Libyen-Update 11.10.2011: 16 gefangene und 44 gefallene britische SAS-Kräfte. Israel mit im Spiel? — nsnbc

(Transl. by Sophyama)

Mahmud Jibril zog gestern die unter seinem Kommando stehenden Kämpfer aus Sirte ab, nachdem ihm die schweren  Verluste (200 seiner Krieger waren gefallen) für nur eine Minute internationaler Fernsehzeit als zu sinnlos erschienen. Zudem dankte die Nummer Zwei nach Abdelhakim Belhadj im Militärrat von Tripolis (TMC) , der irischstämmige Mahdi AL-Harati, ab und verließ seinen Posten. Der heftige Widerstand aus Sirte gegen Angriffe der unter hohen Verlusten leidenden ” importierten” TNC-Kämpfer führt vermehrt zum Einsatz von Spezialkräften der beteiligten NATO-Staaten. In der Nacht zum 11.10. wurden bei Kämpfen innerhalb der Stadtgrenze von Sirte 16 SAS-Fallschirmjäger gefangen genommen und 44 während einer Operation getötet.

(von Dr. Christof Lehmann)

Mahmoud Jibril

Libyens Transitional National Council (TNS) liegt in Trümmern.

Letzte Woche verliessen rund 90% der TNC-Mitglieder den Übergangsrat, nachdem zwei misslungene Attentate auf den Übergangsratvorsitzenden Mahmud Jibril und dem Kommandeur des Tripoli Military Council (TMC), Abdelhakim Belhadj, bekannt wurden. Und jetzt kommt  auch noch der Rückzug des Irisch-stämmigen Mahdi Al-Harati. Al-Harati‘s Entscheidung wird unter den Libyern weitgehend als die sprichwörtliche Ratte aufgenommen, die sich vom sinkenden Schiff zu retten versucht. Zumal sich auch hier der klaffende Widerspruch von der ‘wahren libyschen Revolution’ auftut, der laufend neue Kämpfer der NATO-Verbündeten als Kanonenfutter zugeführt werden müssen. Das “Kanonenfutter” setzt sich in der Mehrzahl aus Mitgliedern der Al-Kaida, der Taliban und verschiedener Terrororganisationen/Milizen diverser Kriegsherren aus Gebieten der ehemaligen Sowjetrepubliken und den Grenzgebieten zu Pakistan zusammen.

Tripolis erlebte gestern Abend schwere Kämpfe zwischen regulären libyschen Streitkräften und deren bewaffneten Unterstützern auf der einen, und TNC-Kräften auf der anderen Seite. Den Anfang nahmen friedliche Demonstrationen gegen die TNC und NATO, die daraufhin mit scharfer Muntion am Boden und Apache-Hubschraubern aus der Luft beantwortet wurden, wobei wahllos in die Menge geschossen wurde.

Ein Mann, der auf dem Grünen Platz die grüne Flagge schwenkte, konnte sich nicht schnell genug in Sicherheit bringen, und wurde von den ‘Söldnern für die Demokratie’ zu Tode geprügelt.

Nach dem ersten Schock dieses Angriffs auf die Demonstranten brachen schwere Kämpfe in Hadbha, Arada, Abu Salim und anderen Stadtgebieten in Tripolis aus.

Nachdem der letzte Angriff auf Sirte zu über 200 Toten und mehr als 1000 Verletzten bei den TNC-Kämpfern und zum Rückzug der Jibril-Loyalisten geführt hat, versucht die verbliebene TNC-Führung, sich nun neu formieren  und verlangt von allen Kämpfern, sich in der ‘Neuen Libyschen Armee‘ registrieren zu lassen. Dieser Aufruf spiegelt die Tatsache wider, dass der TNC keine einheitliche militärische Führung mehr hat, was sich in den Machtkämpfen zwischen Belhadj, Jibril und anderen Fraktionen innerhalb des TNC ausdrückt; gleichzeitig gehen die Reserven der NATO und  des TNC zur Neige.

16 Gefangene und 44 gefallene britische SAS-Fallschirmspezialkräfte

Die Berichte mehren sich, daß die NATO, Katar, Saudi-Arabien und israelische Spezialeinheiten zunehmend am Boden in die Kampfhandlungen eingreifen. Letzte Nacht wurde eine Gruppe von 15 TNC-Kämpfern außerhalb von Bani Walid getötet. Alle trugen ausnahmslos israelische Ausweispapiere.

Um 03.15 heute Morgen erhielt nsnbc folgenden Bericht aus Sirte. SAS-Fallschirmjäger des 22. SAS Regiments aus Credenhill, UK, wurde von Verteidigungskräften der Stadt bei einer speziellen Operation in Sirte überrascht. Dabei wurden 16 der SAS-Männer gefangen genommen, und 44 der Elite-Soldaten getötet. Es ist höchst wahrscheinlich, dass die SAS-Operation zur Vorbereitung eines Angriffs stattfand, der dann mit humanitären und medizinischen Hilfsoperationen zusammengefallen wären, die momentan Gegenstand entsprechenderVerhandlungen zwischen Libyschen Kräften in Sirte, dem TNC, und dem Roten Kreuz sind.

Wie weitläufig bekannt, haben sowohl Russland als auch China gegen den Missbrauch der UNSC-Resolution 1973 aufs Schärfste protestiert. Die Ablehnung jeglicher UN-Resolutionen gegen Syrien markierte eine neue Haltung im Veto beider Staaten, die sich als Konsequenz aus der Libyenfrage ergeben hat, wohl aus der Einsicht, daß die zunehmend aggressive NATO-Kampagne in Libyen letztlich auch gegen die vitalen Interessen beider Staaten gerichtet sein könnte.

Die Gefangennahme von 16 SAS-Spezialeinheiten in Sirte erbringt einen weiteren Beweis dafür, daß die USA und die NATO die Prinzipien der Vereinten Nationen völlig missachten, und des weiteren russische und chinesische Interessen komplett ingnorieren, wobei zu erwarten ist, daß die diplomatischen Beziehungen dieser Staaten erheblichen Schaden davontragen werden.

Es dürfte ausserdem interessant sein, die weiteren Entwicklungen der russisch-israelischen Beziehungen im Auge zu behalten, angessichts der 15 bei Bani Walid getöteten Spezialeinheiten mit israelischen Ausweispapieren.

Dr. Christof Lehmann

11.10.2011

http://nsnbc.wordpress.com/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen