Napoleons Soldaten in Syriens Subversionshochburg Homs gefangen

Napoleon IV. Sarkozy, Grölaz (größter Lügner aller Zeiten)

Kommentar: Seit Monaten pfeifen es die Spatzen von den Dächern. Nun schreiben auch ein paar Systemzeitungen darüber. Es sind schon lange Truppen der Pariser Marionettenregierung in Syrien. Sie steht jetzt vor einem Problem. Einige ihrer Soldaten sind erwischt worden und wenn das bekannt wird, ist man blamiert. Auch der französiche Auslandsgeheimdienst  ist in der ehemaligen französischen Kolonie heftig zu Gange.

Letzte Woche hatte sich Napolean IV, weltbekannt als CIA-Agent und ausgewiesener Menschenfreund, für die Bildung von “humanitären Zonen” an der Grenze zu Syrien ausgesprochen; selbstverständlich nur um der Zivilbevölkerung zu helfen; Frankreich will aber nach seinen Worten ohne eine entsprechende UN-Entscheidung keine Waffen an die Opposition liefern.
„Ich bin dafür, dass zumindest an der Grenze zu Syrien humanitäre Zonen gebildet werden, um die von dem syrischen Regime verfolgten Menschen aufzunehmen“, heuchelte Sarkozy am Freitag in Brüssel. Und dann: „Dieses Regime muss weg“.
Paris werde die Opposition nicht bewaffnen, solange es keine Entscheidung des UN-Sicherheitsrates dafür gibt. „Es geht um keine direkten oder indirekten Aktionen, solange der Weltsicherheitsrat keine juristischen Bedingungen für zusätzliche Hilfe herstellt“, log Sarkozy weiter, dass sich die Balken bogen. Das betreffe die humanitären Zonen, Waffenlieferungen an die Opposition und die Bildung von Korridoren.  [Kommentar Ende]

MOSKAU, 05. März (RIA Novosti).

Die syrische Armee, die sich seit fast einem Jahr schwere Gefechte mit der bewaffneten Opposition liefert, hat einem Zeitungsbericht zufolge 13 französische Armeeangehörige gefangen genommen.
Die Soldaten seien in Homs, der Hochburg der syrischen Opposition, gefasst worden, berichtete die Zeitung Daily Star ohne nähere Angaben. Der französische Außenamtssprecher Bernard Valero wies die Meldung als haltlos zurück. Zuvor hatten bereits mehrere Medien spekuliert, dass in Syrien Spezialeinheiten aus Großbritannien, Frankreich und Katar operieren würden.

In Syrien dauern seit fast einem Jahr gewaltsame Proteste gegen die Regierung um Präsident Baschar al-Assad an. Laut UN-Angaben sind dabei mehr als 7500 Menschen getötet worden. Nach der Darstellung der syrischen Behörden kämpft die Armee gegen gut bewaffnete Extremisten. Vergangene Woche hat die Europäische Union den oppositionellen Syrischen Nationalrat als legitimen Repräsentanten des syrischen Volkes anerkannt.

Quellen:

http://de.rian.ru/politics/20120305/262849810.html

http://de.rian.ru/politics/20120302/262829869.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen