Migrantenanteil in Deutschland bei fast 23 Prozent

Dschihadisten mit Kriegswaffen in Deutschland: CDU-Extremismusexperte fordert Aufklärung der Bürger
Migrationswaffe - Destabilisierung Europas

Kommentar: Das “Statistische Bundesamt” hat natürlich die Aufgabe, die Zahlen zu fälschen, wie es die Bundesagentur für Arbeit tut.

Im Stern-Artikel “Die vergrabene Bombe” vom 8. August 2008 schreibt Hans-Ulrich Jörges:

“Zahlen beschreiben die Dramatik treffender als jedes Wort. Also sollen zunächst Zahlen sprechen, wobei wir Menschen mit “Migrationshintergrund” – das sind seit 1950 Zugewanderte und deren Nachkommen, viele davon inzwischen mit deutscher Staatsangehörigkeit – der Einfachheit halber nur Migranten nennen.

Migranten in Deutschland: 15,3 Millionen; Anteil der Migrantenfamilien: 27 Prozent; Migrantenquote bei Kindern bis zwei Jahre: 34 Prozent; Migranten ohne Berufsabschluss: 44 Prozent; Migranten im Alter zwischen 22 und 24 Jahren ohne Berufsabschluss: 54 Prozent; türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent; erwerbslose Migranten: 29 Prozent; einkommensschwache Migranten: 43,9 Prozent; Migranten in Armut: 28,2 Prozent; Migrantenkinder in Armut: 36,2 Prozent; türkische Migrantenkinder mit Misshandlungen und schweren Züchtigungen in den Familien: 44,5 Prozent; Berliner Migrantenkinder mit Förderbedarf in deutscher Sprache: 54,4 Prozent; Migrantenquote an der Eberhard-Klein- Schule, Berlin-Kreuzberg: 100 Prozent; Migrantenanteil bei Jugendlichen mit über zehn Straftaten in Berlin: 79 Prozent…..” http://www.politaia.org/?p=3225

Liebe Leute, das war vor 9 Jahren! Und da hat sich Jörges auch auf das “”Statistische Bundesamt” berufen. Mein gefühlter Migrantenzuzug, wenn ich mit offenen Augen durch die Welt gehe, ist doppelt bis dreifach so hoch, wie seit 2008 angegeben. Von den angeblich im Jahre 2015/2016 eingeschleusten Ausländern sind zudem 800.000 nicht registriert; besser gesagt, sie durften vermutlich nicht registriert werden. Lesen Sie auch diesen Artikel –>http://www.politaia.org/?p=26214

[Kommentar Ende]

Migrantenanteil in Deutschland bei fast 23 Prozent – Asylbewerber in Statistik nicht erfasst

18,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund leben in Deutschland, so das Ergebnis eines Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes. Sie stellen somit 23 Prozent der Gesamtbevölkerung – und die Zahl der sogenannten Herkunftsdeutschen wird immer kleiner. Asylbewerber wurden dabei in der Statistik noch nicht erfasst.

Epoch Times – 25.08-2017

Fast 23 Prozent der 82 Millionen in Deutschland lebenden Menschen haben einen Migrationshintergrund – diese Zahl veröffentlichte das Statistische Bundesamt Anfang des Monats. Somit stieg die Zahl der Migranten in Deutschland um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – der stärkste Zuwachs seit 2005.

 Damit leben 63,8 Millionen Menschen ohne Migrationshintergrund und 18,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in der Bundesrepublik – und die Zahl der sogenannten Herkunftsdeutschen wird immer kleiner.

Bundesregierung: Zuwanderung wird Bevölkerungszahl über 80 Millionen halten

Durch die Zuwanderung werde die Bevölkerungszahl aber trotzdem noch in Jahrzehnten konstant bleiben, prognostizierte die Bundesregierung Anfang Februar. Die EPOCH TIMES berichtete. „Der Zuwanderungsüberschuss der letzten Jahre hat dafür gesorgt, dass die Bevölkerungszahl gestiegen ist, obwohl die natürliche Bevölkerungsbilanz negativ war“, heißt es laut der „Welt“ in der demografiepolitischen Bilanz der Bundesregierung.

Nach den Erfahrungen der Jahre 2015 und 2016, in denen laut offizieller Zahlen 1,139 Millionen und 550.000 Personen zuwanderten, rechnet man damit, dass es auch in Zukunft mehr Zuwanderung als nur 100.000 bis 200.000 Menschen pro Jahr geben wird: „Aus bevölkerungswissenschaftlicher Sicht erscheint auch eine höhere dauerhafte Zuwanderung von 300.000 möglich“, so die Bundesregierung in dem Papier. Damit werde der Anteil von Migranten in der Bevölkerung immer größer und Deutschland immer mehr zu einer Zuwanderungsgesellschaft.

Migrantenanteil bei unter Fünfjährigen bei 38 Prozent

Besonders deutlich zeigt sich diese Tatsache bei der Betrachtung des Durchschnittsalters der Bevölkerungsgruppen: Während die Bevölkerung mit Migrationshintergrund im Durchschnitt 35,4 Jahre alt ist, liegt das Alter der sogenannten Herkunftsdeutschen durchschnittlich bei 46,9 Jahren, so die Zahlen des „Statistischen Bundesamtes“.

 nsbesondere bei den Altersgruppen bis 25 Jahren wird der Migrantenanteil in der Bevölkerung immer größer: 13,05 Millionen Menschen haben in diesen Altersgruppen keinen Migrationshintergrund und 6,48 Millionen weisen einen Migrationshintergrund auf. Der Anteil der Migranten liegt bei den Jüngeren also bei 32,4 Prozent. Bei den unter Fünfjährigen beträgt er sogar 38 Prozent.

Enkel von Eingebürgerten zählen zur herkunftsdeutschen Bevölkerung

Wer hat statistisch eigentlich einen Migrationshintergrund? Es sind Personen, die selbst oder eines ihrer Eltern ohne deutsche Staatsangehörigkeit geboren wurden. 9,6 Millionen von ihnen haben einen deutschen Pass und fast 9 Millionen sind Personen mit nicht-deutscher Staatsangehörigkeit.

Enkel von Eingebürgerten werden automatisch zur herkunftsdeutschen Bevölkerung gezählt, wenn beide ihrer Elternteile als deutsche Staatsbürger geboren wurden. Asylbewerber wurden in die Statistik nicht einbezogen.

Asylbewerber wurden in Statistik nicht erfasst

Die Zahlen für seine Statistiken errechnet das Statistische Bundesamt auf Grundlage des Mikrozensus – einer Stichprobenerhebung, bei der jährlich ein Prozent der Bevölkerung befragt wird. Das Ergebnis wird dann auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet.

Für die Statistik des Jahres 2016 stellte das Amt sein Vorgehen um: „Die Stichprobe basiert erstmalig auf den Daten des Zensus 2011“, heißt es in der Pressemitteilung.

Asylbewerber wurden nicht erfasst, weil sie mehrheitlich in Aufnahmeeinrichtungen leben, heißt es ebenfalls. Für die Hochrechnung des Mikrozensus könnten nur „Angaben der in Privathaushalten lebenden Befragten“ berücksichtig werden, so das Statistische Bundesamt.

Quelle

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare

  1. Friedensvertrag für die deutschen Völker – jetzt !

    Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

    Das Wissen über unsere Geschichte der letzten 200 Jahre ist nicht vorhanden und wird an den Schulen weitestgehend ausgeblendet. Deshalb ist es jetzt wichtig das nachzuholen.

    Es geht um das Überleben unserer Völker !!!

    Dazu unser Buch als kostenlose PDF-Datei auf der Seite: http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg für die deutschen Völker !

    Bewusst TV – Friedensvertrag: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Dokumente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos

    —————————————————————————

    “Die Wahrheit hat weder Waffen nötig, um sich zu verteidigen, noch Gewalttätigkeit, um die Menschen zu zwingen, an sie zu glauben. Sie hat nur zu erscheinen, und sobald ihr Licht die Wolken, die sie verbergen, verscheucht hat, ist ihr Sieg gesichert.”

    Friedrich der Große (König von Preußen, 1712 – 1786)

    ——————————————————————————-

    Von Heiko Schrang …..

    Was bedeutet eigentlich der Begriff „rechts“?
    Glaubt man den etablierten Medien und der Politik, bedeutet „rechts“ = „Nazi“. Wenn wir aber in ein älteres Wörterbuch schauen, die Rede ist von Büchern aus der Zeit von 1970 bis 2000, dann wird man erstaunt sein, was tatsächlich unter „rechts“ zu verstehen ist.
    Dort steht zum Beispiel, dass „rechts“ den gleichen Wortstamm wie „richtig“ hat. Außerdem findet sich dort die Wortkette „rechts“, „Recht“ und „richtig“. Folgende Wörter haben den gleichen Ursprung:
    – rechtschaffend,
    – Rechtsprechung,
    – zur Rechten Gottes sitzend,
    – der rechte Weg,
    – rechtes Handeln,
    – aufrechtes Gehen.
    Im Deutschunterricht würde kein Lehrer auf die Idee kommen, seinen Schülern „Linksschreibung“ beizubringen, sondern wie wir alle wissen, mussten wir die „Rechtschreibung“ lernen. Auch bezeichnet man einen Staat als „Rechtsstaat“ uns nicht als „Rechtstaat“ denn es geht nur an zweiter Stelle um das Recht. Vorrangig geht es um „rechts“, wie „richtig“, also um einen rechten, sprich ge-rechten Staat.

    In der englischen Sprache, die mit der deutschen Sprache sehr eng verwandt ist, gibt es den Spruch: „Right is right and left is wrong”, was heißt: „rechts ist richtig und links ist falsch.“ Der sprachliche Witz liegt darin, dass „right“ im Englischen nicht nur „rechts“, sondern auch „richtig“ heißt. Anders als im Deutschen hat sich der Wortstamm hier noch nicht in zwei Begriffe aufgespalten.
    Im Buddhismus, der die gleichen sprachlichen Wurzeln hat, wie die deutsche Sprache, ist ein Hauptelement der „Edle Achtfache Pfad“ der laut Buddha zur Erleuchtung führt:
    1. Rechtes Verständnis
    2. Rechtes Denken
    3. Rechte Rede
    4. Rechte Handlung
    5. Rechter Lebenserwerb
    6. Rechte Anstrengung
    7. Rechte Achtsamkeit
    8. Rechte Konzentration
    Wie wir sehen, wurde der Begriff „rechts“ über Jahrtausende positiv assoziiert. Umso erstaunlicher ist, dass speziell in den letzten Jahren, im Zuge der „Political Correctness“ massiv versucht wird, die alte Wortbedeutung von „rechts“ zu eliminieren. Das ist auch der Grund, weswegen man dies in aktuellen Wörterbuch-Ausgaben nicht mehr findet, sondern mit negativen Assoziationen gearbeitet wird. Hier heißt es: „Terror von rechts, Kampf gegen rechts, Rechtsextremismus, Rechtspopulismus.“
    Schauen wir uns zum Vergleich doch einmal das Wort „links“ an, dann finden wir in älteren Wörterbüchern die Erklärung, dass „links“ den gleichen Wortstamm hat wie „linken“. Außerdem findet sich dort die entsprechende Wortkette: „link“, „linkisch“, „links“. Ferner steht das Wort „links“ im direkten Bedeutungszusammenhang von:
    – täuschen,
    – betrügen,
    – hintergehen,
    – übervorteilen,
    – hinterlistig,
    – falsch.
    Man spricht entsprechend nicht von einem „Linksstaat“, was bedeuten würde, dass dort gelinkt, sprich getäuscht, betrogen und hintergangen wird.
    Interessant ist, dass den meisten Menschen die wahre Bedeutung der eben beschriebenen Begrifflichkeiten gar nicht bekannt ist. So werden speziell dem mittlerweile negativ behafteten Wort „rechts“ andere Wörter angehängt, wie beispielsweise „rechts“ + „Populist“ = „Rechtspopulist“.

  2. Asylbetrüger

    Herr Asylbetrüger,na wie geht’s ??
    Oh ganz gut,bring Deutschen Aids.
    Komm direkt aus Übersee
    hab Rauschgift mit,so weiß wie Schnee,
    verteil im Sommer wie im Winter
    sehr viel davon an deutsche Kinder.
    Muß nicht zur Arbeit,denn zum Glück
    schafft deutsches Arschloch in Fabrik.
    Hab Kabelfersehen,lieg im Bett-
    zahl weder Miete,Strom noch Müllabfuhr,
    das müssen dumme Deutsche nur!!
    Auch Zahnarzt,Krankenhaus komplett
    zahlt jeden Monat deutscher Depp.
    Wird deutscher Depp mal Pflegefall,
    verkauft ihm Staat Haus,Hof und Stall.
    Man nimmt ihm einfach alles weg,
    schafft vierzig Jahr umsonst,der Depp.
    Wenn deutscher Dummkopf ist gestorben,
    dann müssen Erben Geld besorgen,
    denn Deutscher muß bezahlen für Pflegeheim und Grab,
    was als Asylbetrüger umsonst ich hab.
    Man sieht,daß deutscher ein Idiot,
    muß auch noch zahlen,wann ist tot.
    Ich liebe Deutschland-wo noch auf der Welt
    gibt’s für Asylbetrug auch noch viel Geld.
    Ist Deutschland pleite fahr ich heim,
    und sag,leb wohl Du Nazischwein.

  3. Tröstlich ist nur, dass die Siegermächte des 2. WK, die Deutschland den Multikulturalismus aufgezwungen haben, selber daran zugrunde gehen werden. Auch Israel wird sich nicht halten können, wenn einst das Kalifat Andalusien die Meeresenge bei Gibraltar absperrt.

    Aber diese Krise kann auch eine Chance sein, in der Minderheitenposition finden die letzten Deutschen vielleicht wieder zueinander und zu sich selbst.

Kommentar hinterlassen