Ist Trump bereits erledigt? – Paul Craig Roberts

America first - IRAN bitte als vorletztes

Von Paul Craig Roberts am 16.01.2017 auf pravdareport.com – Übersetzung von politaia.org

Es hat damals nicht lange gedauert, bevor wir wußten, dass mit Präsident Obama keine Hoffnung auf Veränderung verbunden war. Aber wenigstens ging er zur Amtseinführung mit einer noch nie dagewesenen Anzahl von Amerikanern auf der Promenade, die ihre Unterstützung für den Präsidenten der Veränderung kundtaten. Es gab übergroße Hoffnung.

Aber mit Trump verlieren wir bereits jetzt die Hoffnung, zwar noch nicht mit ihm, aber so doch mit der Auswahl derjenigen, welche seine Regierung schon kompromittieren, bevor er überhaupt ins Amt eingeführt ist.

tillerson
Großmaul Tillerson – Bildquelle: advocate.com

Rex Tillerson (Trumps Wahl als Außenminister) hört sich nicht nur an wie die Neokonservativen, die Russland zur Gefahr für die USA und ganz Europa erklären, sondern auch wie Hillery Clinton, welche das Südchinesische Meer zur einem Gebiet der US-Dominanz erklärt. Man könnte meinen, dass der Vorstandsvorsitzende von Exxon kein Idiot sei, aber da bin ich mir nicht mehr sicher. In seiner Amtsbestätigungsanhörung sagte Rex Tillerson, dass Chinas Zugang zum eigenen Südchinesischen Meer “nicht zugelassen werde”.

Hier das Statement von Tillerson: “Wir werden China ein klares Signal senden müssen, dass zum einen der Inselaufbau gestoppt werden muss, und zum anderen, dass ihr Zugand zu diesen Inseln ebenfalls nicht zugelassen wird”.

Also wirklich, ich meine, was will Tillerson dagegen tun, außer die Welt in die Luft zu jagen? Chinas Antwort war so scharf, wie eine Antwort nur sein kann:

Tillerson sollte sich nicht zu dem Denken verführen lassen, dass Peking vor Drohungen Angst hat. Wenn das diplomatische Team von Trump die zukünftigen sino-amerikanischen Beziehungen so gestalten will, wie es das jetzt tut, sollten sich beide Seiten besser auf eine militärische Auseinandersetzung vorbereiten. Tillerson sollte sich lieber mit Strategien von Atommächten beschäftigen, wenn er eine große Nuklearmacht zum Rückzug von ihren eigenen Territorien zwingen will.

Trump ist also noch nicht einmal im Amt und schon hat sein idiotischer Kandidat für das Außenministerium eine konfliktbeladene Beziehung mit zwei Nuklearmächten aufgebaut, welche den ganzen Westen auf alle Ewigkeit vernichten können. Und das gefällt dem Senat an Tillerson. Die Schwachköpfe sollte vor Angst den Verstand verlieren, vorausgesetzt, sie haben einen.

Einer der Gründe, warum Russland Syrien vor dem Umsturz durch Washington rettete, war das Verständnis, dass das nächste Ziel Washingtons der Iran sein würde und von einem zerstörten Iran würde der Terrorismus in die Russische Föderation exportiert. Es existiert eine Achse von Ländern, welche vom US-geförderten Terrorismus bedroht ist – Syrien, Iran, Russland und China.

Trump sagt, er wolle die Beziehungen zu Russland normalisieren und anstelle von Konflikten Geschäftschancen eröffen. Aber um die Beziehungen zu Russland normalisieren zu können, müssen auch die Beziehungen zum Iran und zu China normalisiert werden.Ihre öffentlichen Aussagen nach zu schließen, hat die von Trump angekündigte Regierungsmannschaft die Destabilisierung des Iran zum Ziel. Trumps Ernennungen zum Nationalen Sicherheitsberater, zum Verteidigungsminister und zum Direktor der CIA betrachten alle den Iran als einen Terrorstaat, der gestürzt werden müsse.Aber Russland kann nicht zulassen, dass Washington die stabile Regierung im Iran stürzt und wird es auch nicht zulassen. Chinas Investitionen in das iranische Erdöl legen die Vermutung nahe, dass China den Sturz des Iran durch Washington ebenfalls nicht zulassen wird. China hat bereits durch den Umsturz in Libyen durch das Obama-Regime seine Öl-Investitionen dort verloren.Realistischerweise sieht es danach aus, dass die Präsidentschaft von Trump bereits durch seine eigenen Ernennungen erledigt ist, unabhängig davon, wie lächerlich und unglaubhaft die Propaganda erscheinen mag, die durch die CIA veröffentlicht und durch die presstituierten Medien in den USA, Großbritannien und in der EU verbreitet wird. Die New York Times, die Washington Post, CNN, and BBC haben sich unter das Niveau des National Enquirer begeben.

Möglicherweise sind diese Aussagen der Kandidaten von Trump nur das, was für die Bestätigungen der Ernennungen notwendig ist und haben keine praktische Bedeutung. Dennoch wäre es möglich, gegen die Bastarde in den Bestätigungsanhörungen aufzustehen. Ich stand auf in meiner eigenen Anhörung und die entrüsteten Demokraten verlangten, dass die gesamte Anhörung aus den Unterlagen entfernt werde.

Wenn der Vorstandsvorsitzende von Exxon und ein Generalleutnant nicht in der Lage sind, gegenüber dem schwachsinnigen Kongress ihre Meinung zu äußern, taugen sie nicht für ein Amt. Die Tatsache, dass sie nicht die Courage dafür hatten, ist ein Anzeichen, dass ihnen die Stärke fehlt, welche Trump braucht, um von oben Veränderungen durchzuführen.

Wenn Trump nicht in der Lage ist, die US-Außenpolitik zu ändern, ist der Atomkrieg und die Zerstörung der Erde unvermeidlich.

Paul Craig Roberts

www.paulcraigroberts.org

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare

1 Trackback / Pingback

  1. Links/Rechts 17.1.17 | Julius-Hensel-Blog

Kommentar hinterlassen