Libyen-Update 02.10.2011 — POLITAIA.ORG

2/oct/11: Dr. Ibrahim Moussa spricht mit Al-Rai TV am 1. Oktober 2011 und setzt damit den NATO-Lügen ein Ende, er sei verhaftet worden.

“…ich war mit 23 Kämpfern in der Nähe der Front in Sirte. Wir lagen eineinhalb Tage lang im Angriffsfeuer von gut ausgerüsteten Rebellen  und hatten Verluste.” Weiterhin sagte Ibrahim, dass von nun an die Strategie NOONA MIME verfolgte werde. Diese Strategie hat das Ziel, Brennpunkte von Instabilitäten zu erzeugen, welche kontinuierlich jeglichen NATO-Plan durchkreuzen. Damit soll erreicht werden, dass die NATO sich in Libyen nicht mehr halten kann. In Folge davon wird der Übergangsrat im Stich gelassen werden und der Widerstand kann diesen innerhalb eines Monats vernichten. Die jüngsten Ereignisse hätten gezeigt, dass der Übergangsrat sehr schwach ist und die Rebellen nicht in der Lage waren, in den letzten Tagen Bani Walid und Sirte zu nehmen.

Die neue Stragtegie begann mit spektakulären Operationen in Tripolis, bei der Infrastrukturen des TNC und der NATO hochgejagt wurden. Weiterhin bestätigt Ibrahim, dass die Neuigkeiten aus Bani Walid exzellent seien und die Stadt von Rebellen gesäubert sei. Die Krankenhäuser seien voller Anti-Gaddafi-Kämpfer und die Toten lägen nahe der Stadt und in den Bergen herum.

In Bezug auf Sirte sagt Ibrahim, dass der heftige Beschuss mit Panzern und Raketen ganze Wohnviertel und Häuser vernichtete habe und hunderte von Einwohnern die Stadt verlassen mussten…

Ibrahim führte aus, er habe persönlich die Medien und die internationalen Organisationen dringend gebeten, nach Sirte zu kommen und sich darüber ein Bild zu machen, was im letzten Monat geschehen sei, aber bis jetzt sei niemand gekommen. Er sagte, die sei mit Sicherheit eine Verschwörung. Weiter sagt Ibrahim in Bezug auf die Lage in Sirte: “……..nach neuesten Meldungen haben Pro-Gaddafi-Kräfte einen Angriff im Osten der Stadt gestartet und die Kräfte (der Rebellen) mehrere Kilometer vor die Stadt zurückgeworfen. An der Süd- und Nordfront läuft es gut. Wir erwarten an morgen eine Intensivierung der Kämpfe an der Westfront und Südfront, aber wir sind gut vorbereitet. Wir bekämpfen den TNC an fünf Fronten in Sirte. Die Angreifer werden von NATO-Bombern und modernen Waffen unterstützt.”

Zum Schluss erläuterte Ibrahim, dass es heftige Angriffe von Gaddafi-Kämpfern an mehreren Orten in Westlibyen gäbe, darunter seien Zliten, Tripolis und Aziziya Tarhouna. Ibrahim rief die Stämme auf, mehr Freiwillige an die Fronten von Bani Walid und Sirte zu entsenden.

2/oct/11: 15.000 Tuareg-Kämpfer rücken in Shaba ein

Neue Berichte aus dem Süden Libyens sagen aus, dass mindestens 15.000 Tuareg-Kämpfer in Shaba eingerückt seien, um die Stadt gegen die NATO zu verteidigen. In Ghadames befinden sich bereits 3000 Tuaregs; die Stadt wurde befreit, was die Wiedereröffnung der Nachschubwege von Tunesien nach Libyen und von Algerien nach Libyen ermöglichte.

2/oct/11: Dr. Christof Lehmann: Der Übergangsrat im Chaos: 80% von Tripolis unter der Grünen Flagge

Die Belagerungsringe um Bani Walid und Sirte brechen in sich zusammen, genauso wie der Übergangsrat. Jalil ruft zur Errichtung einer neuen Regierung auf, während die Mehrheit des TNC desertiert. Abdelhakim Belhadj bewschreibt die Situation als chaotisch. Er greift nach der Macht.

by Dr. Christof Lehmann

Trotz ihrer absoluten Luftüberlegenheit verliert die NATO den Kampf am Boden. Heute wachten die Bewohner von Bani Walid mit einer Überraschung auf. Anstelle der üblichen Bomben warf die NATO Flugblätter ab, auf der die Bevölkerung aufgefordert wurde, die Stadt zu verlassen, andernfalls würde man sie als militärische Ziele betrachten. Die NATO bereitet einen heftigen Angriff vor und versucht damit verzweifelt, die verlorene Schlacht am Boden nochmals zu wenden.

Heute in der Nacht bekam die NSNBC bestätigte Berichte, wonach der Belagerungsring um Bani Walid und Sirte aufgebrochen sei. Obwohl um beide Städte herum noch schwere Kämpfe tobten, hätten die Widerständler in den Städten Kontakte zum Militär, den Stämmen und Freiwilligen aufgenommen, die zu ihrer Hilfe herangeeilt waren.

Heute Nacht brachen schwere Kämpfe in und um den Grünen Platz in Tripolis aus. Ein NATO-Munitionsdepot im Hafen von Tripolis wurde vom libyschen Militär eingenommen. Es gab heftige Kämpfe am Militärflughafen und am Flughafen MITIGA in Tripolis. Stammesmilizen aus Zintan sicherten mehrere Banken in Tripolis und fingen an, Geld auszuteilen, dass der Übergangsrat beschlagnahmt hatte. Dieselben Milizen stürmten mehrere Gefängnisse und befreiten zahlreiche Kriegsgefangene……..Das Resultat der Kämpfe ist, dass nun über 80% von Tripolis die Grüne Flagge weht.

Entsprechend dem Sprichwort “Die Ratten verlassen das sinkende Schiff”, hat der Großteil des TNC seine Mitgliedschaft und seine Positionen aufgegeben. Abdelhakim Belhadj erläuterte heute Morgen, dass Jalil verzweifelte Versuche macht, die Einigkeit wiederherzustellen. Er bietet an, eine “neue Regierung” aufzustellen. Die allgemeine Reaktion sind Streitereien, in denen sich die einzelnen Mitglieder des TNC gegenseitig vorwerfen, entweder für das eine oder das andere NATO-Land zu arbeiten.

Merkt Abdulhakim Belhadj, dass die Schlacht verloren ist und wird er den Versuch wagen, die Macht an sich zu reißen, was viele von ihm seit langem erwarten? Angesichts der militärischen Lage in Tripolis bleibt nicht mehr viel Zeit für diese Entscheidung. Wer auch immer den Griff nach der Macht versucht, ob nun ein Belhadj, ein Jalil, ein Jibril oder ein anderer Agent der Ausländer, es dürfte für ihn sehr wahrscheinlich nur eine kurze Episode sein. Das soll keinesfalls heißen, dass der Krieg in Libyen aufgrund der letzten Entwicklungen nun vorbei wäre, aber die Gewichte haben sich heute nacht in Tripolis verschoben. Die Einwohner von Tripolis und der anderen befreiten Städte werden alles tun, um die Söldner des TNC und der fremden Agenten, die nun gegeneinander um die Macht kämpfen, in Schach zu halten. Ein Blick auf die letzten Bericht von Human Rights Watch erläutert ausführlich, warum das so ist.

Russland hat der NATO während der Syrien-Diskussion in der UN ein klare Botschaft gegeben, dass es die Situation in Libyen genau verfolgt. Russland hat mittlerweile drei Resolutionsentwürfe für Syrien abgelehnt. Die Beziehungen zur NATO sind extrem gespannt, wobei das Thema Syrien ein Faktor, die Situation im Kosovo ein weiterer Faktor und die Empörung über den Sturz von und den Mordversuch an Gaddafi ein dritter Faktor ist; und es gibt weitere. Russlands UN-Botschafter Vitaly Churkin sagte am Freitag, dass die westlichen Staaten keine Bereitschaft gezeigt hätten, über einige Punkte des Resolutionsentwurfs bezüglich Syriens ein Einvernehmen mit Moskau zu erreichen. Es ist höchstwahrscheinlich, dass die NATO das Signal Russlands am Freitag als eine versteckte Botschaft zu verstehen hat, die Bombardierung von Zivilisten zu stoppen. Dies ist der Grund, warum die NATO Flugblätter anstelle von Bomben über Sirte und Bani Walid abwarf.

Was in den internationalen Entwicklungen betreffend Libyen äußerst verstörend wirkt, ist die unmissverständliche Unterstützung von Belhadj, Jibil und der NATO-Aggression  durch den Iran.In einem Video auf dem Youtube-Kanal von Morris108 hatte Richard Bos einige dringende Fragen an Press TV gestellt und die iranische Verhaltensweise gegenüber Libyen kommentiert. Bos hat richtig ausgeführt, dass der Iran vielleicht dipoolmatische Vorteile davon hat, die Scheuklappen gegenüber Libyen aufzusetzen, aber jegliches “Appeasement” gegenüber der NATO nicht die laufende Subversion beenden wird, wie viele vorangegangene Beispiele zur Genüge beweisen.

Quelle:

http://ozyism.blogspot.com/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen