Marionette Obama: Angriff auch ohne UNO-Sicherheitsrat-Billigung

YPG und syrische Armee bremsen Ankara und protürkische Rebellen aus
Obama und Biden -- Marionetten der Internationalen Finanzmafia

WASHINGTON, 31. August (RIA Novosti).

Washington ist laut US-Präsident Barack Obama bereit, ohne Billigung des UN-Sicherheitsrates in Syrien zu operieren.

„Wir können ohne Billigung des Uno-Sicherheitsrates voranschreiten, der völlig lahmgelegt ist und Assad nicht zur Verantwortung ziehen will“, sagte Obama am Samstagabend in Washington.

„Nach einer eingehenden Prüfung dieses Problems habe ich den Beschluss gefasst, dass die USA mit militärischen Mitteln gegen das syrische Regime vorgehen müssen“, betonte er. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad trage Verantwortung für die C-Waffen-Attacke am 21. August bei Damaskus.

Das Repräsentantenhaus des US-Kongresses wird frühestens am 9. September über die mögliche Militäroperation diskutieren, teilte der Unterhaus-Vorsitzende John Boehner mit. Wie Obama sagte, will er eine Billigung des US-Kongresses für die Kampfhandlungen bekommen.

Syriens Luftabwehrsystem in volle Einsatzbereitschaft versetzt

Das Luftabwehrsystem Syriens ist in volle Einsatzbereitschaft versetzt worden und kann jede Art von Luftangriffen im Falle einer Militäroperation des Westens abwehren, meldet die iranische Nachrichtenagentur Fars unter Berufung auf eine Quelle in den syrischen Militärkreisen.

Syriens Premier Wail Halki hatte zuvor im Zusammenhang mit dem geplanten Eingriff in den Syrien-Konflikt durch den Westen erklärt, dass sich die syrische Armee in der höchsten Bereitschaft befindet und in der Lage ist, jede Herausforderung abzuwehren.

„Da die USA vorhaben, im Falle einer Militäroperation Raketen des Typs Cruise und Tomahawk einzusetzen, werden die Radaranlagen Syriens in der Lage sein, diese zehn Minuten im Voraus zu ermitteln, wonach sie vernichtet werden“, wird der Premier von Fars zitiert.

Die Agentur präzisiert nicht, um welche Luftabwehrsysteme es sich handelt.

Außerdem verfügt die syrische Armee über Boden-See-Raketen, die bestimmt sind, Schiffe des Gegners zu vernichten. Wie syrische Militärs behaupten, sind die Raketen in der Lage, „das Ziel aus einer Entfernung von 700 Kilometern zu treffen“.

Hisbollah: Wir erwidern jeden Angriff auf Syrien

Beirut (IRINN) – Die libanesische Hisbollah wird jeden ausländischen Angriff auf Syrien erwidern; so hat der Hisbollah-Vertreter im libanesischen Kabinett auf die Drohungen der USA und deren Verbündeten gegen Syrien reagiert.

Die Art und Weise und das Ausmaß der Vergeltungsaktionen der Hisbollah würden von dem Ausmaß des ausländischen Militärschlages gegen Syrien abhängen, sagte der Hisbollah-Vertreter Hossein al-Haj Hassan wieter. Er hob hervor: „Die Hisbollah beobachtet ganz genau die Entwicklungen in Syrien und die Drohungen der NATO und der USA gegen dieses Land“.

Zugleich stationiert das israleische Regime seine Patriot-Raketenabwehrsysteme in den Grenzgebieten zu Syrien, acuh die saudische Armee bereitet sich auf einen möglichen Angriff vor.

http://de.rian.ru/politics/20130831/266779379.html

http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/225645-hisbollah-wir-erwidern-jeden-angriff-auf-syrien

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen