Libyen-Update vom 13.10.2011: Die Vertuschung des NATO-Massakers in Sirte –nsnbc

Gestern stellte der TNC die Behauptung auf, man habe Mutassim Al-Ghadafi gefangen genommen, den Mann, der in der Hauptsache für die erfolgreiche Verteidigungsstrategie verantwortlich ist, die den von der NATO importierten TNC-Kämpfern und den regulären NATO-Truppen schwere, aber weithin unbekannte Verluste beigebracht hat. Die PR-Spezialisten der NATO hatten zuvor schon einmal behauptet, sie hätten Mutassim Ghadafi und  den Regierungssprecher Dr. Moussa Ibrahim gefangen genommen, oder dass Muammar Ghadafi in wenigen Stunden gefangen genommen werde. Nun trat im Radio auf und strafte die NATO und den TNC erneut Lügen.

von Dr. Christof Lehmann

Übersetzung (etwas gekürzt) durch politaia.org

Die Tatsache, dass der “Transitional NATiOnal CounselTNC die Gefangennahme eines libyschen Politikers oder Militärführers proklamierte, könnte theoretisch ein unbeabsichtigter Fehler sein. Stellen Sie sich den logistischen Albtraum vor, der sich von selbst aus dem Umstand ergibt, dass von der CIA importierte afghanische Söldner, Al-Kaida-Gruppen einschließlich der LIFG (Libysche Islamische Kampfgruppe), Einheiten der Moslembruderschaften aus der Türkei und Ägypten, kriminelle Gangs, Spezialtruppen aus Katar, Saudi-Arabien, Frankreich, England und den USA zusammen operieren müssen. Es wäre überhaupt nicht erstaunlich, wenn eine dieser Gruppen beim Angriff auf Sirte der Meinung gewesen wäre, dass sie Mutassim Ghadafi eingekesselt hätte; solche Fehler passieren eben. Aber es scheint so, als ob die Taktik der NATO und des TNC, blinden Alarm zu schlagen, eine Propagandastrategie darstellt, um den libyschen Menschen den Mut zu nehmen und mit Desinformationen das Augenmerk von den Massakern in Sirte heute Nacht abzulenken.

Dr Moussa Ibrahim

Die Libyer haben sich aber zwischenzeitlich an die “Hollywood Green Square”-Propaganda  gewöhnt und fanden schnell heraus, dass Mutassim Ghadafi im Radio auftrat, während er angeblich in Gefangenschaft schmachtete. Auch der Regierungssprecher der legitimen libyschen Regierung, Dr. Moussa Ibrahim , bestätigte, dass die Berichte von der Gefangennahme von Mutassim Ghadafi falsch waren. Der TNC ist ein notorischer Lügner und das libysche Volk weiß dies. Die Tatsache, dass der TNC und die NATO ab und an Alarm schlagen, ist auf zwei Umstände zurückzuführen:

Sowohl die NATO als auch der TNC sind verzweifelt darum bemüht, wenigstens irgendwas vorzuweisen, was nach Sieg aussieht. Und wenn es nur die Besetztung einer einzigen Stadt wie Bani Walid oder Sirte ist, oder sogar die Gefangennahme nur einer Person. Die Planer bei der NATO und der TNC wissen, dass Siege auf dem Sender Al Jazeera den Krieg nicht gewinnen können, der zunehmend zu einem Krieg zur Befreiung Nordafrikas ausartet.

Sowohl die NATO als auch der TNC unterschätzen den Willen der Libyer, ihr Land zu verteidigen, ihre Freiheit und ihr politisches System, das in jeder Hinsicht eines der Systeme ist, bei welchem der Bürger maximal und direkt am politischen Entscheidungsprozess teilnehmen kann und welches ausgetestet ist und für das Wohl der Bürger für gut befunden wurde. Die Vorstellung, das die Libyer ihren Widerstand aufgeben und die neokoloniale Herrschaft eines Vizekönigs akzeptieren würden, weil die Invasoren einen Mutassim Ghadafi, Dr. Moussa Ibrahim, oder gar  Muammar Ghadafi gefangen hätten, ist der Beweis, dass weder der TNC noch die NATO begriffen haben, mit welchem Gegner sie es zu tun haben.

Das libysche Militär ist gut ausgebildet und bewaffnet und die Offiziere wissen um die afrikanische und europäische Geschichte sehr gut Bescheid. Libysche Frauen würden lieber bis zu ihrem Tode kämpfen, also unter der Herrschaft eines Regimes wie das saudische leben zu wollen, wo sie das Haus nach 17:00 Uhr nicht mehr verlassen und nicht Auto fahren dürften; wo sie gesteinigt oder geköpft würden, wenn sie ihre Freiheit genießen wollten, was ein menschliches Grundrecht darstellt………..

Rebellen bringen schwarze Libyer um

Die libysche Jugend genießt Redefreiheit und kostenlose Bildung, es gibt Stipendien für Auslandsstudienaufenthalte für jedermann, der die Befähigung dazu zeigt, wenn die Kurse nicht innerhalb Libyens angeboten werden…. Die Älteren geniessen kostenlose medizinische Versorgung und ein gemütliches Leben…Wer ist so naive zu glauben, dass die schwarzen Libyer ihrem Widerstand aufgeben, wenn zehntausende von ihnen von den Rebellen massakriert wurden….?…………………

Sollten eines Tages die NATO und der TNC tatsächlich ihre Fernsehsiege in die Tat umsetzen und sollte tatsächlich ein Dr. Moussa Ibrahim, ein Mutassim Ghadafi, ein Stammesführer oder eine andere prominente Figur gefangen genommen werden, so wird das nur ein Resultat haben: Die Stärkung des Willens der Libyer, die Invasoren los zu werden.

Gestern hatte sich bei der Verteidigung Sirtes ein Werfallah-Stammeskrieger , der sich ergeben musste, inmitten seiner Häscher selbst in die Luft gesprengt. Die russische Zeitung Argumenti Nedeli, die nornmalerweise einen guten Draht zum russischen Geheimdienst hat, berichtet, dass die NATO ihre Verluste verheimlicht. Wenn ein CBS-Bericht aus Libyen enthüllt, dass eine CBS-Crew zusammen mit  TNC -Kämpfern auf Widerstand auf den Weg nach  Bani Walid trifft, so ist das die Warnung vor dem, was Analysten der libyschen Situation vom ersten Tag an gewusst haben: Nämlich, dass sich die koloniale Kampagne in Libyen zu einen ausgedehnten Kolonialkrieg entwickeln muss. Wenn  “The Telegraph” berichtet, dass Al-Kaida und der Westen auf derselben Seite kämpfen, dann heißt das, dass das Märchen von den Blumenrevolutionen in sich zusammenbricht. Sogar der Sender CNN hat Probleme, die Wahrheit zu unterdrücken, wenn er von Pro-Ghadafi-Demonstrationen in ganz Libyen berichtet.

Die Details von heute aus dem Kolonialkrieg schreien nach diplomatischen Initiativen, welche die Aggression zum Halten bringen.

Gestern berichtete ARRAI TV, dass die Angreifer in Bani Walid eine Niederlage einstecken mussten, was mit Telefonberichten von heute Nacht an nsnbc übereinstimmt. Sirte wurde schon wieder angegriffen, man begann mit der Bombardierung durch die NATO, zur gleichen Zeit stand die Stadt unter heftigem Artillieriefeuer. Dieser Vorbereitungssphase folgte ein Panzer- und Infanterieangriff, bei dem den Rebellen das Eindringen in die Stadt gelang. Auch dieser Angriff wurde zurückgeworfen und forderte schwere Verluste unter den Angreifern……….

In einem Vorort von Sirte, die kurzzeitig von den Rebellen besetzt war, wurden neun ganze Familien inklusive Babys, Kinder, Frauen und Alte kaltblütig erschossen, sozusagen als Exempel für Gaddafi-Loyalisten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Geschichte von der Gefangennahme Mutassim Ghadafis  gestreut wurde, um dieses Massaker zu verdecken.

Der Kampf um Sirte wird zweifelsohne als ein klassische Studie in die Militärakademien der Welt eingehen, genauso wird er aber auch in die Annalenals eines der schlimmsten Kriegsverbrechen eingehen,befördert durch die Resolution des UNSicherheitsrates. Der Kampf um Sirte sollte auch als der letzte notwendige Beweis in Erinnerung dafür bleiben, dass die UN dringenst abgeschafft werden muss.

Die Frage ist, ob die Führer Russlands und Chinas ihre politischen Standpunkte weiterhin nur mit Worten darlegen, oder ob sie Taten folgen lassen. China und Russland sind die globalen Player, welche der Agression Einhalt gebieten können; noch sind die Proteste gegen die USA, EU und NATO gerichtet, aber sie werden sich auch gegen China und Russland richten, wenn diese weiterhin untätig zusehen, wie eine souveräne Nation unter ihren Augen augeplündert wird. Internationale Proteste gegen die andauernde Agression wären am effektivsten, wenn sie gegen die russischen und chinesischen Botschaften wegen der Passivität im Libyenkrieg gerichtet wären-

Morgen sind die Libyer aufgefordert, in Massen auf den Strassen zu erscheinen, um gegen die humanitären Bomben der NATO, gegen die Horden der Al-Kaida…., gegen die Spezialtruppen aus Katar, Saudi-Arabien, Europa, USA und gegen die neue Welle der Kolonisation Afrikas zu protestieren.

Das Mindeste, was die libyschen Menschen von allen Gegnern der Agression verlangen können, ist die friedliche Demonstration vor dem NATO-Hauptquartier, vor den nationalen und regionalen Parlamenten, vor der russischen und chinesischen Botschaft und zwar Morgen, zusammen mit dem libyschen Volk.

Dr. Christof Lehmann

13.10.2011

http://nsnbc.wordpress.com/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen