Panik um Corona – die nächste Welle?

www.shutterstock.com, Josep Suria, 1247930323

Die Corona-Pandemie hält uns in Atem. Es gibt nun neue Hotspots in Deutschland – z. B. Gütersloh und den benachbarten Landkreis Warendorf, die jetzt Maßnahmen verhängt haben. Dr. Drosten hat sich auch schon zu Wort gemeldet und warnt vor einem leichtfertigen Umgang mit Corona in den kommenden Wochen/Monaten. Karl Lauterbach, der “Gesundheitsexperte” der SPD, der mit seinen Warnungen zahllos falsch gelegen hat, warnt auch. Der Umgang mit dem Ausbruch in Gütersloh / NRW sei falsch, so seine Warnung. Armin Laschet als Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen steht nun bereits am Pranger – er habe die Kontrolle verloren.

Viel Panik um Corona. Doch woher kommt die Stimmung? Ein Wirtschaftsprofessor hatte dazu bereits eine eindeutige Vermutung geäußert…..

“Prof. Eberhard Hamer argumentiert, dass wir in Deutschland 2016 22.000 Grippetote gehabt hätten und 2018 25.000 an Grippe Verstorbene gezählt haben. Aktuell seien es bei uns weniger als 10.000 Todesfälle, die auf das Corona-Virus zurückzuführen seien.

Es stellten sich mehrere Fragen, so Prof. Eberhard Hamer in einem Beitrag für pi-news.

Geltungssüchtige Virologen?

So fragte er sich, warum das ganze Volk in Deutschland sich „von der Panikgruppe Söder/Laschet/Merkel/Altmaier“ sowie „geltungssüchtigen Virologen in eine Angstpanik“ (habe) „treiben lassen“. Zudem wirft er die Frage auf, warum das gesamte Volk erduldet hätte, dass die „Panikregierung“ in Berlin wie auch andere Regierungen auf der gesamten Welt „Notstandsgesetze einführten“, „Mundschutz“ und so fort. Warum, fährt er fort, haben die Völker die Stilllegung der Zusammenarbeit der Menschen, mithin also die Wirtschaft, erduldet?

Die Distanzierung selbst sei richtig gewesen. Dass die Zwangsmaßnahme die Gesamtbevölkerung betroffen habe, sei eine „völlig unnötige diktatorische Maßnahme“, so der Experte. Diese hätten durch andere, zielgerechtere Eingriffe ebenso zum Erfolg führen können. Der schwere Vorwurf von Prof. Hamer:

„Die Regierung hat pflichtwidrig die gesamte Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt, um damit Demokratie und Menschenrechte durch totalitäre Zwangsmaßnahmen zu begrenzen“. Der Vorwurf sitzt. Denn Hamer verweist zugleich darauf, das Virus selbst sei für 2 % der Menschen überhaupt tödlich, vor allem die Vorerkrankten wie auch die älteren Menschen.

Aus seiner Sicht seien die getroffenen Maßnahmen überflüssig und für „hunderttausende Menschen existenzgefährdender“ als die Corona-Krise selbst. Die künftige Rezession werde dies belegen. Erstaunlich harte Vorwürfe, so Beobachter. Lesen Sie hier mehr dazu.”

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen