Mafiosi plündern die Welt — Kommt Beresowski endlich ins Zuchthaus?

Als Sohn eines jüdisch-russischen Akademikerehepaars in Moskau geboren, studierte Beresowski Elektrotechnik und mathematische Mechanik.
PARIS, 30. Januar (RIA Novosti).

Dem im Londoner Exil lebenden russischen Oligarchen Boris Beresowski wird bald möglicherweise ein Prozess gemacht.

Die Anwaltschaft von Marseille wirft dem Unternehmer Geldwäsche vor und will einen Prozess gegen ihn anstrengen, wie örtliche Medien am Mittwoch berichteten. Noch im Sommer 2011 hatte ein Ermittler in Marseille London davon in Kenntnis gesetzt, dass gegen Beresowski ein Strafverfahren aus Verdacht auf Geldwäsche eröffnet wurde. Der Unternehmer habe in Frankreich drei extrem teure Immobilienobjekte gekauft.

Die Ermittler entdeckten eine ganze Kette von Offshore-Firmen, die mit Beresowski verbunden sind. Gesperrt wurden Vermögenswerte und Bankkonten für insgesamt 74 Millionen Euro. Jetzt hat der zuständige Richter in Marseille zu entscheiden, ob und wann der Prozess eröffnet wird.

Beresowski war bereits in Russland zu 13 Jahren Haft in Abwesenheit verurteilt worden. Die russische Justiz legte ihm unter anderem schweren Betrug vor. Der nach London geflüchtete Beresowski erzwang in Großbritannien den Status eines politischen Flüchtlings. Moskau stellte den britischen Behörden mehrmals Anträge auf Beresowski Auslieferung, die aber stets abgewiesen wurden.

http://de.rian.ru/society/20130130/265427281.html

Kommentar:

Beresowski dürfte der schlimmste Verbrecher sein, den die Internationale Finanzmafia zur Plünderung Russlands in der Jelzin-Ära von der Leine ließ. Und die Finanzmafia macht weiter:

Veröffentlicht am 26.06.2012

Originalvideo:

http://www.catastroika.com/indexde.php

INFO

Es war am Anfang des Jahres 1989 als der Franzose Akademiker Jacques Rupnik sich in seinem Büro befand, um einen Bericht über den Stand der letzten Wirtschaftsreformen in der Sowjetischen Union von Michail Gorbatschow vorzubereiten. Der Ausdruck, der von ihm für das Röcheln des sterbenden Imperiums benutzt wurde, war „Catastroika“. Während der Zeit des Präsidenten Jelzin, als Russland wahrscheinlich das größte und erfolgloseste Privatisierungsexperiment in der Geschichte der Menschheit einführte, gab eine Gruppe von Reportern der Guardian dem Ausdruck von Rupnik eine andere Bedeutung. „Catastroika” wurde das Synonym der kompletten Zerstörung des Landes von Markkräften; des Verkaufs des Staatseigentums und der dramatischen Verschlechterung des Lebensstandards der Bürger. Maßeinheiten der Catastroika wurden die Arbeitslosigkeit, die soziale Verarmung, die Verringerung der Lebenserwartung, als auch die Bildung einer neuen Liga von Oligarchen, die die Macht über das Land übernahmen. Nach einigen Jahren, führte ein ähnlicher Versuch massiver Privatisierung des Staatseigentums im Vereinigten Deutschland (welches als Model für Griechenland präsentiert wird) zu Millionen von Arbeitslosen und manchen der größten Skandale in der Geschichte Europas.

Es handelt sich um diese „Catastroika”, die auf dem Weg nach Griechenland ist; die „letzte sowjetische Republik Europas” laut den Parlamentsmitgliedern und Ministern unserer „sozialistischen” Regierung. Catastroika ist die logische Folge und Fortsetzung der Schuldenkratie, also eine logische Fortsetzung vom „Debtocracy”, unserem ersten Dokumentarfilm, welcher die Ursachen der Schuldenkrise in Griechenland und in der ganzen europäischen Periphere sucht.

Dennoch, ist Catastroika nicht ein Virus, der nur die Länder infiziert, die ihr Wirtschaftssystem radikal ändern (siehe Russland) oder Länder, deren Wirtschaft unter Okkupation leidet. Die erfolglosesten Privatisierungsbeispiele wurden wahrscheinlich in finanziellen Supermächten eingeleitet, die theoretisch die finanzielle Macht hatten um die negativen Folgen zu kontrollieren.

Catastroika-Beispiele findet man in Großbritannien nach der Ära Thatcher, wo Menschen ums Leben gekommen sind, in Unfällen des privatisierten Bahnnetzes. Solche Beispiele kann man auch in der privatisierten und liberalisierten holländischen Post finden, wo tausende von Arbeitsstellen gestrichen wurden und wo der Postbote zwei oder drei Mal pro Tag kommt. Man kann sie sogar in Kalifornien finden, wo die Bewohner ohne Elektrizität belassen wurden nach der Deregulierung des Energiemarkts.

Aber die Konsequenzen waren härter und sogar furchterregender in Ländern, die in die Falle der ausländischen Kreditgeber gingen und gezwungen wurden dem Weg der massiven Privatisierung zu folgen. Der Verkauf des Staatseigentums, der in Griechenland folgen wird, hat mehrmals unter ähnlichen Verhältnissen stattgefunden. Dieselben Leute, die den Verkauf des Staatseigentums in lateinamerikanischen Ländern unternommen haben, haben jetzt Ihre Büros in europäischen Ländern und die meisten befinden sich seit Monaten in Athen.

Die Vorgehensweise ist immer die gleiche: Am Anfang, greift die Regierung, in Zusammenarbeit mit den Maßmedien, die Staatsbeamte an, die als Verantwortliche für die finanzielle Schwierigkeiten des Landes präsentiert werden. Der Mythos eines öffentlichen Sektors mit zu vielen Beamten basiert sich sehr oft auf manipulierte Daten von Organisationen, die von der aktuellen Regierung unterstützt werden und die Regierung unterstützen. Gleichzeitig werden bestimmte öffentliche Organisationen absichtlich nicht unterstützt, um die Bürger mit ihrer Inkompetenz zur Verzweiflung zu bringen. Der Prozess wird mit dem Verkauf sogar der profitabelsten öffentlichen Organisationen für einen Bruchteil des eigentlichen Wertes vervollständigt.

Die Gruppe von Catastroika unternimmt schon Reisen in viele Ländern um Bilder, Informationen und Material über die Deregulierungs- und Privatisierungsprogramme, die schon in den sogenannten „Industrieländern” stattgefunden haben, zu sammeln. Das Endergebnis der Forschung ist nie schwarz oder weiß. Das alte Schema des „soziallen Charakters” des öffentlichen Sektors gegenüber dem unmenschlichen Gesicht des freien Marktes ist so vereinfacht wie Milton Freedmans Theorien über die Notwendigkeit der Privatisierung der Luft, die wir atmen.

Den Rest der Beschreibung lesen:
http://www.catastroika.com/detailsde.php?id=219&type=s

Gedanken einer klugen Frau zu diesem Film:

https://ssl-101758.1blu.de/2012/06/26/gedanken-von-free-woman-on-the-land-zum…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen