Macron bei Militärparade zum 14. Juli ausgebuht

www.shutterstock.com, Frederic Legrand - COMEO, 618031208

Der französische Nationalfeiertag, der an den Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 und den Fall der Monarchie durch einen Volksaufstand erinnert, jährte sich gestern zum 230. Mal. Mit der Militärparade wollte der französische Präsident und Möchtegern-Napoleon Emmanuel Macron zum Nationalfeiertag die Stärke Frankreichs und Europas demonstrieren. Am Rande der Parade kam es jedoch zu über 150 Festnahmen. Darunter befanden sich auch zwei prominente Vertreter der Gelbwesten-Bewegung, Jerôme Rodrigues und Maxime Nicolle.

Unter den Gästen Macros befand sich auch Angela Merkel, die den französischen Nationalfeiertag als „eine große Geste in Richtung der europäischen Verteidigungspolitik“ bezeichnete. Sie fühle „sich geehrt, dass auch Deutsche an der Parade teilgenommen hätten“, so Merkel. Neben Merkel haben auch andere europäische Staats- und Regierungschefs die zweistündige Militärmachtdemonstration verfolgt. Auch Jean-Claude Juncker und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg waren anwesend. Macron will den Nationalfeiertag der Franzosen anscheinend zum europäischen Nationalfeiertag machen, natürlich unter der Führung Frankreichs.

An der Militärparade nahmen dementsprechend auch Hubschrauber der Bundeswehr teil, ein spanisches Flugzeug sowie ein deutsches Transportflugzeug. Auch andere Abordnungen europäischer Streitkräfte marschierten mit. Auch Drohnen und Roboterautos wurden vorgeführt. Am gestrigen Sonntag wurde somit deutlich, wohin die Reise in der Europäischen Union gehen soll.

Beim Eintreffen Macrons wurde dieser von einer Gruppe der Gelbwesten sowie anderen regierungsfeindlichen Demonstranten ausgebuht. Zwischen der Bereitschaftspolizei und den Demonstranten brach ein Gerangel aus, was zu zahlreichen Festnahmen führte. Die geplante Kundgebung der Gelbwesten für den 14. Juli in Paris war zuvor verboten worden. Trotz des Verbots wollten es sich die Demonstranten nicht entgehen lassen, Macron ihr Missfallen über seine Politik kundzutun. Auch wenn die „Gelbwesten“ mittlerweile bei uns fast schon keine mediale Rolle mehr spielen – wir bleiben hier dran. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen