Libyen-Update vom 14. Oktober 2011 – morris108

Zusammenfassende Übersetzung von Politaia.org:

Tripolis:

Den ganzen Tag über schwere Kämpfe in Tripolis und in den Vororten. Der Grüne Widerstand kämpft im Zentrum gegen die Rebellen. Während dieser Zeit tötete die Zintan-Brigade (NTC) Duzende von Mitgliedern der Belhadj-Brigade (NTC) und die Belhadj-Brigade schwor Rache.

Die Rebellen haben sich in die Gegend um den Hafen zurückgezogen. Leute des Grünen Widerstandes verkleideten sich als Rebellen, drangen in die Hafengegend ein und platzierten Sprengsätze. Viele Rebellen starben.

Am selben Tag wurde berichtet, dass der Gaddafi-Sohn Moatassem gefangen sei; die Rebellen feierten dies und bei dieser Feier starben 7 Rebellen und 64 wurden verwundet.

Die Menschen in der Stadt beschweren sich über die horrenden Lebenumstände und es geht das Gerücht, dass es am 14. Oktober zu Aufständen komme.

Sirte

Die Stadt sieht mittlerweile aus wie ein modernes Stalingrad. Alle Häuser sind zerstört und niedergebrannt…. Hunderte von Bewohnern wurden von den Rebellen geköpft, wobei die Rebellen Äxte benutzten. Die Stadt wurde ununterbrochen mit Mörsern und Granaten beschossen. Der Grüne Widerstand ließ die Rebellen tief in die Stadt eindringen, um innerhalb der Stadt kämpfen zu können und die Rebellen dann in eine Falle zu locken.

Die Rebellen drangen weiter in das östliche Sirte ein, dann tauchten die Kämpfer des Grünen Widerstandes aus den Tunneln auf,  umzingelten die Rebellen und bekämpften sie von allen Seiten. Der Grüne Widerstand schätzt die Zahl der gefallenen Rebellen auf 1600 und die Zahl der Verwundeten auf 800. Die Medien haben bis jetzt 700 Tote betätigt. In den Massenmedien war zu lesen, dass die Rebellen einen ungeordneten Rückzug aus allen Gebieten von Sirte durchführten. Zwei Kommandeure der Rebellen wurden getötet und eine Menge Waffen erbeutet.

Ein Baumarkt wurde mit einer Stolperfalle ausgestattet; als die Rebellen zum plündern kamen, explodierte sie und riss viele Rebellen in den Tod.

Etwa 2000 weibliche Heckenschützen bewachen das Zentrum; die Heckenschützen sind zumeist Frauen, weil die Männer in den Strassen kämpfen. Sirte ist ganz unter Kontrolle des Grünen Widerstandes.

Bani Walid

Der Grüne Widerstand in Bani Waqlid hat den Rebellen in der Wüste eine Niederlge beigebracht und 150 Rebellen wurden dabei vor der Stadt getötet. Die Rebellen wurden dabei von drei Raketen getroffen und zogen sich schnell zurück. Ein bekannter Kommandeur des Grünen Widerstandes ist bei der Operation gefallen. Der Grüne Widerstand von Bani Walid hat auch Ain Zara befreit.

Sabha

Nachdem die Einwohner ihren verräterischen Führer (der die Rebellen in die Stadt gelassen hatte) getötet hatten, befreiten sie 75% der Stadt und kämpfen jetzt darum, den Rest zu befreien. Der Grüne Widerstand von Sabha brachte Sprengsätze rund um einen Lenkraketen-Transporter an; als die Rebellen den Lastwagen übernehmen wollten, explodierten die Sprengsätze und töteten 15 Rebellen, viele wurden verwundet.

Misrata

Die Menschen von Misrata fürchten jede neue Waffenlieferung. Die heutige Anlieferung von neuen Waffen am Hafen führte wieder einmal den ganzen Tag lang  zu heftigen Kämpfen zwischen den Rebellengruppen, die sich nicht auf eine Verteilung der Waffen einigen konnten.

Misrata verweigerte allen Verwundeten von der Sirte-Front den Zutritt zur Stadt, da diese ohenhin überfüllt ist.

Weitere Nachrichten aus Libyen

Der Grüne Widerstand hat die Stadt Darja in der Nähe von Gardames befreit; die Rebellen sind geflohen.

Die heftigen Kämpfe in Zawiyah gehen weiter.

Abd Jalil tauchte überhaupt nicht in Sirte auf.

Moatassem Gadafi sprach im Radio von Bani Walid und sagte, er sei wohlauf und werde den Widerstand in Sirte fortsetzen.

Die NTC-Rebellen haben die Botschaften von Syrien und Algerien geplündert.

Der Al-Kaida-Führer Zawahiri hat dem NTC gratuliert und zum Krieg gegen Algerien aufgerufen.

Der Tuareg-Stamm aus Mali hat seine Unterstützung für die Jamahiriyah-Regierung bekundet und sendet eine starke Truppe nach Libyen. Viele Freiwillige aus der muslimischen und arabischen Welt sind in Libyen eingetroffen, um dort gegen die Rebellen zu kämpfen.

Tunesien

Die Menschen im Süden Tunesiens führten große Protestaktionen gegen die Rebellen durch und haben viele Rebellen getrötet, nachdem diese auf tunesischen Boden eine tunesische Fahne verbrannten und eine Tunesier töteten. Einige Tunesier kamen nach Zuwara, um dort die Stämme von Zuwara im Kampfe gegen die Rebellen zu unterstützen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen