Nach Massaker in den USA: Merkel kondoliert Trump per Telegramm

www.shutterstock.com, photocosmos1, 731440012

Es ist unserer Bundeskanzlerin, Frau Angela Merkel, doch möglich, sich auch aus ihrem Urlaub zu melden. Nach den Massakern in El Paso/Texas und Dayton/Ohio, bei denen Schützen zahlreiche Menschen erschossen haben, schickte die Bundeskanzlerin folgendes Telegramm an den amerikanischen Präsidenten:

„Sehr geehrter Herr Präsident, die Nachrichten von den Bluttaten in El Paso, Texas, und Dayton, Ohio, habe ich mit großer Bestürzung und Trauer vernommen. Durch Akte der Gewalt und des Hasses sind Menschen aus dem Leben gerissen, Familien und ganze Städte in Trauer und Leid gestoßen worden. Die Grausamkeit und die Abscheulichkeit dieser Taten bestürzen uns alle zutiefst. Unsere Gedanken sind bei den Opfern, ihren Angehörigen gilt das Mitgefühl und die Anteilnahme aller Deutschen. Wir wünschen den Verwundeten eine baldige Genesung. In stiller Anteilnahme, Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland.“

Dass Frau Merkel ein Telegramm an US-Präsidenten schickt und kondoliert, ist eine löbliche Sache. Gut dürfte diese Kondolenz bei der Mehrheit der Bundesbürger dennoch nicht ankommen, denn zu den schrecklichen Gewalttaten, die sich in den vergangenen beiden Wochen in Deutschland ereignet haben, hat sich Frau Merkel, die sich als deutsche Bundeskanzlerin bezeichnet, nicht mit einer einzigen Silbe geäußert – trotz zahlreicher Aufforderungen. Auch Frank-Walter Steinmeier, der sich der deutsche Bundespräsident nennt, ist in der Versenkung verschwunden und hat sich nicht zu den Gewaltverbrechen in Deutschland geäußert.

Am 29. Juli wurde am Frankfurter Hauptbahnhof ein 8-jähriger Junge und seine Mutter von einem Afrikaner ins Gleisbett vor einen hereinfahrenden ICE gestoßen. Der Junge wurde durch den ICE getötet, die Mutter konnte sich noch retten. Ein Afghane steht in dringendem Verdacht, seine Frau am 28. Juli in mit 70 Messerstichen getötet und zerstückelt zu haben. Die Leichenteile wollte er in einem Koffer fortschaffen. Nur wenige Tage später ist in Stuttgart ein Deutsch-Kasache von einem jordanischen Palästinenser, der sich als syrischer Flüchtling ausgab, auf offener Straße und am helllichten Tag mit einem Schwert regelrecht hingerichtet worden. Frau Merkel äußert sich nur zu bestimmten Angelegenheiten – wir zu allen. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. Auch hier fragt sich wieder, was – bzw. wer wirklich hinter diesen erneuten “Terroranschlägen” steckte…

    Ist es aufrechte “Anteilnahme” oder lediglich eine weitere Seite eines “Drehbuchs” das hier diesem “Theaterstück” der Simulation zugrundeliegt !!??

Kommentar hinterlassen