Libyen-Update vom 30.10.2011 – Chaos ohne Ende

NATO-Gipfel - Afghanistan
NATO- Die Mordbrenner

Am 31. Oktober 2011 endet die Operation “Vereinter Beschützer“.  In der Rückschau wird sich das vermeintliche Ende des libyschen Krieges wahrscheinlich als die Ruhe vor dem Sturm erweisen.Wenn die Operation am 31. Oktober um 24:00 Uhr endet, wird sie von einem Krieg gegen das libysche Volk aus der Luft und am Boden ersetzt werden, der sehr wahrscheinlich Jahre dauern wird.

Die Rede über der “Befreiung Libyens“, welche der Führer des Übergangsrates (TNC) Jibril in Bengasi (1) hielt, bezog sich auch auf die erwartete und nach internationalem Recht höchst dubiose Einladung an die kriegsführenden Militärmächte, den Kampf um die Besetzung Libyens fortzusetzen, wenn das Madat der UN ausgelaufen sei. Anders formuliert könnte man auch sagen: “Der Krieg, der unter dem Deckmantel eines illegalen Mandats des UN-Sicherheitsrates begonnen wurde und der einer illegalen Regierung zur Macht verhalf, wird nun fortgesetzt aufgrund einer illegalen Einladung dieser illegalen Regierung an die Militärmächte, der sie ihre Macht verdankt.”

Die offizielle “Ablösung” der NATO durch die “Allianz der Freunde Libyens” wird weiterhin für uneingeschränkte Bombardierungen und Massaker an der libyschen Bevölkerung sorgen. Wir berichteten darüber.

In Libyen herrscht Chaos und die Wut der libyschen Bevölkerung ist am Kochen. Nachfolgend ein Bericht aus Libyen ohne Gewähr von LIBYA S.O.S. vom 30. Oktober 2011 (heute übernommen von http://einarschlereth.blogspot.com/). Das Englisch auf der Webseite ist nur schwer zu verstehen, deshalb die mangelhafte Übersetzung:

Tripolis – Im Morgengrauen haben der Widerstand der Patrioten den TNC- Chef der Waffenlieferungen für die Milizen entführt.
Ghate Diese Stadt im Süden Libyens ist nicht mehr unter der Kontrolle der Rebellen.
Sirte – Weitere Leichen von Libyern gefunden.
Bani Walid – Die Widerstandskämpfer des Stammes der Warfala griffen die Rebellen in Bani Walid an. Sie erbeuteten Dutzende bewaffnete Pickups und Munition. 15 Rebellen wurden getötet.
Misrata – Die Banditen haben, einen Tag vor der Entscheidung des Sicherheitsrates, die militärischen Operationen der NATO in Libyen einzustellen, sich kategorisch geweigert, ihre Waffen dem NTC Verteidigungsministerium auszuhändigen, ohne spezielle Privilegien und Garantien erhalten zu haben. Dies wurde von einem Rebellenkommandeur in einem Interview mit dem BBC bestätigt.
In demselben Kontext hat der Vorsitzende des Militärrates von Tripolis Abdellah El Nakar den Misrata Rebellen gedroht, dass dies Folgen haben könne, insbesondere für Soldaten der Armee, die zu den El Libya Rebels Misrata stießen. Er klagte sie in einem Interview mit Russia Today an, eine politische Partei wie die Hisbollah gründen zu wollen.
Laut France24 bat der NTC die NATO, ihre Mission bis zum Ende des Jahres zu verlängern, um die Rebellenbattaillone zu bekämpfen, die er nicht unter Kontrolle habe.
Alle Fundamentalisten – ob Al Qaida, Salafisten oder Shiiten – die eine Stadt halten, wollen in Derna, Bengazi, Misrata unabhängige Republiken gründen. Manche haben den Touareg und den Leuten im Süden einen Waffenstillstand angeboten, was auf taube Ohren stieß.
Jetzt wollen die Misrata-Brigaden Tripolis angreifen, was die Lage noch verschlimmern wird.
Tawerga – Misrata-Brigaden haben Tawerga völlig niedergebrannt, um zu verhindern, dass die Bewohner zurückkehren.
Die Misrata Brigaden, Belhaj und Salabi Al Quaida-Brigaden haben erklärt, dass sie keine Wahlen wünschen und nicht daran teilnehmen werden.
Libya NTC Nachrichten – Der NTC hat in den Straßen und an Hospitälern Spendenbüchsen aufgehängt, weil die Rebellen kein Geld für die verwundeten Rebellen haben. Wohin sind die Milliarden geflossen, die ihnen bezahlt worden sind?
In Libyen herrscht Hunger, während die NATO bombardiert. Die NATO spürt auch alle Telefongespräche von Libyern ins Ausland auf und trägt die Empfänger in Listen ein. Früher oder später werden diese Leute von Rebellen angegriffen oder die NATO schickt Drohnen.
Tripolis – Anrufe aus Tripolis erklären die Situation: Schusswechsel in der ganzen Stadt, zwischen Rebellengruppen und mit dem Grünen Widerstand. Es gibt ausländische Truppen in Zivil und Uniform, aber hauptsächlich in der Nähe des Hafens.
Es gibt keine Nahrung, kein Geld. Die Leute werden ausgeraubt, Frauen vergewaltigt. Es gibt kein Gesetz mehr in Tripolis. Die Kinder gehen nicht mehr in die Schule. Das Leben ist chaotisch und die Rebellen schießen andauernd in die Luft.
In den meisten Nächten kann man nicht schlafen. Die Zusammenstöße hören nicht auf. Es gibt viele US-Soldaten in Tripolis.
Lieber Gott, was können wir sagen …
Die Gräber der Mutter von Oberst Gaddafi, die seines Onkels und zwei weiterer Familienmitglieder in Wadi Jaref (nahe Sirte) sind von den NATO/NTC Banditen vandalisiert worden.
Die NATO fordert von den Rebellen, die ihr Land verkauft haben, die Rechnung für den Krieg zu bezahlen. Sie beläuft sich auf 480 Mrd. US $.
Britische Spezialeinheiten machen Jagd auf Saif Al Islam.
Ein Rebellenkommandeur hat bestätigt, dass die ägyptische Moslem-Bruderschaft seit Beginn des Krieges 15 000 Kämpfer geschickt hat.
Bengasi Aus dem Verteidigungsministerium der Rebellen in Bengasi verlautet, dass man die Kontrolle über die Truppen verloren habe, besonders nach der Flucht von Mahmoud Jibril nach Frankreich und Gerüchten über die Flucht eines weiteren NTC-Führers in die Türkei.

Touaregführer schwören, Libyen von der NATO und
allen Kolonialisten zu befreien

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen