Libyen: Clinton, Clusterbomben, Erstickungsbomben und Phosphorbomben

von Dr. Christof Lehmann

19.10.2011

Hyäne Clinton am 18.10.2011 in Tripolis

Hillary Clinton ist die ranghöchste Person der USA, welche Libyen nach dem Sturz der legitimen Regierung des Landes besucht. Dem “Überraschungsbesuch” Clintons folgte eine lächerliche Siegesbekundung und eine NATO-Presseshow über den Abzug der schwedischen Kampfbomber, der die Fortschritte der NATO bei ihrer militärischen Kampagne unterstreichen sollte. Das Augenmerk der gleichgeschalteten Westpresse lag auf Hillary und Mahmud, einem Fotoshooting im Krankenhaus, dem humanitären Hirngespinst und der Aussage “wir wollen Gaddafi, tot oder lebendig”. Währenddessen bombardierte die NATO Bani Walid mit Phosphorbomben.


Was muss es für den Secret Service und dem NATO-Geheimdienst für ein Albtraum gewesen sein, Clinton sicher nach Tripolis zu bringen. Die heftigen Kämpfe um den Flughafen von Tripolis und dem Plateau von Abu Salim hätten ihr Flugzeug verwundbar gemacht. Wurde sie in einem Boot nach Tripolis geschmuggelt? Das ist schon wahrscheinlicher. Als sie zusammen mit Jibril einer ausgewählten Gruppe von gefügigen Pressevertretern vorgestellt wurde, konnte man an ihrem blöden Grinsen beinahe erkennen, dass sie von dem Abenteuer aufgeputscht war. Nach Jahren des Zusammenlebens mit ihrem Kokain-abhängigen Mann und früheren US-Präsidenten William Jefferson Clinton, ist Hillary daran gewöhnt, aufgeputscht zu werden; wer weiß, vielleicht hatte sie zusammen mit Jibril vor dem Presseauftritt eine Prise Kokain geschnupft. Aber lassen wir die Spekulationen beiseite; einige Symptome von langjährigem Kokainmissbrach sind Größenwahn, launischer Charakter, Paranoia und aggressives Verhalten; dies ist eine genaue Beschreibung der Politik, die Hillary gegenüber Libyen betreibt.

Hätte nur einer der beim Fototermin mit Jibril anwesenden Presseleute über Ethik dieses Kuhhandels ernsthaft berichtet, gäbe es Schlagzeilen wie diese: “Schurkenstaat-Vertreterin Hillary ruft auf, eine legitimes Staatsoberhaupt tot oder lebendig zu ergreifen” oder “Hillery beim humanitären Fototermin im Krankenhaus, während die NATO Bani Walid mit Phosphorbomben angreift“. Aber nichts dergleichen, die westlichen Konzernmedien erfüllen genau die Funktion, die ihnen zugedacht worden ist, nämlich die  Bevölkerung des Westens in einem komfortablen Zustand des Schlummers und der Illusion zu halten. Ein Fototermin im Krankenhaus in Tripolis dient dazu, die chaotische und katastrophale Situation in Sirte zu verbergen. Alleine die öffentliche Aussage Clintons, sie hoffe, Gaddafi werde bald umgebracht oder gefangen, sollte ihr eine Anklage wegen Kriegsverbrechen einbringen. Wieviele Staatsoberhäupter haben die USA seit den 60iger Jahren umlegen lassen?

Die politische Führung der NATO braucht unbedingt einen Sieg; sie weiß, dass die bisher so gut gesteuerten und kontrollierten Protestaktionen in den USA und Europa von den Leuten selbst übernommen werden könnten, welche  dann ein sofortiges Ende des mörderischen Krieges fordern. Die NATO ist verzweifelt; trotz der monatelangen Militärkampagnen in Libyen gibt das libysche Volk und sein Militär den Söldnern der Rebellenarmee und ihren Kommandeueren aus den Reihen der Spezialkräfte keinen fußbreit Boden kampflos preis. Eine der bevorzugten CIA-Zeitungen, die Washington Post, versucht ihre Leserschaft vom kommenden Sieg zu überzeugen. Dabei ist sie genauso glaubhaft, wie der deutsche Kaiser, der beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges dem deutschen Volk versprach, dass die Truppen bis Weihnachten wieder zu Hause sein würden.

Was kann also die NATO gegen das sich zunehmend abzeichnende PR-Desaster tun? Lasst uns die Schweden ihre 8 Kampfflugzuege abziehen. Das ist sowieso nur das, was die US-Flugzeugträger an Ersatztteile an Bord haben; vielleicht fällt die Öffentlichkeit auf unser Märchen von Sieg herein, wenn die schwedischen Jets abgezogen werden, nicht? Oder wir holen und dafür ein paar mehr aus Katar. Das größte Problem für Hillary und die NATO ist jedoch – unabhängig davon, was für eine Geschichte die Leute glauben – dass sich die Situation am Boden dadurch nicht wesentlich ändert. Und bei der derzeitigen Situation am Boden von Sieg zu sprechen, wäre wirklich lächerlich, wenn nicht das libysche Volk die Kriegsverbrechen der NATO ausbaden müsste.

Tripolis und Abu Salim waren wieder einmal die Ziele der NATO-Bomben und der heftige Widerstand in der ganzen Stadt führt weiterhin die Siegesmär der NATO ad absurdum. Der Frontverlauf in Sirte stagniert und eine weiteres Gebiet steht nun (durch den Regen?) unter Wasser. Obwohl Territorien die Besitzer wechseln und obwohl die Stadt unter heftigem Beschuss durch Panzergranaten und Artillerie steht, hält der Widerstand im westlichen Teil der Stadt an. Um sich eine Vorstellung zu machen, wie teuer, gefährlich und zermürbend langsam der Krieg in Städten ist, kann man sich das Beispiel Stalingrad oder das Beispiel Beirut während des libanesischen Bürgerkrieges anschauen. Es gibt keinen leichten Sieg für die NATO; egal wie gerne Hillary vorwärts kommen und endlich Syrien angreifen möchte, die Einwohner von Sirte lehnen die Aufforderung ihrer Majestät ab, zu kapitulieren.

Ein libyscher Reporter von nsnbc konnte uns informieren, dass Bani Walid unter schwersten Angriffen vom Lande und aus der Luft steht. Erst nachdem die Bomber der NATO Benzin-Luft-Bomben” (FAE) einsetzten, die vor der Explosion eine Wolke mikroskopischer Benzinpartikel freisetzen, konnten die TNC-Truppen unter heftigen Verlusten eine Industriegebiet von Bani Walid einnehmen. Dieselbe Sorte von Bomben wurde schon vorher einmal von Israel gegen zivile Ziele in Beirut eingesetzt (d. Ü.: bei der Explosion wird der Luft im großem Umkreis der Sauerstoff entzogen, die Leute im Wirkungsbereich ersticken). Der Reporter bezeugte auch den Einsatz von Phosphorbomben und Clustermunition. Auch andere Informanten berichten, dass die NATO illegale Waffen gegen Bani Walid einsetzt. Algeria ISP berichtet vom Einsatz von Weißem Phosphor. Man kann sich kaum vorstellen, dass Phosphorbomben  und FAE-Bomben Waffen sind,  die gegen ein paar Widerstandsnester eingesetzt werden.

Trotzdem haben die NATO und die USA einen erstaunlichen Sieg errungen. Zwanzig Jahre illegaler Kriege sind vergangen, von Afghanistan über den Kosovo nach Irak, in Ossetien, der Elfenbeinküste, Libyen und den bereits begonnenen verdeckten Kriegen im Iran, in Syrien und in Uganda, ohne dass sich die Internationale Gemeinschaft der agressiven Expansion des Anglo-Amerikanischen Imperiums entgegengestellt hätte. Was für ein beispielloser Sieg! Die NATO hat einen massiven Propagandakrieg gegen die eigene Bevölkerung gewonnen, die ohne weiteres akzeptiert, dass dieselbe Al-Kaida, die für die Abschaffung bürgerlicher Rechte herhalten muss, als Infanterie für die Kriege gegen souveräne Staaten eingesetzt wird.

Wie lange das noch gutgeht, ist eine ganz andere Frage.

http://nsnbc.wordpress.com/2011/10/19/clinton-cluster-bombs-and-claimes-of-victory/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen