Richard Graf Coudenhove-Kalergi und die paneuropäische Idee


Wenn man Kritik an der Freimaurerei übt, so sollten die Behauptungen stimmen, welche die eigenen Thesen untermauern sollen. Leider hat Wieland Körner in seinem Rundbrief vom 15. Mai  2006 sich und den Kritikern der Freimaurerei keinen Gefallen getan, indem er dem Grafen Coudenhove Kalergi ein Zitat andichtete, das dieser “so” nicht gemacht hat. Körner hat sich da was zusammengebastelt oder einfach irgend etwas abgeschrieben. Nichtsdestoweniger ist Coudenhove Kalergi einer der wichtigen Urheber  des Schlamassels, in dem sich Deutschland und Europa derzeit befinden, mit der unsäglichen Europäischen Union, einem Machtapparat der Bankster:

Der Rundbrief beginnt hier:

Es wird immer gesagt, die Freimaurerei sei eine ganz und gar unpolitische Bewegung. Die … Quellenschrift über die »Paneuropa-Bewegung« des Grafen Coudenhove-Kalergi belegt das genaue Gegenteil. Hier wird aus der Sicht der freimaurerischen Forschungsloge »Quatuor Coronati« bestätigt, daß der Graf Coudenhove-Kalergi seine ganze politische Organisation – weltweit – aus dem Logen­apparat der Freimaurerei aufgebaut hat. Erwähnung findet, daß der »Paneuropa-Graf« 1922 Aufnahme in die Wiener Loge „Humanitas“ fand. Er verkehrte fortan mit Masaryk, Stresemann, Thomas Mann, Briand u.s.w.. Im Jahr 1926 habe Coudenhove-Kalergi, so ermittelten die freimauerischen Forscher, um seine Entlassung aus der Loge nachgesucht, weil ihm die Mitgliedschaft nunmehr hinderlich erschien. – Es spricht allerdings einiges dafür, daß er damals nur formal aus der Loge ausgetreten ist, um in das freimaurerische Hochgradsystem überzuwechseln. Coudenhove Kalergi fand jedenfalls weiterhin Förderung durch Winston Churchill und den US-Präsidenten und bekennenden Freimaurer Harry S. Trumann. (Atombomben auf Hiroshima u. Nagasaki).

Diese Zusammenhänge zu kennen, ist wichtig, weil auf den Grafen Coudenhove-Kalergi die Pläne des heutigen Multi-Kulti-Europa zurückgehen. Als ideale Bevölke­rung Europas stellte sich Coudenhove-Kalergi eine »eurasisch-negroide Zukunfts­rasse (diese Behauptung ist falsch, siehe unten*)« vor, die die gewachsenen europäischen Völker ablösen solle.

Für diese euro­päische Utopie, verlieh ihm der Oberbürgermeister der Stadt Aachen 1950 den ersten Europäischen Karlspreis. – Winston Churchill hat diesen Preis erst fünf Jahre später (1955) erhalten. Dabei hat es dem Grafen Coudenhove-Kalergi nie geschadet, daß er überhaupt kein Demokrat war. (Er glaubte an eine jüdisch dominierte Adelsherrschaft). Auch seine Vorstellung, daß in Demokratien nicht etwa das Prinzip der Volkssouveränität Gültigkeit habe, sondern daß es sich hier um eine Staatsform handelt, in der »plutokratisch« (kapitalistisch) gesteuerte Marionettenregie­rungen und gekaufte Medien die Macht über die Völker ausüben (»Adel«, 1922, Seite 31), hat dem Ansehen des Grafen Coudenhove-Kalergie nicht geschadet.

Die … freimaurerische Quelle über den Grafen Coudenhove-Kalergi sollte man kennen! … Die meisten US-Präsidenten haben ihren Amtseid auf eine spezielle »Freimauer-Bibel« abgelegt, in der vorne der Aufbau des »Tempels Salomonis« als politisch-religiöses »Weltprojekt« vor­gestellt wird, auf das man sich als U.S.-Politiker vereidigen läßt.

Quelle:

Rundbrief Wieland Körner vom 15. Mai 2006

Anmerkung: Das historische Schlüsseldokument „Richard Graf Coudenhove-Kalergi (1894 – 1972) als Freimaurer“ und der Nachdruck „Adel“ von JENEM Grafen kann bezogen werden vom Freundeskreis Faksimile-Verlag Bremen Verlag Wieland Körner, Postfach 33 04 04, D-28334 Bremen, Tel: 0421 – 25 07 990, Fax: 0421 – 25 07 99 66.

_____________________________________________________

* http://www.miscelle.de/andere-seite/umzug/buecherkiste.php


Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen