Aleppo: Der kurdische Verrat

…mit Gordon Duff und Ian Greenhalgh

Russland und Syrien zeigten sich überrascht, als die kurdischen Selbstverteidigungskräfte sich von ihren Positionen um Aleppo zurückzogen und Al-Nusra-Kräfte einsickern ließen, die jetzt nicht nur vom türkischen Militär geführt werden, sondern auch reine türkischen Einheiten innerhalb Syriens mit einschließen.

Wir alle haben die Kurden und ihre Vernunftheirat mit Damaskus als etwas Positives angesehen; wir dachten, sie würden auf Azaz vorrücken und in Zusammenarbeit mit den neuen (imaginären) von den USA unterstützen Einheiten den ISIS nicht nur in Aleppo, sondern auch ostwärts Richtung Hasakah zurückdrängen.syria-ISIS_Nov_2015_AzazConvoy

Das war alles totaler Mist. Was sie Kurden in der Provinz Aleppo machten, war die Sicherung von Verteidigungsstellungen, angeblich als Unterstützung für die syrische Armee und für die Hisbollah und “angeblich” in Koordination mit denselben. Aber zu einem entscheidenden Zeitpunkt zogen sie sich einfach zurück.

Angesichts dessen, was wir über den Vormarsch der Kurden aus dem Norden auf Raqqa (der nichts anderes ist, als ein weiterer fingierter Angriff auf den ISIS)  und dem neuen Kooperationsabkommen zwischen dem ISIS und al-Nusra an Informationen zur Verfügung haben, können wir mit Sicherheit folgendes berichten:

Die YPG-Kräfte, die amerikanischen Spezialeinheiten und die kurdischen Einheiten aus Aleppo sprechen sich alle mit dem ISIS, al-Nusra  und der Türkei ab; es verhält sich genauso, wie Dr. Barakat sagte: es ist alles ein Theater und nichts mehr.

Oder wie Ian es auszudrücken pflegt: Es sieht alles viel zu sehr nach einem “Groß-Israel” aus, mit ein wenig kurdischem und türkischem Outfit, um dem Ganzen einen islamischen Anstrich zu geben. Mehr ist das nicht:

HMEYMIM /Syria/, June 4. /TASS/.

Einheiten der kurdischen Milizen haben ihre Verteidigungsstellungen im Stadtbezierk Sheikh Maqsood in Aleppo aufgegeben und sich zurückgezogen, berichtete ein Sprecher des russischen Versöhnungszentrums in Syrien am Samstag………
Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare

  1. Der Yinon-Plan wird, auf Teufel komm raus, voll durchgezogen !

    “Der Yinon-Plan sieht vor, die heute bestehenden arabischen Länder und darüber hinaus den Iran, Afghanistan und Pakistan grundlegend neu zu zeichnen. Die gesamte Region soll fragmentiert werden. Der Zweck ist, schwache Länder zu schaffen, die Israel nicht gefährlich werden und die sich nicht wehren können, wenn Mächte von außerhalb auf ihre Rohstoffe Zugriff nehmen wollen. Wer dafür in Frage kommt, ist nicht schwer zu erraten: In erster Linie die USA. Es kann daher nicht wundern, daß Washington den Yinon-Plan in seine langfristige außenpolitische Agenda übernommen hat.”

    Gemopst bei http://krisenfrei.de/ein-umfassendes-kriegs-konzept-der-yinon-plan/

    • nicht nur der Yinon-Plan wird konsequent durchgezogen.

      Der Auftrag, der in die Georgia-Guidestones auf ewig leserlich eingemeisselt ist, wird umgesetzt.
      Alles andere ist nur ein Gplänkel in der Zwischenzeit.

      Einfach auch mal “Projekt: Arche-Noah” lesen, wer in dieser Zwischenzeit noch in seiner eigenen Hütte wohnen bleiben möchte (Hinweise auf http://www.car-genossen.ch/).
      Allein in D werden jährlich rnd. 10.000 Immobilien zwangsversteigert.

      Man kann sich natürlich damit trösten, dass das jährlich nur 0,03% der Immomasse in D ist und statistisch betrachtet erst in ca. 4.000 Jahren, das “Eigenheim” an der Reihe ist.

      Man kann aber auch mal wieder auf LupoCattivo “Rothschilds Nachkriegs-Raubzüge in Deutschland” nachlesen, um zu vergleichen, welchen Fortschritt die “Entwicklung” in diese Richtung innerhalb der letzten 6 Jahre getan hat.

      Bitte dann nicht erschrecken und in Panik verfallen.

    • Hallo Zwiebelchen,

      Genau das sag ich doch schon die ganze Zeit! Es geht um das Greater Middleeast Project!
      Man braucht sich doch nur mal anzusehen, was die PKK ist, woher die kam, das ist kein naturgewachsener und später dann benutzter Haufen, sondern die wurden genau zu dem Zweck gegründet, den sie jetzt erfüllen. In Syrien heissen die YPG, PYG im Iran PJAK.

      Die Öffnung der Türkei damals für die Kurden hatte zum Zweck, daß man diese Typen bewaffnen könnte, die haben tonnenweise Sprengstoff unter den Straßenbelag in der Südost Türkei gelegt, den sie jetzt hochgehen lassen, das hatte die Regierung zugelassen. Und jetzt tun sie so, asl wären sie erstaunt, obwohl sie selber die Gouverneure angewiesen hatten, eventuelle Aktivitäten der PKK zu ignorieren. Dann begangen sie diesen schwarzen Schwan von Bürgerkrieg dort unten, unter dem am Meisten die normalen Kurden zu leiden haben. Das Ziel ist es eventuell, daß die sich alle Radikalisierung, um den Bürgerkrieg auszuweiten. Etc.pp. Man sieht ja, wie es sich entwickelt.

      Alles eine Suppe, wenn Ihr mich fragt. Die Kemalisten warnten vor der Entwicklung bereits seit Jahrzehnten.

Kommentar hinterlassen