Reuters berichtet über Geo-Engineering


Kommentar: Rothschilds Hauptverdummungs- und Propagandaanstalt Reuters beginnt, Chemtrailing als die normalste Sache der Welt hinzustellen. Ohne den geringsten Hinweis darauf, dass die “nutzlosen Esser” möglicherweise bei den Geoenginneering-Maßnahmen der globalen Mafia draufgehen, wird hier eine Kosten-Nutzen-Analyse vorgestellt, wie der Klimawandel “verlangsamt” werden könne.

Dabei werden toxische Sprühmaßnahmen seit fast zwei Jahrzehnten in großem Maßstab durchgeführt. Die übliche Salamitaktik. Man bringt das Thema mal hier, mal da und dann immer häufiger in die Presse, verschleiert die wahren Absichten und irgendwann ist das Unterbewusstsein der Masse so konditioniert, dass es ihr wurscht ist, was da am Himmel passiert.

Was tatsächlich hinter Chemtrails, HAARP und anderen Techniken (die miteinander kombiniert zum Einsatz kommen) steckt, wissen wohl nur die Verursacher selbst. Wie immer werden viele Ziele hinter diesen komplexen Maßnahmen stehen. Die globale Mafia versenkt immer mehrere Kugeln mit einem Billardstoß. [Kommentar Ende]

******************************************************

(Übersetzung von politaia, Anmerkungen in eckigen Klammern von politaia)

Flugzeuge oder Luftschiffe könnten Sonnenlicht absorbiernde Materialien  zu einem bezahlbaren Preis von weniger als 5 Milliarden Dollar/pro Jahr in die Stratosphäre transportieren , um den Klimawandel zu verlangsamen, sagt eine Studie aus.

Abschusseinrichtungen, Raketen oder eine Pipeline in die Stratospäre wären zwar teurer, aber generell viel billiger, als politische Maßnahmen zur Minderung der Treibhausgase [wie das verrückte Glühbirnenverbot], die auf $ 200 Milliarden bis $ 2000 Milliarden geschätzt werden.

Der Transport von  jährlich 1 Million Tonnen Partikel in mindestens 18 km Höhe , um einen “Sonnenschatten” zu erzeugen, sei  “sowohl machbar als auch bezahlbar”, schließen Wissenschaftler in dem Journal Environmental Research Letters. [Wer wohl diese Wissenschaftler bezahlt?]

Die Strategie mit dem Namen “Sonnenstrahlen-Management” imitiert in weiten Teilen einen Vulkanausbruch. Der Ausbruch des Pinatubo auf den Philippinen im Jahre 1991 blies Wolken von reflektierenden Partikeln in die Stratosphäre, welche den Planeten leicht kühlten.

Die Autoren untersuchten nicht, ob solch ein “Geo-Engineering” für den Planeten eine gute Idee sei. Andere Studien zeigen, dass es unerwünschte Nebeneffekte gibt, wie sich ändernde Muster von Regenfällen. [Was wir seit Jahren praktisch verfolgen können..]

“Eine Eigenschaft von Sonnenstrahlen-Management sind die geringen Kosten”,  sagt Ko-Autor Professor Jay Apt of Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh. “Das heißt aber nicht, dass es die bevorzugte Strategie ist.”

Flugzeuge und Luftschiffe

Neue Flugzeuge, die speziell für große Höhen eingesetzt werden, wären wahrscheinlich das billigste Ausbringungssystem mit Kosten zwischen 1 Miliarde und 2 Milliarden Dollar pro Jahr. Ein neues hybrides Luftschiff könnte ebenfalls bezahlbar sein, aber könnte sich in den großen Höhen als instabil erweisen.

Eine 20 km hoher “Weltraum-Aufzug”-Leitung, welche von einer mit Helium gefüllten Platform hängt, ist in der Theorie möglich, aber sehr unsicher. Riesige Abschussvorrichtungen oder Raketen sind viel kostengünstiger.

Einige Experten favorisieren Geo-Engineering als eine schnelle Reparaturmaßnahme für die Regierungen, die sich nicht auf ein  Abkommen zur Verlangsamung des Klimawandel einigen können. Es wird erwartet, dass der Klimawandel zu mehr Hitzewellen, Fluten und zu einem steigenden Meeresspiegel führen. [Oder helfen Cemtrails und HAARP, genau diese Effekte zu verstärken?]

Hohe Amtsträger treffen sich diese Woche in Bangkok zu einer neuer Runde von UN-Gesprächen mit dem Ziel, für 2015 eine Einigung zu erzielen. Der Ausstoß von  Treibhausgasen ist weiter gestiegen. China, die USA und Europa sind die Hauptemittenten.

Die Abschirmung des Sonnenlichts würde beispielweise den Aufbau von Kohlendioxid in der Atmospäre nicht verlangsamen, was zu einer Versauerung der Ozeane führt und die Fähigkeit von Tieren (wie Muscheln und Krebsen) beeinträchtigt, ihre Schalen aufzubauen.

Ko-Autor David Keith von der Harvard Universität sagt, es gäbe ernsthafte Risiken bei dem Versuch, die Sonnenstrahlung abzuschwächen. “Auf der anderen Seite könnte die landwirtschaftliche  Produktion ansteigen, weil man die limitierenden Faktoren, wie Hitzestress,  ausschaltet.”

Unabhängige Wissenschaftler mahnen ebenfalls zur Vorsicht. “Die Forschung im Bereich Klima-Engineering ist extrem wichtig,” sagte said Matt Watson, Dozent für Naturgefahren an der Universität von Bristol . “Dennoch dürfen wir nicht in Diskussionen verwickelt werden, in denen wirtschaftliche Gesichtspunkte die Hauptrolle spielen .” [Geld soll keine Rolle spielen…]

Apt sagt, dass die Temperaturen plötzlich sprunghaft ansteigen könnten, wenn es plötzlich einen klaren Himmel gäbe, nachdem die Gesellschaft jahrelang Schwefel in den Himmel geblasen hätte und dies nun plözlich ein Ende hätte. Die Nachteile könnten die Vorteil überwiegen. “Ein abruptes Ende der Partikelausbringung in die Stratosphäre würde eine rapiden Klimawandel verursachen”, sagte er.

[Ergo: Wir brauchen in jedem Fall Geo-Engineering.]

Article from: reuters.com

http://www.redicecreations.com/article.php?id=21435

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen