Klimahorror: IPCC-Prognose nach Meinung von Klimatologen falsch

Der Weltklimarat IPCC hatte im Jahr 2014 einen Bericht ausgegeben, wonach die Erde sich bis zum Jahr 2100 um fünf Grad (oder mehr) erwärmen könne, wenn die Emissionen von Treibhausgas weiterhin so stark steigen würden wie bislang. Das Extrem-Szenario wird nicht eintreten, ließen nun nach einem Bericht im „Focus“ zwei Klimatologen in „Nature“ wissen. Jedenfalls, so die Schlussfolgerung, werde der „schlimmste Fall“ höchstwahrscheinlich nicht eintreten.

IPCC mit vier Szenarien

Der Weltklimarat hatte vier Szenarien durchgespielt. Dabei sind die Temperaturen um weniger als zwei Grad gestiegen, um bis zu fünf Grad oder darüber hinaus und in zwei Szenarien zwischen diesen beiden Polen verblieben.

Die Klimatologen Zeke Hausfather sowie Glen Peters (Breakthrough Institute sowie Center for International Climate Research) haben bezüglich des schlimmsten Szenarios Entwarnung gegeben. Aus deren Sicht würde dieses Szenario „mit jedem verstreichenden Jahr zunehmen implausibel“ werden, heißt es.

Das schlimmste Szenario sollte nach Meinung der Forscher eine riskante Entwicklung verkörpern, die allerdings schon bei „Verabschiedung des Berichts als sehr unwahrscheinlich galt“. Allerdings hätten sowohl die Politiker, die Medien wie auch „einige Experten“ dies zum Anlass genommen, ein „Weiter-so-Szenario“ zu entwickeln, weshalb die Maßnahmen zur „Emissionsminderung vollständig unterblieben“ wären. Deshalb würden die beiden mittleren Szenarien die wahrscheinlicheren Entwicklungspfade sein.

Bevor es zum schlimmsten Szenario komme, müsste die Kohlemenge zur Energiegewinnung um das Fünffache steigen, so die Experten. Dabei sei dies insofern unrealistisch, als es gar nicht mehr so viele Kohleressourcen gäbe. Zudem würde der „Gipfel der Kohleförderung“ bereits 2013 erreicht worden sein, so die Forscher.

Dass einige Forscher noch immer an die gefährlicheren Szenarien glaubten, liege daran, dass es „sogenannte Rückkopplungen“ gäbe, bei denen sich bestimmte Effekte noch verstärkten. Dies wiederum sei insofern hier unwahrscheinlich, als der Ausstoß der Treibhausgase den mittleren Entwicklungspfaden entspreche. Deshalb warnten die Forscher vor extremen Warnungen, die wegen der Schwierigkeiten, die Kontrolle wieder zu gewinnen, sogar kontraproduktiv seien.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen