Larry Silverstein entwarf das neue WTC-7 im April 2000

“Lucky Larry” brüstet sich immer noch über seine Verbrechen am 11.09.2001 – er zeigt keine Anzeichen von Angst vor Verhaftung und Exekution

von Kevin Barrett 15. März 2016 auf Veterans Today – Übersetzung: politaia.org

Er mag nur ein Silver-stein sein. Aber “Lucky Larry” setzt den Goldstandart für Chuzpe.

Letztes Beispiel: Im obigen Video sagt Silverstein über das neue Gebäude 7 des Word Trade Centers (WTC-7), welches dasjenige ersetzte, das er bekanntlich am 11. September 2001 sprengen ließ:

Wir erhielten die Entwürfe.  Und das erste Planungs-Treffen fand im April 2000 statt. Und der Bau begann kurz danach im Jahr 2002.

Da gibt es ein kleines Problem: Wenn er die illegalen, unerlaubten, mörderischen Zerstörungen des  WTC-7 und des gesamten World Trade Centers nicht geplant hätte, die am 11. September 2001 stattfanden, dann hätte es keinen Grund für ein solches Planungs-Treffen im April 2000 gegeben – und keine Gelegenheit, 2002 mit dem Bau eines neuen WTC-7 anzufangen.

Mit der extremen Chuzpe, die sein Markenzeichen geworden ist, übergeht Silverstein die Zerstörungen des 11. Septembers 2001, als ob sie keiner Anmerkung wert wären; anstelle dessen leitet er vom Planungs-Treffen gleich über zum Baubeginn 2002.

Anmerkung an Donald Trump: Wenn Sie die Leute suchen, welche den Mord an 3000 Menschen an 9/11 ausgelassen feierten, wären das nicht nur die berühmten tanzenden Israelis, sondern auch Larry “pull-it” Silverstein.

Im Jahre 2001 fädelte der “Glückspilz  Larry”, der vorher nur das WTC-7 besaß, einen Deal mit seinem ultra-zionistischen Freund Lewis Eisenberg (Chef der mafiösen New Yorker Hafenbehörde) und einem zweiten zionistischen Extremisten und Milliardär, Frank Lowy, ein: Es ging darum, den gesamten WTC-Komplex an Silverstein und seine Hintermänner auf Basis eines 100-jährigen Vertrages zu verpachten. Das Geschäft wurde im Juli 2001 abgeschlossen und Larry übernahm die Gebäude – und die sicherheitsrelevanten Einrichtungen. Zuerst jedoch nötigte er seine Versicherungsgesellschaften, die Deckungssumme für Terroranschläge zu verdoppeln und die Bedingungen auf “unverzüglich in bar auszahlbar” zu ändern.

Am 11. September erzielte Larry den Haupttreffer. Die asbestverseuchten und weitgehend leerstehenden Doppeltürme mit ihrer veralteten Kommunikationsinfrastruktur und den blutenden Bilanzen wurden kostenlos beseitigt – zusammen mit den 3000 Menschen darin.

Larry hätte wie jeden anderen Tag am Fenster des Restaurants im obersten Stock des Nordturms sein sollen. Glücklicherweise – so erzählt er uns – erinnerte ihn seine Frau an einen Termin beim Dermatologen. Seine Tochter, die immer mit ihm das Frühstück einnahm, hatte eine ähnlich faule Ausrede. Beide überlebten und erfreuen sich bester Gesundheit … während jedermann über dem 91. Stockwerk einschließlich derer, die im Restaurant ihr Frühstück einnahmen, von einem schrecklichen Tod heimgesucht wurden.

Wahrlich, der Larry ist ein Glückspilz.

Larrys Glückssträhne hielt an, als er die doppelte Schadenssumme forderte – auf der Basis, dass er “Opfer” von zwei völlig separaten Terrorangriffen gewesen sei, die nichts miteinander zu tun hätten. Es seien nämlich zwei Flugzeuge gewesen – und er bekam die Summe von 4,5 Milliarden Dollar. Das ist ein eine heftige Rendite in bar für eine relativ geringe Investition (Silverstein investierte weniger als 15 Millionen Dollar seines eigenen Geldes, um das WTC zu pachten und seine Hintermänner etwas mehr als 100 Millionen Dollar).

Sogar als das Video auftauchte, in dem er sich dazu bekannte, das WTC-7 gesprengt zu haben (“pull-it”), schaffte er es doch irgendwie, der Schlinge des Henkers zu entkommen.

Anschließend ging er wieder vor Gericht, um weitere 10 Milliarden zu fordern – diesmal nicht von seinen eigenen Versicherungsgesellschaften, sondern von denen der Airlines, die er fälschlicherweise der Zerstörungen beschuldigte, die er selbst angerichtet hatte.

Aber da wurde es selbst dem korrupten Richter zuviel, dem 9/11-Komplizen Alvin Hellerstein. Wenn Sie die ganze (satirische) Geschichte interessiert, lesen Sie meinen Artikel Hellerstein to Silverstein: No more money for you, schmuck!

Das hielt aber den nun nicht-mehr-so-glücklichen-Larry nicht davon ab, weitere 500 Millionen Dollar durch den EB-5 visa-Betrug von der Bundesregierung zu ergaunern.

Letzten Monat tauchte Larrys unnachahmliche Chuzpe wieder ins Rampenlicht, als er über seinen ersten Gedanken beim Anblick der Pläne für den neuen Südturm sprach: “er sieht aus, als würde gleich einstürzen, gleich umfallen“. Zumindest, wenn man ihm fest genug “zieht”, oder Larry?

Larrys Chuzpe ist dermaßen monumental, dass sie die Grundlage für eine jährliche Preisverleihung geworden ist. Siehe:

Netanjahu gewinnt Larry-Silverstein-Preis für Chuzpe

Was wird dieser unglaubliche Charakter als nächstes anstellen? Wird ihn endlich einer festnehmen? Werden wir ihn jemals am Galgen hängen sehen?

Oder wird Glückspilz Larry aushalten bis zu seinem natürlichen Tod und seinen Erben Milliarden blutgetränkter Dollars hinterlassen, mit denen noch mehr zionistische Untaten angerichtet werden können?

Quelle: http://www.veteranstoday.com/2016/03/15/bombshell-larry/

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung politaia.org oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare

  1. Der Mann ist ja nicht dumm. Er hat von Notizen abgelesen, also war es auch kein Versehen. Da ihm klar ist, dass dies für jeden Menschen wie ein Schuldeingeständnis aussehen muss, frage ich mich schon, warum er dies macht? Nur aus Chuzpe? Nein glaube ich nicht. Muss er es vielleicht machen?
    Klar ist auf jeden Fall, dass die Menschheit aber insbesondere das amerikanische Volk offen brüskiert werden, angesichts der fehlenden Konsequenzen.
    Aber genau das stört mich eben. Da werden, man kann es nicht anders sagen, geniale Pläne durchgeführt und dann kommen solche Plumpheiten.

    • Einfach aus Hybris?

      Es ist ja bereits mehrfach bemerkt worden, daß die Herrschaften mittlerweile gar keinen Hehl mehr aus ihren Plänen und zurückliegenden Taten machen.

      Weil sie sich so sicher wähnen, daß es nie zu einer gefährdenden Anklage kommt?

      • ja, nach ein bißchen Nachdenken hierüber, scheint das die einzig plausible Erklärung.
        Macht zu haben ohne sie zu zeigen, befriedigt machtgierige Menschen nicht. Man muss es auch zeigen können.
        Wenn ein rechtmässiger Herrscher seine Macht im Rahmen des Rechts zeigt, so ist das etwas Normales und er würde ja beseitigt, wenn er nicht rechtmässig handelt.

        Das hier ist allerdings eine andere Dimension. Der Mann gesteht hier öffentlich ein, dass die Pläne bereits vorher vorlagen, was durchaus gerichtsverwertbar ist und mindestens Ermittlungen der Exekutive nach sich ziehen müssten. Aber es passiert nichts. Und das ist ein sehr großer Machtbeweis und die ultimative Verhöhnung nicht nur der amerikanischen Volkes, sondern auch sämtlicher Behörden der USA.

        Was hier Silverstein öffentlich von sich gibt heisst ja klar: Die Behörden stecken beihilfend hinter diesen Anschlag…..also ein öffentliches Bekenntnis, dass kein Recht mehr in den USA vollzogen wird. Dies führt natürlich auch im Umkehrschritt zu ungeheuerlichen Konsequenzen aus der Sicht der amerikanischen Bevölkerung.

Kommentar hinterlassen