NEUE WELTORDNUNG: Wird Soros in Ungarn gestoppt? Brisante Abstimmung

Quelle: shuttertsock.com

NEUE WELTORDNUNG: Wird Soros in Ungarn gestoppt? Brisante Abstimmung

George Soros soll in Ungarn nun gestoppt werden. Der sogenannte Philantrop, der ich um die guten Dinge der Menschheit kümmert, ist der aktuellen Regierung seit längerem ein Dorn im Auge, insofern er unter anderem für eine liberale Flüchtlingspolitik in der EU und auch in Ungarn eintritt. Mit seinen NGOs, den Non-Government-Organisationen, soll er die „Neue Weltordnung“ beeinflussen wollen, heißt es in aller Regel. Vor Monaten hatte die ungarische Regierung versucht, eine Soros-Universität zu schließen. Nun geht sie einen Schritt weiter und versucht, seinen Einfluss in Ungarn sogar entscheidend zu beschneiden.

Flüchtlingshelfer von NGOs drohen Gefängnisstrafen

Es geht um ein „Stop-Soros-Gesetz“, mit dem vor allem indirekt auf das Wirken von George Soros reagiert werden soll. So sollen die Flüchtlingshelfer von Nicht-Regierungs-Organisationen mit Gefängnisstrafen belegt werden, wenn sie ihrer Tätigkeit nachgehen. Dies wiederum gilt als massive Drohung. Die Hilfsorganisationen äußerten Agenturangaben nach „große Befürchtungen“.

Viktor Orban, der amtierende ungarische Ministerpräsident, hatte den Gesetzentwurf bereits vor einiger Zeit in aller Öffentlichkeit versprochen oder angekündigt, je nachdem, welche Lesart Sie bevorzugen. Nun ist es so weit: Das Gesetz soll die „Masseneinwanderung“ eindämmen, von der die ungarische Regierung ausgeht. Gefängnisstrafen wiederum werten die Flüchtlingsorganisationen selbst als „Kriminalisierung“, die so nicht zu akzeptieren ist.

Es scheint möglich, dass ähnliche Versuche auch in den anderen osteuropäischen Staaten, insbesondere in Slowenien oder in Polen, aus der Taufe gehoben werden. Ob die EU diese Gesetze mit ihren übergeordneten Richtlinien stoppen kann, ist fraglich bzw. höchst zweifelhaft. Sie könnte allenfalls versuchen, über politischen Druck, sprich: Geld, die Gesetze bzw. deren Anwendung zu beeinflussen. Jedenfalls verliert George Soros offenbar etwas an Einfluss. Auf den ersten Blick, wie Kritiker meinen.

Denn Soros Macht in der Weltpolitik scheint wesentlich größer zu sein. Aktuell tritt er mit einer Bewegung in Großbritannien an, um den Brexit der Briten, den Austritt aus der EU, doch noch zu verhindern. Es gibt bislang kein Zeichen dafür, dass die Soros-Einflussnahme für die NWO, die Neue Weltordnung, gestoppt würde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen