      Stromausfall wird sicherlich kein Zuckerschlecken, im Gegenteil, mir fallen da sofort die Milchkühe ein, die nicht mehr gemolken werden können, und wahrscheinlich getötet werden müssen.
                      Aber er wäre ein unüberseh- und nicht ignorierbarer nasser, eiskalter Waschlappen, der zum Aufwachen nun mal u.U. nötig sein wird.

      • Es wurden Beschäftigungsmechanismen für die Menschen geschaffen, die unseren Denkapparat ersetzen sollen. Wir sind alle hereingefallen – die heutigen jungen Menschen können nicht mehr rechnen ohne einen Taschenrechner hervorzu holen oder ganze Sätze schreiben …

        Die Fähigkeiten der Ur-Menschen ging nicht über eine Bildung aus Schrift – Bücher – Telefon – PC … ec. die wurde erst mit den Religionen eingeführt. Schreiben war nur einigen wenigen Menschen vorbehalten die Friedensverträge ing mit überfallen Ländern beschlossen … Bildung ging über die Kunst der Erzählungen von Geschichten von Zauberern und Magiern – die heute einen völlig andere Bedeutung haben und die Kommunikation mittels Gedankenübertragung funktioniert immer noch aber wir sind zu beschäftigt um es klingeln zu lasssen – wir hören nicht einmal mehr zu was gesagt wird. Mein Mann beschwert sich in der Richtung immer sehr.

        Das Reisen Mit und Ohne Körper – Teleportation – dazu haben wir keine Vorstellungen mehr nicht im Geringsten …

        Wir kennen die Wirksamkeiten der einzelnen Pflanzen nicht mehr – nicht einmal den Namen der Pflanzen oder der Bäume bis auf ein paar – Pilze fehlanzeige – aber Schulbildung auf niedrigstem Niveau…

        Wir sind drauf und dran unseren Verstand zu verlieren – bitte nicht falsch verstehen – wenn unsere Gedanken sich nicht auf das Wesentliche einschwingen am besten in der Natur im Wald oder auf einem Familienlandsitz – werden wir mit dem Müll der Medien zu Krüpeln degradiert – weil dieser Zirkus keine Ende nimmt … bis der Strom weg ist…. dann wird erst der Mensch wieder zum Menschen denke ich …

Kommentar hinterlassen