Panetta: USA verstärken militärische Präsenz in Asien-Pazifik

MOSKAU, 02. Juni (RIA Novosti).

Die Vereinigten Staaten wollen in den nächsten Jahren laut Verteidigungsminister Leon Panetta ihre Kriegsflotte in der Asiatisch-Pazifischen Region massiv verstärken. Im Jahr 2020 sollen sich fast zwei Drittel aller US-Kampfschiffe in dieser Region befinden.

Diese Maßnahme sei Bestandteil der US-Strategie zur Erweiterung der Präsenz in Asien und solle die Stabilität verstärken und dieser lebenswichtigen Region neue Chancen geben, sagte Panetta in Singapur nach Angaben der Agentur AP. Es würden jedoch Jahre vergehen, bevor dieses Konzept umgesetzt sei.

Fotos: Übung im Gelben Meer: USA und Südkorea lassen Muskeln spielen >>

Laut AP befinden sich derzeit 285 US-Kriegschiffe im Asiatisch-Pazifischen Raum. Viele von ihnen sind schrottreif. Die USA wollen nicht nur mehr Schiffe in die Region schicken, sondern auch diese mit moderneren Waffen ausrüsten. Panetta befindet sich auf eine Asien-Reise. Neben Singapur will er Vietnam und Indien besuchen.

US-Präsident Barack Obama hatte im Januar eine neue Verteidigungsstrategie vorgestellt. Demnach soll die US-Armee wegen Kürzungen im Militäretat kleiner werden, jedoch weiterhin weltweit am stärksten bleiben. Asien und der Nahe Osten werden darin als vorrangige Regionen eingestuft.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen