Libyen-Update vom 10. Oktober 2011 — von Morris108

Allgemeine Lage in Libyen

Das Leben in Libyen ist zur Hölle geworden. Es gibt in weiten Teilen des Landes  keine Lebensmittel oder es herrscht Lebensmittelknappheit. Das Finanzsystem ist geplündert, alle Banken sind geplündert und sind nun leer. Der Wohlstand der Menschen in Libyen ist von der NATO, dem NTC und ihren Alliierten geplündert und weggeschafft worden.

500.000 Luxusautos sind nach Europa und in die USA verschifft worden und werden dort als Gebrauchtwagen verkauft. Alle Flugzeuge und Boings sind von der NATO und ihren Alliierten wie Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten ins Ausland geschafft worden.

Die Menschen in ganz Libyen haben kein Geld und keine Essen. Die Infrastruktur des Landes ist von der NATO und dem NTC komplett zerstört worden.

Tripolis

In der ganzen Stadt gibt es Unruhen und Kämpfe. Die Leute protestieren weiter und es herrscht quasi Generalstreik, weil keiner der Menschen zur Arbeit geht. Schwere Zusammenstöße gibt es am Grünen Platz, in Bab al-Aziziyah, in Gurji, in Abu Salem und in Souq al Juma.

Die Zintan-Stämme verhandeln mit dem Emir von Katar. Dieser will die Brigade von Abdulhakim Belhaj in Tripolis funktionsfähig erhalten. Es gab Zusammenstöße zwischen verschiedenen NTC-Brigaden in der Hafengegend. Grüne Fahnen wehen in der ganzen Stadt; die Instabiliät, die Plündereinen und Massenarreste halten an.

Sirte

Die NATO führt weiterhin Flächenbombardements durch, viele Wohnungen und Häuser sind zerstört. In den letzten zwei Wochen sind 4000 Zivilisten bei den ununterbrochenen Bombenangriffen getötet worden. Die Einwohner können nicht an die Überlebenden in den Ruinen heran, das humanitäre Desaster in der belagerten Stadt geht weiter. Die Leute werden durch NTC-Mörser getötet, welche auf Stadt niederkommen.

Der Grüne Widerstand konnte die Stadt verteidigen und ist in der Lage, die NTC-Rebellen und die Al-Kaida weiter aus der Stadt herauszuhalten. Der Grüne Widerstand lässt die Rebellen in die Stadt, um ihnen eine Falle zu stellen. Der Grund dafür ist, dass der Widerstand keine Ausfälle in die Wüste gegen die Rebellen machen kann, weil er sofort zum Ziel der NATO-Bomber wird.

An den Fronten kämpfen junge Mädchen, Frauen und die Alten, wo sie ihre Stadt gegen den NTC/Al-Kaida verteidigen.

Es herrscht Mangel an Lebensmitteln und an Medikamenten; die Belagerung fordert ihren Zoll in dieser Zivilistenstadt. Mehr als 150.000 Menschen sind in der Stadt eingeschlossen.

150 junge Männer wurden vom NTC geköpft, nachdem man sie in den Vororten von Sirte gefangengenommen hatte.

Aber der Grüne Widerstand brachte dem NTC/Al-Kaida schwere Verluste bei; 370 Rebellen fielen und 980 wurden verletzt. Zwei Brigaden des NTC wurden aufgerieben und drei Kommandeuer getötet. Verletzte Rebellen füllen ganze Krankenhäuser und werden nun ins Ausland geschafft.

Bani Walid

Die Einwohner von Bani Walid haben die Rebellen am Flughafen angegriffen und besiegt. Die Rebellen mussten sich aus der Gegend zurückziehen. Über 100 Rebellen sind gefallen und es gab mehrere Dutzend Verwundete.

Misrata

Die heftigen Kämpfe zwischen den verschiedenen Brigaden des NTC gehen weiter. Dabei werden schwere Waffen eingesetzt und die Menschen haben Angst, ihre Häuser zu verlassen.

Ost-Libyen

Die NTC-Rebellen konnten zwei Vororte von Bengasi einnehmen; der Grüne Widerstand bekämpft sie mit Guerillataktiken.

Süd-Libyen

Der Kampf in und um Sabha geht weiter. Ein Tuareg-Führer, der seine Leute betrog und die Rebellen herein ließ, wurde getötet. Die Einwohner haben einen neuen Führer gewählt und kämpfen nun darum, die Rebellen zu vertreiben. Die Rebellen haben bei Sabha große Verluste erlitten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen