Nun ist es raus: GEZ soll erhöht werden, um „Populismus zu bekämpfen“

www.shutterstock.com, Nejron Photo, 383062339

Nun ist es raus: Der Vorsitzende des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks, Lorenz Wolf, schreibt in einem Gastbeitrag für die „Augsburger Allgemeine“, dass der Rundfunkbeitrag erhöht werden solle und gibt tiefe Einblicke in die dortige Denkweise: Die Erhöhung der Abgabe sei erforderlich, „um dem Populismus den Boden zu entziehen. Es brauche journalistische Präsenz und Exzellenz auf allen Ebenen – verstärkt auch im Internet“, so Wolf.

Der kritische Umgang mit der „Wirklichkeit in all ihren Nuancen verlange allen seriösen Medien enorme Anstrengungen ab. Journalismus, der nicht auf Schnelligkeit setzt, sondern auf Qualität, kostet Zeit und Geld, um mit großer Sorgfalt und unvoreingenommen zu recherchieren und die Ergebnisse für alle Altersgruppen und Bildungsschichten verständlich aufzubereiten“, schreibt Wolf. Dafür brauche es „hoch qualifiziertes Personal sowie ein hohes Maß an Unabhängigkeit und Durchhaltevermögen“.

Der Meinungslenker-Chef Wolf sieht die Welt offenbar in Gut und Böse unterteilt – erwünschte und unerwünschte Meinung. Mit Populismus-Bekämpfung hat das überhaupt nichts zu tun. Hier geht es ganz offensichtlich darum, in den öffentlichen Diskurs lenkend einzugreifen. Das nennt man staatliche Propaganda. Die Bevölkerung zum bezahlen dieser Beiträge zu zwingen, ist mit rechtsstaatlichen Ansätzen nicht zu vereinen.

Der Rundfunkzwangsbeitrag beträgt derzeit 17,50 Euro pro Monat und Haushalt. Die Höhe ist bis 2020 festgelegt. Doch danach soll der Beitrag erhöht werden. Am 6. Juni wollen sich die Ministerpräsidenten der Bundesländer treffen, um über die Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu beraten. Mit der Erhöhung der Rundfunkbeiträge wollen sich die Öffentlich-Rechtlichen nicht nur die horrenden Gehälter für ihre Mitarbeiter sowie die Renten für ihre ehemaligen Mitarbeiter sichern – die Umsetzung des „ARD Framing-Manuals“, dessen Herausgabe im Februar dieses Jahres bekannt wurde, muss ja schließlich auch finanziert werden. „Capitol Post“ berichtete ausführlich darüber.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen